Bis Ostern verschärfte Ausgangsbeschränkung empfohlen

Asunción: Der Gesundheitsminister Julio Mazzoleni hielt am Morgen eine Pressekonferenz über die Maßnahmen gegen das Coronavirus ab. Er erklärte, dass heute ein Treffen mit dem Staatspräsidenten auf der Agenda stehe und man vorschlagen werde, die verschärften Ausgangsbeschränkungen bis Ostern beizubehalten.

Mazzoleni stellte fest, dass es 52 bestätigte Fälle von COVID-19 und 3 Todesfälle aufgrund der Epidemie in Paraguay gibt. Er war optimistisch, weil alle getroffenen Maßnahmen eine weitere Ausbreitung des Virus im Inland verhinderten. „In den kommenden Tagen werden die Fälle zunehmen, aber wir sind sehr optimistisch, dass diese Ausbreitung nur langsam erfolgt“, sagte der Gesundheitsminister.

Er versicherte, dass der vom Gesundheitsministerium verwendete Test von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) genehmigt wurde und betonte, dass nicht alle die gleiche Qualität aufweisen. „Wir haben mit ausgestatteten Labors erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Anzahl der Tests zu erhöhen. Er besteht aus zwei Teilen: Der Kapazität der Laboratorien und der Kapazität der Verarbeitung“, erklärte Mazzoleni.

Er erklärte weiter, dass an diesem Freitag in einem Treffen mit dem Präsidenten der Republik, Mario Abdo Benítez, festgelegt werde, ob die Gesundheitsquarantäne verlängert oder bestimmte Beschränkungen der Staatsbürgerschaft aufgehoben würden, die er als die “genauesten“ in der Region bezeichnete.

„Insbesondere deutet dies wahrscheinlich auf eine Erweiterung der Beschränkungen bei der Ausgangssperre hin, aber wir müssen dies mit dem Präsidenten besprechen. Wir werden empfehlen, die jetzigen Maßnahmen beizubehalten, damit die massive Zirkulation der Menschen zu Ostern vermieden wird“, erklärte er.

Er behauptete, dass unabhängig von der endgültigen Entscheidung der Quarantäne auch nach dem 12. April weitere Einschränkungen beschlossen werden könnte. Es gebe Risikogruppen, zu denen ältere Menschen gehören, bei denen betont wird, dass sie weiterhin unter Quarantäne gestellt werden sollen.

Wochenblatt / La Nación / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

26 Kommentare zu “Bis Ostern verschärfte Ausgangsbeschränkung empfohlen

  1. 1. zum Tauchen wird üblicherweise Pressluft verwendet und kein Sauerstoff, giftig ab 7 m Tauchtiefe…
    2. versuche seit Monaten eine Sauerstoffflasche zu verkaufen…null Interesse, die Leute, ganz besonders die Paraguayer, wollen immer alles geschenkt haben. Wenn der TÜV abgelaufen ist werde ich sie halt zersägen!!!

    1. @ redtto

      Ob Pressluft oder Sauerstoff, ich hoffe doch Intensivmediziner in Paraguay wissen was sie zur Beatmung ihrer Patienten einsetzen müssen, wenn Covid Patienten es benötigen um nicht ersticken zu müssen.
      Selbstbehandlung at home ist in solch einem Fall jedenfalls definitiv nicht zu empfehlen.
      Es wird keinen Run auf Pressluftflaschen geben so wie auf Klopapier.

  2. Die Kacke ist immer mehr am Dampfen und die haben die Nerven die verschärfte Ausgangsbeschränkung bis Ostern zu verlängern. Das Notstandsgesetz sagt jetzt aus, das bedürftige Familien 500.000 Gs bekommen soll – eine fünfköpfige Familie kommt damit höchstens eine Woche aus. Um die Neuverschuldung zu tilgen brauchts dann aber 10 Jahre! Wie und wo und wen – keine Ahnung.
    Der Präsident mit seinem Stab sind absolut ideenlos und kopieren nur die schärfsten Maßnahmen aus Italien. Das ist alles hochgradig lächerlich.
    Genauso wie diese Aktion hier:
    https://www.mopc.gov.py/mopcweb/index.php/noticias/mopc-apoya-en-la-desinfeccion-de-calles-y-lugares-concurridos-de-san-lorenzo
    Spritzen da 20.000 Liter Desinfektionsmittel auf die Straße. Ich fasse es nicht!

