Casino in Luque ausgeraubt

Luque: Vergangene Nacht wurde ein Casino von fünf bewaffneten Männern überfallen und ausgeraubt. Dabei wurden zwei Wachmänner verletzt. Die Beute ist nicht unerheblich.

Die fünf bewaffneten Männer stiegen vor dem Casino Tropicana aus einem weißen Fahrzeug und begaben sich direkt zum Eingang, wo zwei Wachmänner versuchten sie am Eindringen zu hindern. Einer wurde mit dem Griff einer Waffe auf den Kopf geschlagen, ein weiterer erhielt auch einen Schlag, weil er nicht auf die Anweisungen hörte.

Die Kriminellen raubten 15 Millionen Guaranies sowie einen Computer, von dem sie annahmen, dass darauf die Überwachungsaufnahmen gespeichert werden. Zum Unglück der Räuber war dem nicht so und alle Bewegungen der Truppe können nun von der Polizei ausgewertet werden.

Vor vier Jahren schon wurde in dem Lokal ein Wachmann erschossen, der einen Raub verhindern wollte. Obwohl ihm das gelang, ließ er sein Leben.

Eigentümer des Lokals soll ein österreichischer Staatsbürger sein.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Casino in Luque ausgeraubt

  1. Was auf den Tisch kommt

    Antworten

    Lassen Sie mich raten: Das Casino wird von den als Wachmänner verkleidete Mitarbeiter des Reinigungsinstituts Prosegur bewacht? Es wurde irgendwo ein Feuerchen gemacht und sämtliches Reinigunspersonal ist mit Eimerchen dahin gefahren? Als sie zurück kamen war die Casino-Kasse leer?

  2. Für eine Spielhalle mit Spielautomaten welche man mit der in Paraguay gewohnten Übertreibung als Casino bezeichnet, ist der Verlust doch im schmerzhaften Bereich.
    Die Wache hat wohl im angemessenen Umfang reagiert und auch Verletzungen davongetragen. Bei deren Lohn kann man auch nicht den Einsatz ihres Lebens erwarten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .