Covid-19: Liegt hier ein mathematischer Denkfehler vor?

Mehr Armut als TodStatistiken können täuschen. Um dem nicht wehrlos ausgesetzt zu sein bedarf es nur etwas Zahlenverständnis. Die zusammenfassenden Corona-Statistiken kritisieren einige.

Wie wird man zu einem Corona-Toten? Das klingt zwar zynisch, ist aber eine interessante mathematische Frage. Mathematische Bildung zielt auf die Fähigkeit, sinnhaft mit Zahlen umzugehen. Sie ist natürlich auch die Fähigkeit, Integrale und quadratische Gleichungen zu lösen, aber der Umgang mit Corona ist zunächst einmal nur ein mehr oder weniger sinnhafter Umgang mit Zahlen. Es sind Zahlen, die Kontaktsperren und Geschäftsschließungen legitimieren.

In der statistischen Praxis wird ein Mensch, der mit Corona stirbt, als ein an Corona Gestorbener gezählt. Ob er an Corona gestorben ist, geht daraus nicht hervor. Der Unterschied ist mathematische Haarspalterei. Wenn die Anzahl der Corona-Toten in Italien über Existenzen von Tagelöhnern und Geschäftsleuten in Deutschland entscheidet, wird sie aber plötzlich existentiell. Und dann zeigt sich, ob Politiker und Administratoren über eine ausreichende mathematische Bildung verfügen, um die zentralen Fragen zu stellen. Das italienische Nationale Gesundheitsinstitut (Istituto Superiore di Sanità) ISS spricht von „Covid-19-Positiven“, also von Menschen, die mit Corona gestorben sind. Medien und Politik in Deutschland reden aber davon, dass diese Menschen an Corona gestorben seien.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) spricht für Deutschland von „Todesfällen in Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen“. Das dürfte daran liegen, dass es in vielen Fällen gar nicht eindeutig möglich ist, anzugeben, woran ein Patient gestorben ist. Man behilft sich dann damit, alle Krankheiten anzugeben, die der Patient hatte – was aber in der Covid-19-Statistik unter dem Stichwort „Vorerkrankungen“ ein wenig verwischt wird. Das RKI sollte in seinen Veröffentlichungen auf diese Zählweise hinweisen.

Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens basieren ja nicht auf der Anzahl der „Corona-Toten“ in Deutschland, sondern auf der Anzahl der positiv Getesteten. Die Mathematiklehrer der Republik freuen sich, denn hier sieht man eine exponentielle Funktion. Da jeder Infizierte mehrere andere Menschen ansteckt, explodieren die Zahlen der Angesteckten in schönen Mustern, die man zeichnen und in Exponentialfunktionen abbilden kann.

Dies ist aber leider nur „mathematische Bildung erster Ordnung“. Wir sehen rasant steigende Infizierten-Zahlen, und diese Kurve ängstigt uns. Die Kurve ängstigt uns selbst dann, wenn wir wissen, dass diese Kurve ein Maximum erreichen und danach ebenso rasant wieder fallen wird – wir wissen ja nicht, ob wir das Maximum schon erreicht haben. Es lässt sich immerhin feststellen, dass das Maximum spätestens bei 83 Millionen erreicht ist, dann sind eben alle infiziert.

Mathematische Bildung zweiter Ordnung fängt aber erst nach dem Zeichnen der Kurve an. Die Kernfrage ist nämlich nicht, wie steil die Kurve verläuft oder wo das Maximum liegt. Die Kernfrage ist: Welches Problem beschreibt die Kurve? Es gibt viele Viren und Bakterien, bei denen die Durchseuchungsrate der Bevölkerung hundert Prozent beträgt. Die Infektionsrate ist also gar nicht die zentrale Frage. Zu fragen ist, ob es eigentlich schlimm ist, wenn viele Menschen mit Corona infiziert sind.
Eine hohe Anzahl von Infizierten ist genau dann schlimm, wenn damit eine hohe Anzahl an Arztbesuchen oder an durch Corona Gestorbenen einhergeht. Wenn viele Tote auch noch das Coronavirus in sich tragen, so ist dies noch kein Problem. Wenn immer mehr Menschen Corona-infiziert sind, so ist dies auch noch kein Problem – solange sie nicht zum Arzt gehen müssen und somit medizinische Infrastruktur in Anspruch nehmen. Noch wird öffentlich nicht die alles entscheidende Frage gestellt, wie hoch die Rate der Infizierten ist, die ernsthafte ärztliche Hilfe benötigen. Und wie hoch ist die Mortalitätsrate, also die Rate der Corona-Infizierten, die durch Corona sterben?

Da diese Art des Coronavirus relativ neu ist, können noch keine allzu verlässlichen Daten darüber vorliegen, wie viele Infizierte ärztliche Hilfe benötigen. Schließlich testen wir derzeit vorrangig diejenigen, bei denen bereits eine verschärfte Problemlage vorliegt. Das Problem der Datenerhebung kann in einem Mittelstufen-Klassenzimmer bildend diskutiert werden. Dabei ist erkennbar, dass die Gefährlichkeit eines neuen Virus verlässlich abgeschätzt werden kann, indem man eine repräsentative Stichprobe der Bevölkerung testet und dann den Krankheitsverlauf der dabei positiv Getesteten verfolgt.

Die Forderung nach mathematisch gebildetem Handeln heißt aber, dass diejenigen, die über unsere Lebens- und Wirtschaftspraxis entscheiden, so lange und so intensiv nachfragen, bis sie verstehen, inwieweit neuere Studien über Covid-19 unseren Blick auf die Gefahrenlage verändern – und dass sie dem interessierten Teil der Bevölkerung dann auch erklären, aufgrund welcher Argumente sie zu ihren Deutungen und politischen Entscheidungen gelangt sind.

Wir hören aus dem politisch-administrativen Raum derzeit eher, dass Fachleute Empfehlungen gegeben haben und dass diese Empfehlungen befolgt werden. Es gibt aber auf keinem wissenschaftlichen Gebiet einen Konsens der Fachleute – außer wenn Gremien einseitig besetzt wurden. Die Fachwissenschaften leben vom Streit, und die Politik hat die Pflicht, offenzulegen, wie sie innerhalb dieses Streites zu ihren Entscheidungen gekommen ist. Der Gesundheitsminister soll erklären, warum seine Fachleute bestimmte zentrale Studien für stimmig oder für wenig stimmig halten und warum er sich als Zuschauer des Expertenstreits für die eine oder für die andere Deutung entschieden hat, als er uns nahelegte, keinen Spielplatz zu betreten.

Politik ist insbesondere in Krisenzeiten die Kunst, trotz unvollständiger Informationslage Entscheidungen zu treffen. Sie ist aber eben auch die Kunst, Entscheidungen wieder rückgängig zu machen. Mathematisch gebildet zu sein heißt auch, zu wissen: Wenn Entscheidungen mit Zahlen begründet wurden, dann können sie mit Zahlen zurückgenommen werden, sie können aber auch ohne Zahlen zurückgenommen werden. Es sind eben nie die Zahlen, welche die Entscheidungen vorgeben. Die Zahlen strukturieren unsere Weltsicht nur ein wenig vor.

88 Prozent der mit Corona Gestorbenen sind über 70 Jahre alt. Das legt den Gedanken nahe, die Kontakt-Restriktionen auf diesen Personenkreis zu begrenzen oder diesem Personenkreis massive Hilfe zur Kontaktminimierung zur Verfügung zu stellen. Dieser Gedanke könnte womöglich als eine Art „Alten-Bashing“ gedeutet werden. Er legitimiert sich nicht aus den Zahlen, er spielt nur mit den Zahlen. Er legt aber ebenso den Weg frei für eine Option, die derzeit ein wenig in den Hintergrund tritt – die Option, dass den Gefährdeten die Zahlen vorgelegt werden, dass sie ihren Risikograd selbst einschätzen und selbst eine Entscheidung über ihre Kontaktdichte treffen. Es scheint so als hätten ältere Menschen sich auch schon vor der Kontaktsperre und ohne staatliche Repression ansteckungsmindernd verhalten.

Ebenso unklar ist, bei welchen Datenlagen welche Restriktionen wieder gelockert werden. Bei welcher Infektionsrate darf man bis 19 Uhr statt bis 18 Uhr ins Restaurant? Bei welcher Todesrate darf man wieder in ein wenig besuchtes Museum, in dem man ohnehin immer fast allein ist? Wann dürfen in Covid-19-freien Landkreisen die Geschäfte wieder öffnen? Momentan scheint das Ziel eine größtmögliche Sicherheit zu sein. Die gibt es aber nie. Offenbar sind Entscheidungsträger vorrangig von der Angst bestimmt, dass sie für Tote verantwortlich gemacht werden. Getrieben werden sie dabei vom Fluch der großen Zahlen. Egal wie viele Grippetote es in den letzten Jahren gab, jeder einzelne Grippetote dieses Jahres wird schwer auf den Schultern der Ministerpräsidenten lasten.

Das mag auch damit zu tun haben, dass wir es uns abgewöhnt haben, über Kosten und Nutzen offen zu sprechen. Der Mathematikunterricht nimmt hier seine staatsbürgerschaftliche Verantwortung nicht wahr. Dort wird nicht darüber informiert, dass auch in normalen Zeiten Tote administrativ immerfort monetarisiert werden. Bei jedem Straßenbauprojekt werden Verkehre in Tote und Verletzte umgerechnet, und die verrechnet man mit dem erwarteten Nutzen der Maßnahme. Das ist zynisch, aber sinnvoll – es verhindert nämlich allzu sinnlose Projekte. In Krisensituationen sollte man im Krisenstab ein paar Personen einbeziehen, die auch unter Druck in Kosten-Nutzen-Kategorien denken können: Wie viele (echte) Tote verhindert man, wenn die Friseure geschlossen bleiben – und was kostet das?

Ebenso wird nach Corona darüber zu sprechen sein, ob es langfristig nicht billiger ist, ein paar mehr Intensivbetten vorzuhalten, als aus Angst vor kollabierenden Krankenhäusern lahmzulegen, und ob es langfristig nicht doch preiswerter ist, Krankenhäuser staatlich zu betreiben. Es darf wieder gerechnet werden.

Der Autor (Wolfgang Meyerhöfer) lehrt Mathematikdidaktik an der Universität Paderborn.

Wochenblatt / DPA / FAZ

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

41 Kommentare zu “Covid-19: Liegt hier ein mathematischer Denkfehler vor?

  1. Gut geschriebener Beitrag, bis auf zwei Sätze:
    „Offenbar sind Entscheidungsträger vorrangig von der Angst bestimmt, dass sie für Tote verantwortlich gemacht werden. Egal wie viele Grippetote es in den letzten Jahren gab, jeder einzelne Grippetote dieses Jahres wird schwer auf den Schultern der Ministerpräsidenten lasten.“
    Hier versucht der der Autor Wolfgang Meyerhöfer seine hohen moralischen Ansprüche auf Deutsche Politiker zu übertragen.
    Das muss einfach fehlschlagen.

  2. Vergleichen wir doch die Statistik.
    Statistikamt von New York State: https://www.cdc.gov/nchs/pressroom/states/newyork/newyork.htm
    Coronavirus: New York registers record single-day death toll https://www.aljazeera.com/news/2020/04/coronavirus-york-registers-record-single-day-death-toll-200404161559158.html
    2017 starben im ganzen STAAT New York rund 117.466 Personen im ganzen Jahr also 322 Menschen pro Tag. Davon sind rund 138 Personen aus New York City.
    2020 in der Coronazeit starben am 04.04.2020 in New York City (24 Stunden) rund 630 Personen.
    Die Sterberate ist also 456% so hoch wie die normale Sterberate. Die Differenz duerfte der Coronavirus sein.
    Um den Aluminiumhuttraegern, H.A.R.R.R.P.P.-Verfechtern, kosmischen Strahlern und Wegbeamern den Riegel vorzuschieben die versuchen den Zug in Richtung Weltverschwoerung umzudirigieren.
    Das duerfte als Beweis reichen.
    Achtung! Die Statistiken aus New York sind vom ganzen STAAT New York und nicht nur von der Stadt.
    https://en.wikipedia.org/wiki/New_York_(state)
    Die Stadt NY hat etwa 8.3 Millionen Bewohner wo der Staat NY 2019 rund 19 Millionen Einwohner hatte.
    Das bedeutet dass gestern bis heute die Stadt New York 630 Tote zu beklagen hatte wo sie aber normalerweise nur 43% der 322 Toten hat der Staatsstatistik, also in wirklichkeit in NY City nur 138 Personen pro Tag da sterben.
    Normalerweise sterben in NYC rund 138 Menschen pro Tag wo es aber gestern 630 Personen waren. Das ist eine Zunahme von 456%.
    Es ist eindeutig dass die Totenzahlen um 456% gestiegen sind seid dem SARS-2 Virus. 138 Tote pro Tag sind normal, jetzt sinds aber 630 Tote pro Tag.
    Die sterben nicht immer nur „an was anderes“ eines natuerlichen Todes.
    Den 19. August 1665 als die Schwarze Pest London heimsuchte, hat sich das Dorf Eyam in England selbst eine Quarantaene auferlegt und so verhindert dass die Pest weiterzog – das war der Tag an dem die Pest ins Dorf kam mit nem Kleiderhaendler.
    Secrets of the Great Plague https://www.youtube.com/watch?v=bQ8JQZwiwWE
    Diese Einwohner haben sich nicht mit Migranten vermischt und so sind die Leute die heute noch da wohnen direkte Nachfahren der Pestueberlebenden von damals. Diese Nachfahren haben zum groessten Teil einen gemeinsamen genetischen Marker der auch gegen HIV relativ resistent macht.
    Es lohnt sich das Video anzuschauen. Uber die Schwarze Pest in London wurde penibel Buch gefuehrt von einem Arzt der selber gegen die Pest resistent war wo seine Kollegen wie die Fliegen krepierten.
    Von der Schwarzen Pest wurde dieses damals gesagt: „Brave Burschen und gute Maedels aassen noch am morgen Fruehstueck zusammen – und am Abend aassen sie das Abendbrot im Jehnseits mit ihren Vorfahren.“ So schnell starben die Leute.

  3. sehr geehrter kollege, ich sehe den vergleich 4.4.2020 mit 4.4.2017 als nicht mathematisch aussagekräftig an – sinnvoll wäre der gleiche vergleich für den gesamten monat 30 tage zB der gesamte märz des vorjahres mit dem gesamten märz des laufenden jahres, damit es statistisch einigermassen vergleichbar ist – ein einziger tag sagt wenig aus, ich nehme an dass generell auf ein jahr gesehen die todeszahlen an jedem tag stark variieren, weshalb 30 tage als summe deutlich aufschlussreicher wären

    ein weiterer fehler in ihrer annahme ist sie summieren aus dem jahr 2017 lediglich die top 10 todesursachen wie in der überschrift steht, das sind nicht ALLE todesursachen, vermutlich ist die gesamte zahl doppelt so hoch und dann ist sie wieder ganz in der nähe der aktuellen zahl von 2020

    ich verstehe ihre angst und das fehlen ihrer mathematischen und statistischen grundlagen, jedoch bitte ich sie gewissenhaft und umfangreich zu recherchieren und sich fachlich mathematisch beraten zu lassen bevor sie irgendwelche zahlen in dem rauf werfen die bei genauer betrachtung keinen sinn ergeben

