Campesinos greifen deutschen Sojaproduzenten an

San Joaquin: Ein deutscher Landwirt namens Vianei Bamberg wurde von zwei Mitgliedern aus dem Verband der Nationalen Föderation der Campesinos (FNC), die sich gegen den Sojaanbau wehren, tätlich angegriffen.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag um 16:00 Uhr in der Gegend von Tapirakuuai Guasu bei San Joaquin.

In einem Video sieht man den Moment, in dem der Mann mit zwei Personen kämpft und sein Hemd zerrissen wird.

Die angeblichen Angreifer sind die Brüder Mauro und Carlos López. Sie fingen Bamberg auf einem Feldweg in der Gegend ab, während er eine Sojabohnenplantage bei einem anderen Produzenten namens Néstor Zaracho aufsuchen wollte.

Der Grund für den Angriff ist wohl auf Konflikte zwischen den Produzenten selbst zurückzuführen, weil eine Gruppe der FNC gegen den Anbau von Sojabohnen wäre.

Bamberg erklärte, dass er die Feldarbeit beendet habe und seinem Kollegen besuchen wollte, als die Lopez-Brüder aufgetaucht seien. Nach einem Streit griffen sie ihn tätlich an.

Er erwähnte, dass sich der Konflikt seit sieben Jahren mit mehreren Produzenten verschleppt habe, aber nach Verhandlungen sind nur die Brüder López diejenigen, die noch Probleme hervorrufen würden. Er fügte hinzu, dass sie sogar Benzin dabei gehabt hätten, um seine Traktoren zu verbrennen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.