Aufstand in Guairá gegen die Essap

Mbocayaty: Anwohner aus dem Viertel Virgen del Rosario haben die wichtige Fernstraße Nr. 8, Dr. Blas Garay, gesperrt. Sie beklagen sich über den schrecklichen Service von der Essap, der ihnen kein Trinkwasser zur Verfügung stellt.

Rund 100 Personen schlossen die Route Nr. 8 Dr. Blas Garay, die die Bezirke von Villarrica mit Coronel Oviedo und anderen Ortschaften verbindet. Die Demonstranten fordern von dem staatlichen Wasserversorger Essap endlich eine geregelte Versorgung und eine gute Qualität der lebenswichtigen Flüssigkeit sicherzustellen.

Sechs Monate lang leiden die Betroffenen täglich unter dem ständigen Wassermangel rund um den Distrikt von Mbocayaty, mit Ausnahme des Stadtgebiets, das von einem guten Wasserdruck profitiert. Darüber hinaus berechnete das staatliche Unternehmen ihnen monatlich zwischen 80.000 Guaranies und 120.000 Gs. für verbrauchtes Wasser, das aber nicht zur Verfügung steht.

Sie verlangten auch, dass man nicht immer in den frühen Morgenstunden aufstehen soll, um Wasser in Fässern und anderen Behältern zu sammeln, damit dieser Vorrat dann ihre Bedürfnisse während des Tages deckt, weil zu dieser Zeit die lebenswichtige Flüssigkeit ohne Druck aus den Leitung fließt.

Insgesamt sind ca. 1500 Menschen von dem Wasserdefizit betroffen.

Die Demonstranten deuteten an, dass dieses Problem entstanden sei, nachdem die Firma Proel SA mit Arbeiten in der Gegend begonnen hatte. Das Unternehmen ist verantwortlich für den Bau neuer Addukte für die Bezirke Yataity, Mbocayaty und Villarrica im Departement Guairá.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Aufstand in Guairá gegen die Essap

  1. „gute Qualität der lebenswichtigen Flüssigkeit“ … vielleicht sollten dann die 1500 betroffenen auch den Kindern die man auf en fotos sieht erklären das es sinnvoll wäre das wasser nicht mit sinnlos weggeworfenen müll usw zu kontaminieren, dann wäre es auch auf guter qualität. könnten ja aber auch unsere „liebevolle“ bürgermeistern fragen das einen Tiefenbrunnen bohren läßt dann gäbe es wie bei mir daheim auch gutes wasser 🙂 gruss aus santa librada jajaja

  2. Verstehe ich nicht!
    Es gibt Wasseruhren die zählen den Verbrauch.Die lebenswichtige Flüssigkeit fließt ohne Druck aus den Leitung.
    Das was verbraucht wird muss bezahlt werden.Mit oder ohne Druck ist Wurst!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.