    1. Ich verstehe nicht warum die Regierung nicht ein Kommuniqué veröffentlicht, dass Gelder in die Bereitstellung von Sauerstofflaschen bereit gestellt wurde und Sauerstoff auf Hochtouren in solch Flaschen gepumpt wird. Und alles getan wird für die Infizierten der Risikogruppe.
      Aber nein, stattdessen blockieren sie die Wirtschaft und geben dann Gelder ab an diejenigen, die nicht mehr arbeiten dürfen.
      Das ist doch falsch?
      Gelder gehören 1) ins Gesundheitssystem, 2) in die Prävention und Schutz von Risikogruppen.
      PS.
      Ich gehöre keiner Risikogruppe an. Trotzdem kann ich älteren und vorbelasteten Menschen mitfühlen. Doch ausser dass ältere Menschen nicht mehr in den Supermercado hinein dürfen, wird für sie gar nichts gemacht. Und wenn es dann zu spät ist kommt vom Staat nicht viel. Wie immer muss dann die Familie einspringen. Doch diese hat auch nichts mehr !!!

  3. Italien hat, wie fast alle anderen Länder, seine Infektion nicht von China erhalten und hätte es auch nicht tun können. Das einzige Land mit Italiens Virusvielfalt sind die USA, und daher muss die Infektion aus Amerika stammen, nicht aus China. In ähnlicher Weise haben die Standorte in der Nähe von China – Südkorea, Japan, Vietnam und sogar die Provinz Taiwan – eine ganz andere gemeinsame Belastung. China hatte nur eine winzige Menge dieser Sorte und diese Infektionen waren sehr weit von Wuhan entfernt. Also: auch diese Regionen wurden von China nicht infiziert.
    Übersetzung mit google
    Quelle: Larry Romanoff
    Dieser Name ist shon verdächtig! Sicher steckt der russische Geheimdienst dahinter.

    1. Wer und was (beruflich, akad. Grad) ist Larry Romanoff? (Einer der Guten, der Bösen oder der Wüsten [good, bad or ugly {Spaghetti Western by Sergio Leone mit Clint Eastwood}]) 🙂

    1. @ cs

      Das Video zeigt absolut entlarvend wie eine Gruppe „alternativer Aufklärer“ die dramatischen Umstände in den Krankenhäusern in Frankreich skrupellos nutzt um bewusst Falschinformationen zu liefern.
      Sie haben die Umverschämtheit den Begriff Euthanasie in den Mund zu nehmen, der an über 80-jährigen in französichen Krankenhäusern stattfindet.
      Genau wissend dass es um den Umstand geht als Arzt zu entscheiden zu müssen wer Beatmung erhält, weil nicht genügend Beatmungsgeräte vorhanden sind.
      Dass den Patienten die nicht beatmet werden können, zur Erleichterung der ERSTICKUNGSQUALEN Morphium gegeben wird, betrachten Sie also als Euthanasie ?
      Ärzte in Frankreich, in Italien, in Spanien MÜSSEN seit Tagen nach dem Prinzip der Triage handeln. Der der die größen Überlebenschancen hat kommt an die Beatmung.
      Denen die die Beatmung nicht erhalten können werden die Qualen durch Morphium beim Sterben erspart und die Ärze werden der Euthanasie bezichtigt ?
      Wie tief muss jemand sinken solch schon an sich psychisch belastende Situationen der Ärzte in solch eine Ecke zu drängen ?
      Sagt Ihnen der Begriff Behandlung nach dem Triage Prinzip etwas ?

