Chaco: Lehrerin stirbt nach frontalem Unfall

Boquerón: Ein Lehrerin aus der Ortschaft Villa Choferes del Chaco starb nach einem Autounfall. Das Opfer war bei den Dorfbewohnern sehr beliebt, da sie an einer der wenigen Schulen in der Gegend unterrichtete.

Nach Angaben der nationalen Polizei handelt es sich bei dem Todesopfer um die Lehrerin Juana María Elizabeth Giménez (51). Die Todesursache ist ein Schädel-Hirn-Trauma, das durch den Aufprall bei dem Autounfall verursacht wurde, der sich an diesem Tag auf der Strecke zwischen der Transchaco-Route und Colonia Neuland ereignete.

Das Fahrzeug der Frau, ein silberner Toyota Allion, stieß frontal mit einem weißgrauen Scania-Sattelzug zusammen, der von José Alcides Gauto (39) gefahren wurde. Der Fahrer des Lastwagens erlitt leichte Verletzungen.

Nachdem sie über den Vorfall informiert worden waren, begaben sich Mitarbeiter des zweiten Polizeireviers von Villa Choferes und diensthabende Ärzte des städtischen Entbindungs- und Kinderkrankenhauses zum Unfallort, um den Betroffenen zu helfen.

Die Lehrerin war bei den Einwohnern von Villa Choferes sehr beliebt, da sie am Colegio Nuestra Señora de la Paz unterrichtete. Nach Angaben von Nachbarn verwitwete Juana María Elizabeth vor einem Jahr.

Wochenblatt / Abc Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.