Costanera II wird gebaut

Am Freitag wurden im Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) die Umschläge mit Angeboten für die Realisierung des zweiten Abschnitts der Küstenstraße „Costanera“ in Asunción geöffnet.

Insgesamt zehn Bietergemeinschaften, vorwiegend aus Argentinien, bewarben sich im Rahmen der Ausschreibung. Die nächste Bauphase soll die bestehende Uferstraße bis zum Botanischen Garten, also bis zur Straße Avenida Primer Presidente, weiterführen. Für die 11 Kilometer werden rund 113 Millionen USD veranschlagt.

Das günstigste Angebot kam von dem paraguayischen Konsortium „D-R Costanera“, welches von den Firmen „Benito Roggio e Hijos SA“ und „CDD Construcciones“ gebildet wird. Die Paraguayer wollen den Fahrweg für 361.575 Millionen Guaranies, etwas mehr als 70 Millionen US-Dollar, bauen.

Die argentinische Firma „Rovella Carranza SA“ präsentierte mit 675,945 Milliarden Guaranies oder 132 Millionen USD die teuerste Variante und kalkulierte fast den doppelten Preis für die gleiche Leistung. Die Tabelle des MOPC zeigt gibt Übersicht über alle eingegangenen Angebote.

costanera2

Das Projekt schließt neben den Bauleistungen auch die Umsiedlung und Entschädigung von etwa 200 Familien mit ein, die sich am Ufer des Rio Paraguay im Bereich der zukünftigen Fahrbahntrasse niedergelassen haben. Für die Finanzierung gibt es aus Mercosur-Mitteln, über die Focem, einen verlorenen Zuschuss von 80 Millionen USD, die verbleibenden 33 Millionen Dollar stammen aus dem Budget des MOPC.

Die Arbeiten sollen nach Vorstellungen des MOPC noch im Dezember beginnen und innerhalb von 26 Monaten fertiggestellt sein.

Ebenfalls für das Superviadukt für die Kreuzung Madame Lynch und Aviadores del Chaco in Asunción endete in der vorhergehenden Woche die Ausschreibungsfrist. Unter den sechs Anbietern befand sich lediglich ein paraguayischer Firma.

Das günstigste Angebot kam von der Firma Green SA mit 122.879 Millionen PYG (24,5 Millionen USD), die teuerste Offerte kam vom argentinischen Konsortium Cartellone-Supercemento und betrug 29,4 Millionen USD.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.