Bordellkontrolle mit überraschendem Ergebnis

Asunción: Letzte Nacht wurde eine Kontrolle in einem Bordell im Stadtteil Jara durchgeführt, wo nach anonymen Anzeigen auch Minderjährige ihre Dienste anbieten sollen.

Als die Polizisten jedoch vor Ort eintrafen, fanden sie nicht die gesuchten minderjährigen Mädchen. Alle anwesenden Frauen waren volljährig. Auf Anweisung der Staatsanwältin wurde nur der 32 jährige Eigentümer des Hauses wegen Zuhälterei festgenommen.

Erstaunlicherweise waren alle neun Freier im Gebäude Polizisten. Zwei von ihnen hatten sogar ihre Dienstwaffe dabei. Nun verhärtet sich der Verdacht, dass die Kontrolle filtriert wurde und das Lokal seit langem als Uniformierten-Bordell diente.

Die Spezialeinheit für den Schutz von Kindern und Jugendlichen konnte am Einsatzort (Enrique Solano López fast Libertad) nicht fündig werden und zog unverrichteter Dinge wieder ab.

Die Staatsanwältin, María Isabel Arnold de Dos Santos, die die Intervention begleitete, gab sich unzufrieden mit der vorgefundenen Situation.

Es ist nicht anzunehmen, dass alle neun Polizisten Undercover arbeiteten und somit zur Auflösung der Prostitutionsfrage beitragen wollten.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Bordellkontrolle mit überraschendem Ergebnis

  1. „Erstaunlicherweise waren alle neun Freier im Gebäude Polizisten. Zwei von ihnen hatten sogar ihre Dienstwaffe dabei. Nun verhärtet sich der Verdacht, dass die Kontrolle filtriert wurde und das Lokal seit langem als Uniformierten-Bordell diente.“

    [..]

    „Es ist nicht anzunehmen, dass alle neun Polizisten Undercover arbeiteten und somit zur Auflösung der Prostitutionsfrage beitragen wollten.“

    Ich schmeiß mich weg…. *rofl* Da fällt einem echt nichts mehr zu ein….

  2. Mein Gott, lästern wir doch nicht über unseren „Freund und Helfer“. Wie sehr sie ihre Aufgabe als Polizisten ernst nehmen sieht man daran, dass sie selbst noch ihre Dienstwaffen dabei haben. Respekt also für die Polizei, die 24 Stunden am Tag ihre schützende Hand über uns hält.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.