Brasilien beginnt mit der Dengue-Impfung, Paraguay will ebenfalls damit beginnen

Brasilia: Brasilien startete Ende letzter Woche eine kostenlose Impfkampagne gegen Dengue-Fieber, nachdem eine explosionsartige Zunahme der Fälle seit Jahresbeginn im Land, auch in den Großstädten Rio de Janeiro und Sao Paulo im Südosten des Landes, einen Alarm ausgelöst hatte.

In Paraguay hat das Gesundheitsministerium Verhandlungen über den Kauf des Biologikums aufgenommen.

Das Nachbarland registriert in den ersten fünf Wochen des Jahres 395.103 Dengue-Fälle, viermal mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2023 (93.298), so die neuesten Zahlen, die das Gesundheitsministerium am letzten Freitag veröffentlicht hat.

Die brasilianischen Behörden bestätigten außerdem 53 Todesfälle und analysieren noch Daten zu weiteren 281.

Die Regierung des linken Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva startete die Impfkampagne offiziell mit einer Veranstaltung in der Hauptstadt Brasilia unter der Leitung der Gesundheitsministerin Nisia Trindade.

„Auch ohne eine Epidemie würden wir mit dieser Impfung beginnen, weil Dengue-Fieber schon lange ein Gesundheitsproblem darstellt“, sagte Trindade gegenüber Reportern.

Brasilien ist das erste Land der Welt, das die Impfung über das öffentliche Gesundheitssystem anbietet.

Die Impfung mit dem vom japanischen Labor Takeda hergestellten Qdenga-Impfstoff begann für Kinder im Alter von 10 und 11 Jahren. Sie soll schrittweise auf Patienten bis 14 Jahre ausgeweitet werden.

Angesichts der “begrenzten“ Produktionskapazität müssen die Behörden Prioritäten setzen, und diese Altersgruppe weist die höchste Rate an Krankenhauseinweisungen aufgrund von Dengue-Fieber auf.

Darüber hinaus prüft die Regierung, die Zahl der verfügbaren Dosen durch lokale Impfstoffproduktion zu erhöhen.

Nach Angaben der Behörden sei die explosionsartige Zunahme der Dengue-Fälle insbesondere auf das Vorkommen von “Serotypen“ der Krankheit zurückzuführen, die in Brasilien seit Jahren nicht mehr verbreitet sind, sowie auf extreme Hitzespitzen.

„Wir sehen eine Zunahme von Fällen, die wir bei den letzten Dengue-Epidemien nicht gesehen hatten, da die vier Serotypen gleichzeitig im Land zirkulierten. Einige waren seit 15 Jahren nicht mehr in Brasilien im Umlauf“, sagte die Überwachungssekretärin des Gesundheitsministeriums, Ethel Maciel.

Aufgrund der hohen Temperaturen sei die Mücke “den ganzen Tag“ aktiv, fügte sie hinzu.

Auch Paraguay

Gesundheitsministerin María Teresa Barán bestätigte, dass auch Paraguay auf Impfungen zurückgreifen werde. „Wir verhandeln mit der PAHO über die Möglichkeit, auch den Dengue-Impfstoff einzuführen“, kündigte sie an.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Brasilien beginnt mit der Dengue-Impfung, Paraguay will ebenfalls damit beginnen

  1. Divine Step (Conspectu Mortis)

    Tooooll, schon wieder kostenlos Laborratte spielen, Bettchen selbst misten und auch noch grati zum Reinjunken wackeln. Habens wieder grati gebastelt. Obwohl dat Wort “nachhaltig” (“nachhaltiges”, kostenloses Präventivmedizin-Pfimpfchen) fehlt, MUSS ich gleich zuschlagen. Ich nehme an, wie bei der ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pfimpfung, dar man die dann auch ∞-fach reinjunken.
    Dachte ich es mir doch, die Wochenblatt-Paraguay-User Klammeraffe Dreier und Klammeraffe xyz haben ja schon lange keinen Kommentar mehr abgeseilt, wie zufrieden sie mit ihrer ∞-fach-GVO-Nanopartikel-Botenstöffchen-Präventivmedizin-Pfimpfchen seien. Jetzt ist auch klar walum: am Zelten vor dem hiesig Vollprofi-Prästeinzeit-Gesundheitsmysterium.
    Also mal gucken, wie gesund, bekömmlich und allseits beliebt diese ∞-fach-Denkefieber-Präventivmedizin-Pfimpfchen bei Klammeraffe Dreier und Klammeraffe xyz wirken werden.
    Nach dem Uhu-Viru-SARS-V2.x-Zeitalter, wo wir Reinblüter als Mörder hingestellt wurden, dürfte die sich als Laborratte Mensch zur-Verfügung-Stellung ziemlich in Grenzen halten.
    Abe hey, die paraafrikanischen Präventivmedizin-Pimpfbrigaden werden in brütender Hitze wieder von Haus zu Haus latschen und es dem ungebildeten Kleinvieh, welches auch Mist macht, erklären, so dat er dat Wort “grati” auch verstehen kann. Und zurück. Beim Wort “grati” nimmt der Paraafrikaner ja gerne noch Nachtisch und Nachtisch vom Nachtisch.
    Und sonst, den Rest für die Schwangeren ab der 20. Schwangerschaftswoche und die Kinder.
    Also Leute, im Paraafric kann weiterhin Müll hinter dem Haus direkt nebne dem Kinderspielplatz zum Abfackeln bereitgestellt werden und weiterhin Ratten, Kakerlaken, Dengue, Chikungunya, Fliegen und Mücken gezüchtet werden – das neue ∞-fach-Präventivmedizin-Pfimpfchen ist da !!!
    Natürlich wird revolutionäres, neues ∞-fach-Präventivmedizin-Pfimpfchen ein toller Erfolg. Ist ja auch grati.
    Und in wenigen Jahren wird jeder ein revolutionäres ∞-fach-Präventivmedizin-Pfimpfchen gegen Ratten, Kakerlaken, Dengue, Chikungunya, Fliegen und Mücken obligatorisch reinjunken müssen, um noch einen Tritt vor sein Haus setzen zu dürfen.
    Abe Halt! Solch potenziell Mörder sollten sich auch zuhause so ein ∞-fach-Präventivmedizin-Pfimpfchen reinpfeifen müssen, wenn mehrere Menschen im gleichen Haushalt leben.
    Also Leute, kauft euch Pharma-Aktien noch grati dazu!

    22
    12
  2. Jetzt geht es a ful auf die Kinder los!
    Und wieder wird den Menschen mit der angeblich “begrenzten Anzahl” der Impfdosen Angst eingejagt.
    Sie haben bemerkt, daß die Eltern ihre Kinder nicht gegen Corona “impfen” lassen wollen, deshalb macht man ihnen
    jetzt die Dengue “Impfung” schmackhaft.
    Diese Mörder werden nie aufgeben!

    13

Kommentar hinzufügen