Covid-19 Impfung aus Oxford kommt im kommenden März

Asunción: Wie am Sonntagmorgen mitgeteilt wurde, soll im kommenden März schon die in Oxford entwickelte Impfung gegen den Coronavirus nach Paraguay kommen. Dazu soll sie sehr günstig sein und schnell Immunität aufbauen.

Eduardo Cioppi, Verkaufsdirektor des argentinischen Laboratoriums mAbxience für Lateinamerika, erklärte, dass sie die Impfung, die aktuell in Oxford erprobt wird, produzieren werden und im März 2021 mit der Einführung dieser zu rechnen sei.

Wir haben eine Übereinkunft mit dem Oxford Projekt getroffen. Dank der Carlos Slim Stiftung, die beschloss bei der schnellen Herstellung zu helfen, werden wird in Mexiko und in Argentinien dieser Impfstoff hergestellt, sobald die Tests beendet sind. Im Dezember dieses Jahres soll die Produktion anlaufen und die Verteilung in allen Ländern Lateinamerikas außer Brasilien soll im März des kommenden Jahres abgeschlossen sein. Da Brasilien einen anderen vertrag unterzeichnete wird es nicht von uns beliefert.

Der Preis pro Impfdosis soll bei 3 bis 4 USD liegen, was aktuell höchstens 28.000 Guaranies wären. Inwiefern die Staaten die Kosten übernehmen wollen, hängt von jeder Regierung selbst ab.

Cioppi erklärte, dass nach ersten Erkenntnissen die Impfung relativ schnell Immunität aufbaut und sicher ist. Das paraguayische Gesundheitsministerium begann bereits mit der Bestellung für eine Covid-19 Impfung über die Panamerikanische Gesundheitsorganisation.

Wochenblatt / Última Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Covid-19 Impfung aus Oxford kommt im kommenden März

      1. Weil es eine geplante pandemie ist. Sie wollen eine indirekte impfpflicht und erst dann geht es weiter mit der nächsten idee. Das ist dann der klimawandel. Das wirkliche problem ist die überbevölkerung also 8 milliarden können sich nicht bewegen wie sie wollen oder können und unser wirtschaftssystem hat sich auch erledigt. Ein autoritäres system ist also notwenig. Das war schon lange klar es war nur die frage wann sie beginnen.

      2. Weil die Politiker schon kurz nach dem 10. März davon sprachen, daß die Grenzen bis März 2021 geschlossen bleiben werden, weil dann erst eine Impfung gegen das Virus zur Verfügung stehen wird.
        Wer aufmerksam die Medien verfogt ( hat ), weiß was alles passieren wird.
        Auch der zweite Lockdown ist beschlossene Sache. Von dem wurde schon gesprochen, da war der erste noch keinen Monat in Kraft.

  1. Angeblich werden Impfstoffe gegen den Kronen-Virus momentan an 150 Stellen der Welt hergestellt. Und woher wollen jetzt plötzlich die Parqaguayos wissen, daß sie ab März 2021 über den Impfstoff verfügen?? Gegen einen Virus gibt es keinen Impfstoff, weil ein Virus sich ständig verändert. Noch nie in der Geschichte wurde ein Virus besiegt durch Impfungen. Bisher wurden Viren immer nur besiegt durch das menschliche Immunsystem selbst. Und daran wird sich auch im 3 Jahrtausend nichts ändern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.