  4. @Mathematiker
    Fast haetten Sie mich ins Bockshorn gejagt da ich selber „wild wurde“ ob die Zahlen die ich angab nicht vollkommen daneben sind.
    Seien Sie beruhigt, meine Angaben stimmen mehr oder weniger.
    Die USA haben eine offizielle Todesrate von 8.5 Personen pro 1000 Einwohner, also 850 Menschen sterben pro 100000 Einwohner pro Jahr. Das beinhaltet ALLE Todesfaelle.
    https://www.cdc.gov/nchs/fastats/deaths.htm (beim Schreiben lagen mir Zahlen von 8.5/1000 Einwohner vor also 850/100000 E. wo die USA 2010 eine noch Todesrate von nur 800/100000 Einwohner hatte – es geht also merklich bergab mit der Weltmacht).
    Nach meinen Statistiken vorher kamen wir fuer NYC auf eine Todesrate von 138 Personen pro Tag wo NY City aber eine Gesamttodesrate von etwa 196 Personen pro Tag haben duerfte. Ein paar Leichen mehr oder weniger macht nicht so viel aus um die Proportionen zu verschieben.
    NYC hat etwa 83 hunderttausend Einwohner also 850 x 83 = 70.550 Personen sterben in New York City pro Jahr total nach dem Landesdurchschnitt. Das machen dann 193 Personen pro Tag was da sterben an ALLEN Ursachen (Drogen, Krankheit, Unfaelle, Kriminalitaet und Altersbedingt).
    So, in nur einem Tag waren jetzt 630 Personen gestorben waehrend den 193 die normalerweise sterben, das macht immerhin noch einen Prozentsatz von 326% mehr Todesfaelle (anstatt die vorigen 456%).
    So, eigentlich sollte man die Coronastatistiken nicht mit den Unfaellen, Kriminalitaet, etc vergleichen sondern nur mit den altersbedingten Sterbefaellen und den Sterbefaellen durch Krankheit.
    Das ergaebe dann wiederum in etwa die Zahlen die ich vorher anfuehrte – Pi mal Daumen hoch.
    Selbst mit ALLEN Todesfaellen gerechnet, ist die jetzige Sterberate noch 326% mal hoeher als normalerweise.
    Ich bin mir sicher in ihrer Agenda steht sicherlich dass die Kuehllaster die die Toten beherbergen nur ne Fata Morgana sind verursacht durch „kosmischen Flimmern“, energetische Impulse des Mars und anderen Jupitermenschen. Ein Aluhuetchen waere eventuell ne Loesung fuer ihre Mathematischen Probleme, denn meine Rechnungen stuetzen sich auf die best zugaenglichen Daten. Klar sollte man die Nadel nicht im Heuhaufen suchen wollen, aber Sie meckern wenn sie kein Fleisch in der Suppe schwimmen sehen und wenn sie ein Fleisch in der Suppe trudeln sehen, so beschweren Sie sich dass es „nur Haehnchenfleisch“ ist denn sie wollten Rindsfleisch – finden sie Rindsfleisch in der Suppe so beschweren Sie sich dass es kein von Fett triefendes Cebufleisch ist sondern „nur“ Holsteinfleisch einer alten Milchkuh.
    Es geht um die Proportionen und Relationen und nicht ob jetzt jede Zahl hinter dem Komma auch penibel richtig ist und dann noch zu belegen.
    Man kann sehr schoen Fakten mit Zahlen zukleistern so dass man den Ueberblick und Durchblick verliert – es geht um das Gesamtbild und nicht um die Zahl hinter dem Komma um dann zu meckern ueber Pollofleisch wenn man fetttriefendes Rinderfleisch wollte.

  5. Heute früh war zu erfahren, dass die Quarantäne-Maßnahmen in Paraguay bis zum 27. April d.J. weitergeführt werden sollen.
    Anmerkung: sicher eine Verschwörungstheorie, hinter der Putin steckt, oder eventuell Xi.

  6. sehr geehrter kollege, bitte schauen sie sich in aller ruhe folgenden link an:

    https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/COVID19/index.htm

    die angegebenen todeszahlen sind alle todeszahlen welche auf covid19 postiv getestet wurden (Deaths with confirmed or presumed COVID-19 gemäss fussnote 1), das bedeutet wenn sie positiv getestet werden und auf dem heimweg einen herzinfakt haben wird angenommen tod durch covid19, eine ältere person ist verkühlt zu hause u fällt hin, verstirbt tage danach im spital zählt als covid19, es wird hier klar gesagt bestätigte und ANZUNEHMENDE todesfälle – um das wirklich zu beurteilen sollten viel mehr autopsien durchgeführt werden, die absurde begründung das nicht zu machen ist ansteckungsgefahr, was absolut keinen sinn ergibt wenn man bedenkt dass patologen handschuhe, masken usw. alles zur verfügung haben, es werden ja auch bei viel ansteckenderen erkrankungen autopsien durchgeführt

    ein zweiter punkt ist dass soweit ich aus mehreren quellen gelesen u gehört habe diese corona virus tests genetisches material erfassen und jede form vom corona viren anschlagen lässt ab einem gewissen grenzwert, leider trägt der menschliche körper ständig corona viren in sich, somit sollte die frage erlaubt sein wer und warum legt welchen grenzwert fest für diese tests?

    die von ihnen beschriebenen zahlen beziehen sich auf new york state und nicht auf new york city https://nymag.com/intelligencer/article/new-york-coronavirus-cases-updates.html, wir sprechen hier von 20 mio einwohner und nicht von 8 mio

    hier die offiziellen covid19 todeszahlen von new york city: https://www1.nyc.gov/site/doh/covid/covid-19-data.page#download – höchststand war etwas über 200, gestern 34

    und jetzt bitte nachdenken und diese offiziellen zahlen so betrachten mit dem wissen, dass alle „angenommenen“ todesfälle mit als offizielle todesfälle bereits eingerechnet wurden

    finden sie es nicht merkwürdig dass man covid19 verstorbene nicht eindeutig identifizieren kann? warum darf man die todesursache covid19 vermuten und dann hinzuzählen? wie sie vielleicht gelesen haben leiden ein grossteil der in kritischem stadium erkrankte an einer oder mehrerer vorerkrankungen, wären da mehr autopsien nicht angebracht um die todesursache mit sicherheit spezifizieren zu können?

    bitte überlegen sie sich folgenden gedankengang: jeder der derzeit so krank ist und ins spital muss wird automatisch sofort auf covid19 getestet, nachdem man nach genetischem material sucht schlagen je nachdem wie die tests eingestellt sind 5-10-20% positiv an, wenn die person später verstirbt wird „angenommen“ die todesursache war covid19, damit steigen die zahlen immer weiter an und autopsien werden fast keine durchgeführt

    wieviele theoretisch positive gibt es zu hause die gar nicht zum test kommen mit milden oder keinen symptomen? die offiziellen zahlen sagen ja es sind ca 80% mit milden oder keinen symptomen, das würde ja bedeuten dass die gesamte gesellschaft damit durchzogen ist und jede form von quarantaene oder aufgezwungenem hausarrest sowieso überhaupt keinen sinn macht

    sie können natürlich alles glauben was man den ganzen tag in den medien rauf und runter wiederholt, wenn man sich wirklich mit den dingen in der tiefe beschäftigt und kritisch denkt sollte man jedoch rasch merken, dass gewisse dinge nicht zusammenpassen, insbesondere die massnahmen lockdown usw nur ökonomische kapitalschäden verursachen aber keinen mehrwert haben auf das ergebnis

    ich bin total für händewaschen und vorsicht und genauer analyse, aber klar dagegen leute zu hause einzusperren und blind alles zu glauben was die leider stark von interessen abhängige who publiziert

  7. Na ja, dann dürfte ja zur Zeit weltweit keine Regierung, einen vernünftigen, einflussreichen Mathematiker an der Seite haben, der den Regierungen anhand überzeugender statistischer Prognosen, einen Richtungswechsel erlaubt.
    Denn alle gehen einen ähnlichen Weg um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.
    Vielleicht hatte ja Schweden einen überzeugenden Mathematiker und Statistiker an der Seite.
    Aber selbst dort muss sich jetzt auch Pippi Langstrumpf in der Villa Kunterbunt ihre Zeit vertreiben.
    Und ihr Piraten Papa in Tack Tucka Land darf auch nicht mehr so viel draußen rum stromern.
    Tröstlich zu wissen dass es auch Nicht Deutsche Mathematiker gibt, die in ihren jeweiligen Heimatländern genauso wenig Einfluss zu haben scheinen, wie Wolfgang Meyerhöfer on der Uni Bonn Deutschland.

    1. Kurzer Kommentar.
      Alle haben mitdenkende und auch mathematisch gebildete Berater. Diese werden aber nicht mehr aktiv involviert,
      da m.E. Psychologie und Selbsterhaltungstrieb hier eine entscheidend Rolle spielen
      Themen wie Massenhysterie und Herdentrieb aber viel mehr noch Geltungssucht, Profilneurosen,
      politischer Narzissmus und „save my ass-Verhalten“ stehen im Vordergrund. Anderer Meinung zu sein kann schon die Karriere kosten, also bin ich lieber still oder schwimme im Strom.
      Dies führt ggf. noch gewürzt mit persönlichen Interessen zu solch einer Situation, wie sie momentan beobachten können.

      1. @ Fionn

        Natürlich ist in jedem Land im Hintergrund ein ganzer wissenschaftlicher Beraterstab aus allen wissenschaftlichen Disziplinen tätig, auch Mathematiker.
        Und das Jeder aus den einzelnen Disziplinen den Focus auf seine dringendst wichtigsten Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Pandemie legt, ist logisch.
        Aus diesen Erkenntnissen muss aber nun mal die Politik verantwortungsolle Entscheidungen treffen die den Erkenntnissen aus all diesen Disziplinen und der Bevölkerung gerecht wird.
        Im Hinblick auf wirtschaftliche-, gesundheitliche-, soziale- und bildungstechnische Folgen.
        Das Problem allerdings, bei zumindest einem Teil der Bevölkerung ist, dass sie sich reflexartig auf die Aussagen bestimmter Experten verlassen wollen, nur weil deren Aussagen sie im Grunde nicht in ihrer Wohlfühlblase stören.
        Ob die Aussagen z. B. eines Dr. Wodarg,die schon lange widerlegt sind, weil in der Euro MOMO Statistik mit der er arbeitet, dick und fett für jeden sichtbar zu lesen ist, dass die Zahlen wegen der Zeitverzögerung der Inkubationszeiten mit Vorsicht zu interpretieren seien. Er aber trotzdem seine Thesen aufgrund dieser unsicheren Datenbasis weiter verbreitet, interessiert Corona Verharmoser garnicht.
        Oder dass z.B. ein Dr. Streeck SELBST offiziell bestätigt dass seine Heinsberg Studie nur eine Zwischenbilanz und nicht repräsentativ für ganz Deutschland oder gar die ganze Welt ist, interessiert im Nachhinein niemanden mehr und wird auch im Nachhinein nicht mehr nachgelesen.
        Dass ein 26-köpfiges Experten Team der Leopoldina Stiftung aus den verschiedensten Disziplinen die Pandemie mit bewertet, interessiert Corona Verharmloser auch nicht.
        Dass auch noch die sogenannte Helmholtzstudie, bestehend aus einem mehrköpfigen Experten Team mit ihren Erkenntnissen Einfluss auf politische Entscheidungen hat, interessiert Corona Verharmloser auch nicht.
        Corona Verharmloser glauben fest daran dass Mutti Merkel und Herr Drosten im Alleingang alle Enscheidungen treffen und allen selbst ernannten You Tube Experten den Vernichtungskrieg erklärt haben, weil sie ja den Schlüssel zur Wahrheit rund um das Thema Corona Pandemie haben.
        Das ist jedenfalls die Situation in Deutschland zur Informationaslage und Akzeptanz bei einem gewissen Teil der Bevölkerung.
        Wie es in Paraguay um die eigenen Wissenschafsdisziplinen bestellt ist kann ich nicht beurteilen.

  8. @Mathematiker
    Sie haben recht. Ich hatte die Daten im Zeitungsbericht von Al Jazeera als New York City Daten angesehen und sehe erst jetzt das Woertchen „state“ unterhalb der Ueberschrift.
    Also 630 Tote gibts in New York State wegen Corona wo es normalerweise nur 442 waeren. Aus folgender Rechnung: 850 Personen sterben/100000 Einwohner. 19 Millionen Einwohner hat New York State welches dann 190 Hunderttausender sind. Also dann 850 x 190 = 161.500 Tote im Jahr in New York State/365 Tage = 442 Tote am Tag hat der Staat New York.
    Das waeren dann 42% mehr Tote am Tag oder ueberhaupt wegen Corona, gelinde geschaetzt.
    Man kann davon ausgehen dass es jetzt keine Verkehrsunfaelle gibt da die Leute alle drinnen sitzen und so kann man annehmen dass die Coronakrise rund 50% mehr Tote aufweist. Ceteris Paribus alle andere Faktoren wie Krebstote, etc.
    Testen braucht man nicht sondern diese Zahlen sagen dir alles.
    Es geht um die Proportionen und den Durchblick.
    Also es gibt rund 50% mehr Tote als sonst wo die Differenz dann auf den unbekannten Faktor zurueckzufuehren ist welches das Coronavirus ist. Damit sind die Proportionen deutlich verschoben, weisen aber doch noch einen 50%igen Anstieg der Toten auf.
    Man nimmt an dass alle anderen Variabeln gleich bleiben wie fruehen nur dass die Ungluecksfaelle jetzt fast null sind aber andere Krankheitsverlaeufe gleich bleiben. Die New Yorker sind ja nicht ploetzlich 50% mehr alt geworden so dass sie alle zugleich rankratzen.
    Zudem sehe ich die Kuehllaster nicht als eine Fata Morgana einer Riesenweltverschwoerung an denn den Typen gefaellts selber nicht dass ihre Aktien abstuerzen (es sei denn sie wetten jetzt fleissig auf Verluste). Oder gefaellt dieses Szenario denn BMW oder Mercedes Benz?
    So schnell das Virus die Favelas Brasilien erreicht, so schnell werden wir ja die Wahrheit erkennen. Wenns in Paraguay noch nicht schlimm ist dann nur dank Gott und dem heissen trockenen Klima.
    Wie wirds denn ausschauen wenn das Corona Indien erreicht? was es ja schon tut?
    Wer weiss den besser obs ne Verschwoerung ist oder ob die Arbeitslast dramatisch gestiegen ist als die Kranschwestern und die Aerzte.
    Frag doch die Aerzte in Italien oder New York City ob sie sich was getraeumt haben oder vielleicht ne Fata Morgana flimmern gesehen haben. Vielleicht haben ja Aliens ihnen dieses gesagt und brachten Kuehllaster.
    Ich glaub ich mach nen Bestattungsunternehmen auf – laut Bibel ja ein guter Einkommenszweig in der Zukunft mit dem man immer auf dem gruenen Zweig sitzt.

  9. @ Mathematiker

    Nach Ihrer Theorie dürften Sie dann aber auch den statistischen Zahlen der an Grippe Verstorbenen nicht glauben.
    Oder meinen Sie dass diese Verstorbenen obduziert werden ?

  10. alle regierungen folgen blind den empfehlungen der who und nehmen die zahlen der john hopkins universität als einzig wahren und richtigen an, auch die testkits kommen alle von oben herab versandt, es dürfen keine privaten, unabhängigen institute tests durchführen – warum ist das so?

    beide oben genannten organisationen haben vor 6 monaten bei einer simulation mit dem namen event 201, bei welchem eine corona virus pandemie simuliert wurde, teilgenommen und dort aktiv den umgang medial und das ausrollen weltweiter massnahmen diskutiert – bitte googeln sie das selbst und hinterfragen sie

    hinzu kommt dass die who 80% von privaten organisationen finanziert wird, haupt geldgeber ist die bill und melinda gates stiftung, welche zufälligerweise auch bei allen 7 aussichtsreichen impfkandidaten mit an bord ist, weiters wird die who von einem äthiopier mit interessanter historie geleitet, auch hierzu lässt sich einiges finden im internet

