Bußgelder für Verkehrsdelikte in Brasilien müssen noch vor Rückfahrt nach Paraguay gezahlt werden

Ciudad del Este: Schön ist es, wenn man beispielsweise einen Strafzettel wegen Falschparkens am Gardasee erhält und diesen wegen geringer Italienisch Sprachkenntnisse von zu Hause in Deutschland, Österreich oder Schweiz zahlt. Das ist Europa und somit nicht vergleichbar.

Die brasilianischen Behörden haben sich heute dazu entschlossen, wegen zu wenig gezahlten Bußgeldern von Ausländern (nur 3%) die Zügel etwas anzuziehen. Demnach dürfen paraguayische Touristen, die in Santa Catarina Urlaub machen, nicht vergessen ihre Bußgelder vor Ort zu zahlen. Falls sie dies vergessen werden sie von den Grenzbeamten daran erinnert und an der Ausreise gehindert.

Man geht davon aus, dass rund 200.000 Paraguayer jährlich nach Brasilien ans Meer fahren um Urlaub zu machen. Wenn nur 1% davon sich einen Strafzettel einfängt, kann das diskussionsfreudige Treffen nach sich ziehen.

Ein weiterer Fakt der ebenso auf Unruhe stoßen dürfte ist, dass nicht nur neue sondern auch alte, nicht verfallene, Bußgelder eingetrieben werden. Wer die Situation seines Fahrzeuges und seiner Vergangenheit auf brasilianischen Straßen überprüfen will kann das hier online tun.

Innerhalb der letzten fünf Jahre sammelte sich eine Summe von 12 Millionen US-Dollar an nicht gezahlten Bußgeldern für Verkehrsdelikte von Ausländern an.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Bußgelder für Verkehrsdelikte in Brasilien müssen noch vor Rückfahrt nach Paraguay gezahlt werden

  1. Paraguayische Autofahrer sind begehrte Opfer im benachbarten Ausland. Viele haben wenig Ahnung vom Strassenverkehr sprich Verkehrsregeln und fahren so wie sie es hier gewöhnt sind. Und das schätzen brasilianische und auch argentinische Polizisten.

  2. Echt gemein! Hier weiss doch keiner, was eine Busse ist (ich habe noch nie – seit 17 Jahren – gehört, dass ein Paraguayer oder ein Ausländer in PY ein Busse bezahlt hätte, immer nur Coima)!
    Und wenn, dass man diese auch zahlen sollte!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .