Auschwitz-Überlebende erkannte Mengele in Asunción

Asunción: Im April 1965 betrat Todesengel Josef Mengele ein Uhrengeschäft nahe dem Hafen der Stadt und wurde von ihrer Eigentümerin Sonia Tauber, die Auschwitz überlebte, wiedererkannt.

Es war ein sonniger Apriltag im Jahr 1965, als Sonia Tauber, geborene Brom und aus Polen stammend, sich im hinteren Teil ihres Uhrengeschäftes Relojería y Joyería J. Tauber an den Straßen Colón und Presidente Franco aufhielt, als ihre Angestellte sie rief. Ein Kunde der nur englisch sprach suchte nach einer Armbanduhr.

Als sie den gut gekleideten älteren Herren sah schien es ihr, als ob sie ihn kannte. Sie wusste nur nicht woher. „Good Morning“ grüßte er und Sonia antwortete ihm. Sie näherte sich ihm etwas ängstlich. Der Kunde bat eine Uhr zu sehen und Sonia streckte ihren Arm danach aus. Dabei kam ihre tätowierte Nummer 29458 aus dem Konzentrationslager Auschwitz Birkenau auf ihrer Haut zum Vorschein. Der Mann sah die Nummer und wirkte wie versteinert. Sein Gesicht wurde kreideweiß, erinnert sich Flora Tauber, Tochter der mittlerweile verstorbenen Sonia Tauber, die diese ernste Begebenheit im engsten Familienkreis mehrere Male erzählte.

Als Sonia das erschrockene Gesicht des Kunden sah wurde ihr klar, wer er war. Ihr Gedächtnis funktionierte wieder. Sie kannte sein eiskaltes Lächeln aus Auschwitz, wo sie mit 17 Jahren gefangen war, zusammen mit ihrer gesamten Familie. Nur sie und ihre kleine Schwester Esther überlebten. 24 Jahre später und tausende Kilometer entfernt vom Konzentrationslager, wo sie versuchte das Erlebte zu vergessen, trat Josef Mengele erneut in ihr Leben.

Als meine Mutter ihn wieder erkannte begann sie zu schreien: „Es ist Mengele, es ist Mengele“. Er rannte um sein Leben. Obwohl er von Sonias Ehemann Jacobo verfolgt wurde, gelang es ihm in ein Auto zu springen und davon zu fahren“, erklärte Flora Tauber, Tochter der Überlebenden.

Als Sonia Tauber Mengele wiedererkannte, lebte der Todesengel schon Jahre in Brasilien. Hin und wieder kehrte er zurück nach Paraguay. Sein letzter Aufenthalt, so Armand Reynaers, damaliger Eigentümer des Hotel Tirol de Paraguay, soll im Jahr 1970 gewesen sein. Mengele starb 1979 in Brasilien, als er baden ging.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Auschwitz-Überlebende erkannte Mengele in Asunción

  1. Zwei Überschriften untereinander:
    Auschwitz-Überlebende erkannte Mengele in Asunción
    Darunter – unter VERWANDTE THEMEN:
    Schwarzweißem Teju wurde bei lebendigem Leib die Haut abgezogen
    Ist das Satire? Oder geschmacklos? Oder darf man das auch nicht mehr sagen?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .