Aus deutscher Sichtweise

Filadelfia: Der deutsche Botschafter Dr. Claudius Fischbach besuchte die Mennonitenkolonien im Chaco. Bei einer Pressekonferenz, die er zusammen mit dem Honorarkonsul im Chaco abhielt, ging er auf einige aktuelle Dinge ein. Mehr dazu hier.

Da die Europäische Union kein Statement zu den Geschehnissen der vergangene Wochen veröffentlichte, versuchte auch der Botschafter sich nicht in interne Belange anderer Länder einzumischen. Er sagte lediglich, „dass für ausländische Investoren eine stabile politische Situation wichtig sei und das ohne große Überraschungen. Ich bin optimistisch, dass wir in den nächsten Wochen in Paraguay eine Stabilisierung der Lage sehen werden, eine Situation die, wie ich glaube, alle Paraguayer herbeisehnen, wie auch ich“.

Dr. Claudius Fischbach erklärte außerdem, dass deutsche Unternehmen große Produktionszentren haben, wie beispielsweise in São Paulo, wo mehr als 1.500 Firmen, darunter Siemens, Mercedes Benz und Volkswagen tätig sind. Derzeit sind die Konditionen in Brasilien jedoch nicht ideal. Deutsche Unternehmen richten demnach schon ihren Blick nach Paraguay.

Das wirtschaftliche Interesse Deutschlands beruht auf dem paraguayischen Rindfleisch sowie auf der Soja. Die Einfuhrbestimmungen macht die Europäische Union, weswegen Deutschland nicht alles importieren kann, was es will. Das paraguayische Fleisch hat ein weiter steigendes Ansehen. Wenn sie beispielsweise in ein Restaurant in Berlin oder München essen gehen, weiß man das paraguayisches Rindfleisch besonders gut ist, so wie der Ruf von argentinischem Rindfleisch. Paraguay sollte weiter daran festhalten, sein Rindfleisch in Europa zu präsentieren und zu verkaufen.

Bezüglich des Geschafften im zentralen Chaco erklärte er, wie beeindruckt er von der erreichten Entwicklung und dem hohen Lebensniveau ist. Mit viel Repekt gegenüber den Mennoniten fügte er hinzu, dass alles von den Menschen abhängt, was sie machen wollen und was sie erreichen. Mit Kapazität und Durchhaltevermögen zeigten die Mennoniten wie man eine solche Gemeinde aufbauen kann, wie man sie heute beobachten kann.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Aus deutscher Sichtweise

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.