Bischof untersagt Priesterseminar

Ciudad del Este: Die apostolische Lebensgemeinschaft San Juan (CSSJ) wurde 2008 gegründet. Verantwortlich dafür war Carlos Urrutiogity, der wegen Fälle von angeblicher Pädophilie verurteilt wurde. Nun schritt der Bischof William Steckling ein.

Vier Priester gründeten CSSJ, die von Urrutiogity inspiriert wurden. Ein Ausbildungszentrum lag in Espiritu Santo, das sich im Viertel 4 von Ciudad del Este befand. Es gab noch weitere, unter anderem eines in Buenos Aires, Argentinien. 30 bis 40 Seminaristen waren im Bistum gemeldet.

Der damalige Bischof im Jahr 2008, Rogelio Livieres, unterstützte die Glaubensbewegung. In anderen Ländern waren die Priester wegen Fällen von Pädophilie angeklagt worden, vor allem in den Vereinigten Staaten.

Steckling erklärte, seine Entscheidung die Gemeinschaft CSSJ aufzulösen, sei durch mehrere Gründe erfolgt. „Innerhalb von zwei Jahren unterhielt ich mich mit mehreren Mitgliedern, dabei tauchten verschiedene negative Aspekte auf“, sagte der Bischof.

„Die Ausbildung erfolgt in vielen Teilen, die nicht den Regeln der katholischen Kirche entsprechen. Es gibt zwar exzellente Ansatzpunkte, aber in anderer Hinsicht ist es unwahrscheinlich, dass sie umgesetzt werden können“, betonte Steckling.

Die priesterliche Gemeinschaft wird nun abgeschafft. Carlos Urrutiogity, der als Vorgesetzter der CSSJ gewählt wurde, ist im Ruhestand. „Er lebt mit seiner Familie in Mendoza. Wir schlagen vor, er soll sich weiter einer zivilen Karriere widmen, aber er wird nicht weiter als Priester arbeiten“, erklärte der Bischof.

Das Seminar wird nun geschlossen, aber die jungen Teilnehmer können ihr Studium im Nationalen Priesterseminar von Paraguay fortsetzen oder religiöse Aufgaben in Gemeinden übernehmen.

Der Verwaltungsrat für kirchliche Gerichtsbarkeit aus dem Vatikan musste in dem Fall intervenieren, nachdem es zu stichhaltigen Beschwerden über die Gemeinschaft kam. Bischof Livieres wurde aufgrund dessen von seinen Ämtern entbunden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Bischof untersagt Priesterseminar

  1. Gefühlt gibt es in Paraguay so viele „unterschiedliche“ Glaubensgemeinschaften wie es in einem Gewitterregen Tropfen fällt. Warum so viele? Spaltung durch Gruppenbildung, sie werden auseinander getrieben. Ein Freund von mir ist Pastor, sein Gehalt bezieht er aus den USA… Mein bester Freund seit zehn Jahren hat letztes Jahr sein Examen in Bibelkunde gemacht, er redet nur noch Psalme und nun ist ihm auch „Gringo“ mir gegenüber rausgerutscht, ich bin ja nicht gläubig… Nun kann ich mir auch gut vorstellen wie die blauäugigen Germanen sich gefühlt haben als vor 1600 Jahren die verjudeten Römer die Christianisierung etablieren wollten.
    Fragt mal einen gläubigen Paraguayer wie er zu Israel steht, ihr werdet euch wundern. Das Israel welches Gaza terrorisiert, brand new combat testet- Waffen verkauft, mit Atomwaffen droht, die halbe Welt zionistisch kontrolliert, mit allen Kriegen die daran hängen usw., ist identisch mit dem biblischen Israel und schützenswert… fragt mal…viel Spaß

Kommentar hinzufügen