    alle derzeitigen massnahmen mit lockdown dienen dazu die angebliche kurve abzuflachen, alles basiert auf computer modellen, wenn sie sich erinnern vor einigen jahren hiess es vogelgrippe alarm aufgrund von modellen, tamiflu wurde überall angekauft und dann in den mülleimer geworfen – sie können mathematisch immer ein modell erstellen mit einem bestimmten ergebnis, wenn sie die zu grunde liegenden parameter als wissenschaftlich erwiesen fixe annahmen festlegen, wenn allerdings die grundannahme falsch ist dann stimmt das modell nicht…

    die frage ist, warum darf nur die john hopkins universität und die who modelle erstellen welche für alle regierungen der welt als richtig angesehen werden? warum empfiehlt das robert koch institut aus ansteckungsgefahr keine autopsien durchzuführen? bei ebola oder sars patienten war eine autopsie kein problem…

    es gibt viele kritische stimmen, wie auch hier im wochenblatt veröffentlicht wurde – wenn 12 mediziner u virologen und dann wieder 10 hinterher eine andere meinung haben, dann gibt es vermutlich noch viele viele mehr mit anderer meinung, warum ist ein virologe der who kompetente aber ein virologe der 20 jahre in dem feld arbeitet ein verschwörungstheoretiker? warum sollte ein arzt der who als experte angesehen werden aber 20 andere ärzte haben keine ahnung? wenn die sache so eindeutig wäre, wie man uns medial erzählt, dann frage ich mich warum es soviele unterschiedliche meinungen von menschen mit virologischem und medizinischem hintergrundwissen gibt

    1. Die WHO ist eine NGO, aus deren Finanzierung sich alle Staaten seit Jahren nahezu komplett zurueck gezogen haben. Finanziert wird die WHO fast nur noch von der Pharmaindustrie und Pharma Investoren wie Bill Gates. Bill Gates aeussert sich sich regelmaessig öffentlich zu seinen Zielen. Die WHO ist seit Jahren nur noch eine Sprechpuppe der groessten globalen Pharmazie Player.

  11. @susanne: bitte versuchen sie mitzudenken, wenn jemand keine andere vorerkrankung hat und altersbedingt durch influenza stirbt, dann bedarf es keiner obduktion, hinzu kommt dass influenza eine bekannte statistisch erhobene krankheit ist, somit selbst wenn jemand falsch zugeordnet wird ändert das nichts an der gängigen meinung und am breiten ergebnis

    eine obduktion ist jedoch dann sinnvoll wenn jemand 1 oder 2 oder noch mehr andere krankheiten hat und dann grippe oder covid19 hat um festzustellen an welcher der bestehenden krankheiten er verstarb

    obduktionen insbesondere in diesem fall bei einem neuen virus wären sinnvoll um das zu differenzieren – wenn jemand ebola bekommt und ein herzproblem hat u stirbt sollte man doch wissen war es ebola oder herzversagen, nachdem es sich hier um ein neues virus handelt wäre das umso wichtiger um klarheit zu haben, es sieht allerdings so aus als ob es politisch gewollt ist jeden covid19 positiven der verstirbt unweigerlich der krankheit als todesursache zuzuordnen – sie sehen den link selbst oben in meinem kommentar zu den offiziellen zahlen, da wird dies klar so zum ausdruck gebracht

    damit wird die % todesrate nach oben korrigiert, https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-03-18/99-of-those-who-died-from-virus-had-other-illness-italy-says – hier wird klar gesagt 99% aller die starben hatten andere krankheiten, man sollte dringendst alle obduzieren um klarheit zu haben wie hoch die echte todesrate von covid19 ist – damit könnte man dann klar sagen 2% oder 0,5%, sollte jedoch weniger rauskommen dann steht man blöd da wenn man gerade einen geo politisch motivierten globalen lockdown hausarrest für milliarden von menschen auf basis von angst und einem zu hohen prozentwert kommuniziert – ich stelle hier nur fragen, warum macht man das nicht? warum wird hier nicht geprüft in form von obduktionen? warum wird jeder sofort als covid19 todesursache addiert, das macht medizinisch keinen sinn und statistisch auch nicht, ausser man will die zahlen hoch halten tut mir leid

  12. @ Mathematiker

    Dass die WHO privatwirtschaftliche Verflechtungen hat streite ich ja garnicht ab und ist mir auch schon länger bekannt.
    Diese Informationen sind aber auch nicht top secret in einem atombombensicheren Panzerschrank versteckt und leicht im Net nachzulesen.
    Ich frage mich nur, warum sich selbst Staaten wie Iran, Russland, Saudi Arabien oder China solchen Diktaten unterwerfen ?
    Die WHO kann zwar eine Pandemie ausrufen, aber wie einzelne Staaten Maßnahmen umsetzen, liegt nicht in deren Macht.
    Eine Organisation wie die WHO unterjocht bezüglich Infektionsrichtlinien die ganze Welt, und kein Staat wehrt sich ? Alle, selbst Staaten die Spinnefeind sind, stecken unter einer Decke mit der WHO, gehen den gleichen Maßnahmenkatalog durch ?
    Das ist für mich persönlich zu hanebüchen. Aber jeder wie er mag.

    1. das kann ich Dir erklären, Staaten, die sagen wir mal nicht direkt „Vorreiter“ der Demokratie sind, nutzen diese „Steilvorlage“, die ihnen von vielen Staaten der EU geliefert werden um die Gesellschaft ein wenig nach ihren Vorstellungen zu „gestalten“. Wer könnte diese Regierungen, mit welchen Argumenten zu demokratischen Verhalten bewegen ?

