Cartes lähmte das Land für drei Jahre

Asunción: Der ehemalige Präsident der Republik, Federico Franco, scheute nicht mit Kritik an dem aktuellen Staatsoberhaupt Horacio Cartes, als dieser das Amt 2013 übernahm und zeigt einige Fehler in seiner Regierungsperiode auf.

Er argumentierte, dass die Position des Präsidenten zu dieser Zeit weit entfernt von derjenigen sei, die er jetzt mit Mario Abdo Benitez habe. Franco stellte weiter fest, dass von Cartes alle Ausschreibungen eingestellt worden seien und dies eine dreijährige Verzögerung für das Land dargestellt habe.

Franco erwähnte, dass Cartes und sein Team es akzeptiert hätten, die Gebote zu stoppen, weil sie befürchteten, dass durch die Übernahme der neuen Regierung sie als ideenlos bezeichnet und damit mehr Probleme erzeugen würden.

Er erinnerte sich, dass sie in einem Jahr und zwei Monaten in seiner Regierungszeit die Costanera fertiggestellt hatten und in fünf Jahren von Horacio Cartes die Costanera Norte nicht beendet worden ist.

Er zitierte auch andere Werke, die in dieser Zeit nicht kulminierten: die Route von Caazapá nach Yuty, die eingeweiht werden müsste und noch nicht fertiggestellt ist; die Route von Santa Rosa del Aguaray nach Capitán Bado, die drei Mal in verschiedenen Bereichen neu ausgeschrieben wurde und auch nicht endete; die berühmte Ausschreibung für die 500-kV-Yacyretá-Leitung, die zwar fertiggestellt aber noch nicht offiziell eingeweiht ist.
Franco sagte, dass es eine Regierung sei, die effektiv eine Sache sage und eine andere mache.

Er stellte fest, dass es eine Regierungspropaganda gebe, die die Bürger auffordere, die Korruption anzuprangern. „Aber Korruption ist in seinem Seelenbruder Darío Messer“, bemerkte er an und betonte noch, dass, wenn das Mandat von Cartes ende, viele Dinge erst an das Licht kommen werden.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Cartes lähmte das Land für drei Jahre

  1. Ex-Präsident der Republik, Federico Franco, hat also in einem Jahr und zwei Monaten in seiner Regierungszeit mehr Nichts gemacht als andere Nichts machen in fünf Jahren.
    Dennoch würde ich mal behaupten, dass in der Regierungszeit Cartes doch einige Projekte fertiggestellt wurden.
    Und nach der Regierungszeit von Ex-Präsident der Republik, Federico Franco, sind doch einige Dinge, besser gesagt, einige Millionen Dollar, erst gar nicht mehr ans Licht kommen, sondern bis heute verschwunden. Wobei ich jetzt nicht behaupten will, dass er diese persönlich eingesteckt hat. Die Dollar wurden vermutlich nur von paar Amigos eingesteckt, da kann er auch nichts dafür.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.