Bis Sonntag Hitzewelle vorhergesagt

Asunción: Laut einer Sondermeldung der Direktion für Meteorologie werden im größten Teil des Staatsgebiets bis Sonntag Temperaturen um die 40 °C vorherrschen.

Die Meteorologie hat eine Sondermeldung zu extremen Temperaturen herausgegeben, die bis Sonntag, den 16. Januar, die gesamte Region Occidental und einen Großteil der Region Oriental betreffen werden.

In der Veröffentlichung der Meteorologen zeigt sich, dass in der Region Oriental die Departements wie Central, Concepción, San Pedro, Cordillera, Paraguarí, Misiones und Ñeembucú Temperaturen von 39 °C oder mehr aufweisen werden.

Die Departements Caaguazú, Guairá und Caazapá ihrerseits hätten Werte, die zwischen 37 °C und darüber schwanken würden. In Amambay, Alto Paraná und Canindeyú dürfte die Situation etwas besser aussehen, mit Temperaturen von ungefähr 35 °C oder mehr.

Im Chaco werden Temperaturen über 39 °C erwartet.

Die Meteorologiebehörde kommt zu dem Schluss, dass die Wahrscheinlichkeit einer Hitzewelle an mehreren Orten des Landes, angesichts der aufeinanderfolgenden hohen Temperaturen für mehrere Tage, sehr hoch sei.

Wochenblatt / Twitter

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Bis Sonntag Hitzewelle vorhergesagt

  1. Jedes Jahr das gleiche Gejammere! Schaltet man seinen nicht hermetisch abgedichteten Airconditioner ein, legt sich schlafen und genießt die feine Müllabfackel-Direkteinspritzung. Ja, da nutzt auch die Umschaltung auf Umluft nix. Aber wenigstens merkt man das im Schlaf nicht.

    12
    11
  2. OK, nach dem Mittagstisch ein wenig shit-chat (ja, mit s)!
    35° ist doch noch schön. Unter einem schattenspendenden Sonnenschirm oder unter dem Terrassendach mit Ventilator läßt es sich aushalten, mit den Füßen im Wasser und einer kühlen Schorle und abends darf der Wein auch ruhig mal kühler genossen werden.
    Sind wir nicht genau dafür nach Paraguay gekommen?
    Problematisch wird so ein Wetter in der Stadt, wo die Sonne in den Häuserschluchten auf den nackten Asphalt knallt und die heiße Luft nicht weggeblasen werden kann und stehen bleibt Klimaanlage brauche ich eigentlich nur zum schlafen.
    Wetter ist kein Problem!
    .
    Aber was mir jetzt tatsächlich fehlt ist eine Sambatänzerin, die mir im Bikini was vortanzt und mich auf den kommenden Karneval einstellt. Aber woher nehmen?
    So wie es aussieht will man mich ja nun schon das zweite Jahr in Folge nicht als zahlenden Kunden beim Karneval begrüßen. Muss ich mir mein Karneval also nach Hause holen.
    Problem ist, dass ich zur Coronazeit seltener unter Leute gehe, sich mein kleines Adressbüchlein langsam lichtet und ich schon gescheitert war mir ausreichend Adventsengelchen zu besorgen. Hier in der Pampa gibt es ja fast nur fette Mestizen-Weiber. Eine abscheulicher als die Andere. Ey, viele so fett, die haben keinen Hals und wenn die sich in ihre Plastikstühle setzen, hört man den Stuhl förmlich “Oh dios mio” beten.. Ich dachte ja immer die deutschen Weiber sind fett geworden, aber hier?! Mann Oh Mann! Wie ist das mit einem Mindestlohn möglich so fett zu werden? Das große Pampas-Rätsel.
    Die Gravitation hat mich etwas aus der Bahn geworfen, also zurück zum Thema: so ein Adressbüchlein muss intensiv gepflegt werden. Dafür muss man raus, unter die Leute.
    Langsam muss ich mir etwas einfallen lassen. Die krankhafte Hysterie der Covidfaschisten droht mir langsam meinen Lebensstil zu versauen und das macht mich echt sauer.
    Deshalb überlege ich so langsam, ob es in Paraguay strafrechtlich relevant wäre, wenn man zum Zwecke des sich “Vortanzenlassens” Werbe-Flyer drücken lässt, die ich von einer Mindestlöhnerin (ja, bei Mindestlöhnern erfülle ich gerne die Frauenquote) an hübsche Mädchen (18+ versteht sich) verteilen lasse. So dass ich nicht raus muss um “Tänzerinnen” zu suchen, sondern die sich bei mir melden, wenn sie sich ein schnelles Taschengeld verdienen wollen. Vielleicht noch unterstützt von einer kleinen, smartphonegerechten Internetseite.
    Das wäre doch cool! Zuhause am Pool sitzen und die Mädchen kämen von sich aus angerannt. So eine Art Partnervermittlung die nur mich vermittelt. Tageweise. Bevorzugt an Möchtegernmodels.
    Klar, bis Karneval bekomme ich das nicht hin. Aber ich werde ja auch nicht jünger, da kann man schonmal anfangen eine gewisse Infrastruktur aufzubauen.

    10
    6

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.