Vor der Eröffnung platzen Wasserrohre

Villarrica: Staatspräsident Horacio Cartes muss morgen nicht reisen. Die Einweihung des neuen Adduktors der staatlichen Wassergesellschaft Essap muss verschoben werden. Neue Wasserrohre halten dem Druck nicht stand und platzen auf.

Die Verantwortlichen von neuem Trinkwassersystem, Carlos Arce und Ricardo Sitjar formalisierten die Verschiebung der Eröffnung von dem Adduktor mit verlegten Wasserrohren auf einer Länge von 21,3 Kilometer. Eines der Rohre platzte, und kann den Druck nicht standhalten, das von dem Pumpwerk der Trinkwasseraufbereitungsanlage in das System gespeist wird, umso die Bezirke Yataity, Mbocayaty und Villarrica zu versorgen.

Die Manager von dem System spielten den Vorfall herunter, denn sie behaupten, er sei nicht schwerwiegend und beeinträchtige die Arbeiten selbst nicht, sondern nur einen Abschnitt. Sie versicherten, dass die Arbeiten und Materialien von ausgezeichneter Qualität seien.

Angeblich sollen die Bauarbeiten von Beamten der Essap ausgeführt worden sein und nicht persönlich von dem beauftragten Subunternehmen, das dafür eigentlich verantwortlich ist. In dieser Hinsicht sagte Acre, dass Beamte die Ausführungen beobachtet und bewertet hätten. „Wir haben dem Unternehmen bereits mitgeteilt, dass es sich um die notwendigen Anpassungen kümmern muss“, sagte Acre.

Für das Projekt ist die Firma Proel Ingenierá verantwortlich. Das Auftragsvolumen lag bei 32 Millionen Guaranies. Anmerkung der Redaktion: Ob die Summe aus der ABC Color stimmt, kann nicht mit Sicherheit bestätigt werden, sie scheint sehr niedrig zu sein. Rückfragen konnten nicht beantwortet werden, denn die Frühschicht der Redakteure hatte schon Dienstschluss.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Vor der Eröffnung platzen Wasserrohre

  1. …die Arbeiten und Materialien sind von ausgezeichneter Qualität…….wie immer und alles hier in Paraguay !!

  2. Ich glaube, so etwas gibt es wirklich nur in Paraguay! Das ist ja nun bestimmt kein Einzelfall sondern eher schon die Regel. Ich bin auch schon viel in der Welt herum gekommen, doch was ich hier in 15 Jahren bisher erlebt habe, ist wirklich einsame Spitze! Doch wer nichts anderes kennt, dem wird das eher nicht auffallen.

  3. Was anderes als „Materialien von ausgezeichneter Qualität“ hätte man auch nicht erwartet. Schließlich hat das Paradestaatsunternehmen einen „ausgezeichneten“ Ruf zu verlieren.

  4. war irgend etwas anders als bei den anderen Projekten, die Cartes eingeweiht und eröffnet hat? Ach ja, wurde noch nicht eröffnet, son Pech auch, das nichts hält, wo Cartes die Finger im Spiel hat. Langsam sollte er mal eine Frage an sich selber stellen, was bin oder war ich für ein President. Aber er wird eine Antwort finden, das die anderen Schuld sind und Ihn vernichten wollen.

  5. Yeah, Essap – ein Synonym fuer platzende Wasserrohre, abwasserverseuchte Bäche, sinkende Kanalschaechte, erbaermliche Bauqualitaet, Korruption, miserablem Service und Schönrednerei. Die Weltbank kann davon ein Lied singen. Die zucken zusammen, wenn die das Wort Essap hören.

    Die Bauüberwachung von Essap scheint nicht den blassesten Schimmer zu haben, was fuer ein Dreckszeug da gemacht wird. Da wird wohl nur lustig über die Schulter der Arbeiter geschaut, ohne zu wissen was die da machen, Terere getrunken und ueber Whatsapp Bildchen und Videos geteilt.

  6. Mein Gott für die Eröffnung reicht doch ein Wassertankwagen 50 Meter vor Festgelände ins Rohr einspeissen, Schieber auf Fotos machen Schieber zu. Die Regierende Partei hat doch Erfahrungen wie so Prestige Projekte eröffnet werden.

  7. Hinter dem neuen Stock Shopping in Mariano Roque Alonso wurden auf Grund von Ueberschwemmungen, nach jedem noch so schwachen Regen Kanalisationsrohre verlegt! Die Rohre wurden bis zur Hauptsrasse Vicepresidente Sanchez verlegt! Am Schluss wurde ein Schacht installiert! Der Witz am ganzen ist das beim Schacht fertig ist… Kein weiter Abfluss…. das Wasser kann nur wieder zurueck fliessen, dadurch bleibt alles beim alten mit der Ueberschwemmung!
    Wo und was fuer eine Urkunde dieser Inschinoer gekauft hat bleibt wohl sein Geheimnis…..

  8. Ein häufchen Elend

    Antworten

    Da können die Verantwortlichen auch nichts dafür, dass der Borkenkäfer, Klimawandel, das Ozonloch, Waldsterben, BSE, AIDS wieder zugeschlagen haben, weshalb sie auch morgen noch Jefe sind, den etwas gebildeteres wird man wohl auch ohne Korruption kaum nicht finden. Und mit schon erst recht gar nicht.

  9. Die Rohre sind geplatzt ja, aber warum!
    Wie so hat sich der Druck bist zum Berstdruck auf gebaut.Hier hat die Steuerung der Wasserversorung versagt.
    Selbst Asbestrohre wurden früher mit den 10Bar betrieben und mit 15.Bar abgedrückt

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.