BCP öffnet ein “schwarzes Loch“

Im Rahmen der “außergewöhnlichen Maßnahmen für Kleinbauern“ erließ die BCP einen Erlass, der eine Änderung bei der Kreditwürdigkeit der Schuldner ermöglicht. In der Branche wird davon ausgegangen, dass dies gefährlich sein könnte.

Die Zentralbank von Paraguay (BCP) will durch eine Neueinstufung der Schuldner, die in Verzug sind, die Lage im Bankensektor entspannen. Experten gehen aber davon aus, dies öffne “ein schwarzes Loch“. Unterschrieben wurde das Dekret 00115/2016 von dem Superintendenten Hernán Colmán von der BCP.

“Es soll die sozialen und wirtschaftlichen Probleme mildern sowie die Situation der Familienbetriebe und Finanzen der kleinen Produzenten verbessern. Die lokalen Banken müssen eine soziale Verantwortung für die am meisten gefährdeten Personen übernehmen“. Dies war die Erläuterung zu dem Erlass.

Die Finanzinstitute können “Einteilungen in Kategorien vornehmen, die das Risiko eines Kreditausfalls verbessern. Aber nur für diejenigen Schuldner, die Schritte unternommen haben, Kredite umzustrukturieren und das bis zum 31.08.2016“, heißt es weiter in der Erklärung.

Das Vorhaben stößt nicht bei allen auf Akzeptanz. Im privaten Banksektor gelten solche “Regeln“ als Risiko, eine Art von “Löchern“ zu öffnen. Die meisten Schuldner, die von der Umschuldung profitieren, liegen bereits in den schlechtesten Ranking Kategorien, 5 oder 6. Eine nach nie existierende Flexibilität soll sie nun in die Bereiche 1 oder 2 katapultieren. Des Weiteren taucht die Frage nach der Obergrenze auf, die 25 Mindestlöhne (etwa 45 Millionenen Gs.) nicht überschreiten soll. Aber was passiert mit den Beträgen, die darüber liegen?

Nach offiziellen Angaben beträgt der Gesamtbetrag der Schulden von den Bauern bei Banken und Finanzinstitute bei etwa 32 Millionen USD.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “BCP öffnet ein “schwarzes Loch“

  1. Faule Kredite sind auf der ganzen Welt ein hohes Risiko. In Paraguay sind sie tödlich.
    Dafür hat der Staat nicht so viele Schulden. Aber Cartes ist fleissig daran, das zu ändern.

  2. Mayer Amschel Rothschild (* 23. Februar 1744 in Frankfurt am Main; † 19. September 1812 ebenda) war ein deutsch-jüdischer Kaufmann und Bankier. Er gilt als der Gründer des Hauses Rothschild.
    „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.“

    So, und nun, wer ist dieser Hernán Colmán Rojas? Über den Namen kann man schon Vermutungen anstellen aber das Netz gibt nichts her. Laut Rothschild ist er der mächtigste Mann im Land aber er wurde nicht vom Volk gewählt. Die BCP ist AUTONOM laut Verfassung und somit „darf“ sich der Staat* dort verschulden weil er Mündel ist. *Staatsschulden sind Volksschulden… der Bürger bürgt….soviel zum System.

    Der Artikel bestätigt nur meinen vorherigen Kommentar, daß die Frösche merken daß es warm wird und springen wollen. Die BCP nimmt Gas weg.

  3. Schwarzes Loch,na ja.! Man kann dnur das ausgeben was man hat und zurück zahlen kann.
    Die Neueinstufung der Schuldner, die in Verzug sind,mit neuen Geld zuversehen, wird nur in der Breite eine Pleitenwelle organisieren.
    Ist das vielleicht das Ziel, Flurbereinigung oder Bauerlegen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.