    2. @Susanne. Ich bin zutiefst schockiert was Sie da schreiben. Ich habe mir das Video nicht angeschaut. Und jetzt werde ich es recht nicht.
      Ich bin schockiert, dass die Ärzte darüber entscheiden müssen, wer die höchste Überlebenschance hat und nur denen die Müllerbräu Kohlensäure-Sauerstoffflasche geben könen. Ich bin vor allem schockiert was mit den anderen passiert! Die werden eingeschläfert (Euthanasie)?
      Unglaublich, ich meine es ist doch für die nationale Ökonomie keine Kunst genügend Sauerstoffflaschen bereit zu stellen. Jetzt hatten sie Monate Zeit dafür (Dezember bis ENDE März, ok, aber seit 2 Monaten sollte das auf Hochtouren laufen!).
      Wo ist die Welt solidarisch. Ich meine, es gibt Länder, die fast keine Infizierten haben und geben keine Sauerstoffflaschen ab? Das darf doch nicht wahr sein. Man kann diese Menschen doch nicht einfach verrecken lassen, weil es keine Sauerstoffflaschen hat!
      Und die Frechheit ist ja, dass diese Menschen dann am Corona-Virus gestorben seien. Ein Mensch, der bei einer Fraktur viel Blut verloren hat und man ihm keine Blutkonserve verabreichen kann, weil es keine hat, der ist also am der Fraktur gestorben. Das ist logisch!

      1. @ Ich

        Sie werden NICHT eingeschläfert.
        Sondern aufgrund der Tatsache dass zu wenig Beatmungsgeräte da sind, müssen Ärzte entscheiden wer die besten Überlebenschancen hat. Und die Länder versuchen sich untereinander zu helfen.
        Aber damit die Sterbenden nicht qualvoll ersticken müssen, wird ihnen Morphium verabreicht damit sie das Ersticken nicht bewusst erleben müssen.
        Und wenn diese Situation schon in drei Ländern in Europa so ist, mit Eindämmungsmaßnahmen,dann frage ich mich wie das Entwicklungs-und Schwellenländer bewältigen sollen, wenn sich die Pandemie OHNE Eindämmungsmaßnahmen ausbreitet.

      2. @ Ich

        Zum Tauchen benötigt man übrigens Sauerstoffflaschen.
        Beatmungsgeräte auf Intensivstationen sind etwas komplizierter in der Technik und nur ein gaaaanz klein bisschen teurer in der Anschaffung.
        Zum Glück sind Frakturen diverser Extremitäten ja auch nicht infektiös, die sich dann inkl. Blutkonservenmangel zu einem weltweiten Problem entwicklen können,
        Doch, als Hollywood Blockbuster könnte ich mir solch ein Szenario vorstellen.

      1. @ Ich

        Krisen machen erfinderisch und solidarisch um einem guten Zweck zu dienen. (Smile, hab keinen Smile Button)
        Solange keiner auf die Idee kommt, dass Alkohol oral aufgenommen, ein Gegenmittel gegen Viren wäre.
        Vorallem bitte nicht nach dem Motto, viel hilft viel.

  4. Bei einer geschätzten Bevölkerungszahl von 8.000.000 Einwohnern und einer durchschnittlichen Lebensdauer von 75 Jahren sterben wohl pro Jahr 106.666 Personen oder monatlich 8.888.
    In einigen Ländern mag die Lebenserwartung länger oder kürzer liegen aber die Panik ist leider weltweit und Maßnahmen ähnlich. Anscheinend hat man das natürliche Augenmaß überall verloren.
    Im Augenblick sollen es durch den Corona-Virus 3 Tote in Paraguay geben. Sicherlich einen Grund die Wirtschaft eines Landes still zu legen und die Ausgangsbeschränkungen immer wieder zu verlängern.

  5. Müsste richtig heißen 52 zufällig ausgewürfelte Fälle und 3 Todesfälle anhand irgendwelcher Medikamente / Krankueiten oder geschwächtem Immunsystem.
    Einfach mal nach der Wahrheit forschen und nicht die Mainstreamlügen glauben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.