  13. @susanne: sie haben leider den gesamt zusammenhang nicht verstanden – die who ruft aus und die globale medienwelt springt darauf auf und wirft deren informationen ungeprüft wie in einer gigantischen werbekamapgne global überall auf die menschen, es gibt nur wenige grosse agenturen, fast alle tv stationen und zeitungen übernehmen nur was dort geschrieben steht, der trick besteht darin den informationsfluss zu kontrollieren und gegenstimmen zu diskreditieren oder zu zensieren – da werden dann todeszahlen gezeigt in modellen, auf den fotos kommen plötzlich schwarze leichensäcke zum vorschein und ein paar ärzte u wissenschaftler springen sofort auf ohne zu prüfen, menschen starten kampagnen wie „quedate en casa“ für das gemeinwohl usw. – alles auf basis dessen was sie glauben das richtig ist, alle wollen helfen, aber auf basis falscher informationen kann das sehr gefährlich sein – die menschen bekommen angst und fordern von der politk massnahmen – wenn dann zB brasilien oder andere das nicht so umsetzten wird das land downgerated wie gerade brasilien und natürlich kommt mehr u mehr druck von allen medien und allen ländern die bereits wie gewünscht alles umsetzen, dadurch werden politiker wie boris johnson oder trump die das anfangs nicht wollten zu den gleichen massnahmen gezwungen – sterben 10.000 und sie machen die massnahmen nicht war es ihre schuld, sterben 10.000 aber sie haben die massnahmen umgesetzt heisst es dank der massnahmen sind es nur 10.000 sonst wären es viel mehr gewesen – sie sind politisch dazu gezwungen nachdem die medien die dumme bevölkerung erst einmal in angst versetzt haben – das ist eine ganz einfach nachzuvollziehende eigen dynamik, wer den informationsfluss kontrolliert, kontrolliert damit die reaktion die folgt weil die denkweise und schlussfolgerung damit dominiert wird

    wenn dann der brasilianische präsident auf twitter zensiert wird, weil er versucht 200 mio leute zu informieren, dann stellt sich die frage wer die medienhoheit in brasilien hat

    hinzu kommt dass für politiker diese massnahmen ein gewinn sind, weil sie die modelle unterbieten und am ende ihre grosse leistung feiern können und die menschen feiern alle schön mit weil nur dank ihrer gemeinsamen anstregungen u 2 monate hausarrest wurde das theoretische modell unterboten, wiederwahl gesichert und testlauf erfolgreich abgeschlossen, die menschen haben sich freiwillig eingesperrt und jeder überwacht freiwillig den nachbarn ob er wohl mitmacht mein kollektiven faschismus

    hier als ergänzung zu den forderen kommentaren: https://www.tctmd.com/news/mystery-missing-stemis-during-covid-19-pandemic – interessanterweise sind seit wochen todesfälle durch herzerkrankungen stark rückläufig u keiner weiss warum… …kam vielleicht mal jemandem in den sinn dass das daran liegt, dass sie jetzt anstatt an herzversagen an covid19 verstorben sind? das meinte ich in meinen vorigen kommentaren

  14. @ Mathematiker

    Mit Ihrem Post stimmen Sie mich das erste Mal nachdenklich.
    Na ja, vielleicht soll ja der Effekt sein, aufstrebende Schwellenländer zurückzuwerfen ?
    Mit Brasilien, Indien, teilweise afrikanischen Ländern verbinden ja manche Klischeebilder wie eher Armut, Slums etc.
    Dabei sind diese Länder auf der anderen Seite in den letzten Jahren wirtschaftlich gewachsen.

    1. @ Pef

      Die große „ideale“ Krise war schon mal da. 2008 der weltweite Fast Finanz Crash.
      Danach 2009 die Schweinegrippe.
      Warum hat die NWO nicht schon da zugeschlagen ?
      Pech, Chance vertan.

  15. @Mathematiker
    Klar werden die normalen Erkrankungen auch stark ruecklaeufig sein vor allem Herz-, Kreislauf-, Fettleibigkeits-, Allergie-, und Ernaehrungskrankheiten die vor allem am Lebensstil abhaengen. Man sitzt Zuhause und schont das Herz, saeuft viel weniger Alkohol und die Zigaretten werden auch knapp, Unfaelle sind praktisch auf 0 gefallen, die Kriminalitaetsrate ist praktisch nicht existent, sogar Selbstmorde werden drastisch gefallen sein, ironischerweise „aus Angst zu sterben durch den Corona“, Familienstreit wird etwas steigen oder eben drastisch sinken so dass man sich naeher kommt, Psychische Probleme werden drastisch sinken da man den Schnickschnack vergessen hat aus Angst vor dem Corona (auf einmal werdense ploetzlich psychisch ganz gesund), eventuell werden die „Coronakinder“ geboren werden so dass drastisch eine „Babyboomergeneration“ entsteht die die europaeischen Rentenkassen aus der Zwickmuehle hilft, Ehescheidungen sinken und Ehebetrug sinkt auch drastisch da man den Arsch der Sekretaerin nicht mehr sieht und „sichs geluesten laesst“, etc. Es ist die Zeit der Besinnung, des Nachdenkens, des sich Konzentrierens auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben welches die essentiellen sind, man findet mehr zu Gott droht einem das Ende durch Corona, man hat vor allem Zeit fuer sich und rackert sich nicht staendig den Wanst krank (Burnout gibts nicht mehr); man kommt mehr ins Gleichgewicht was dann die Psyche gesunden laesst. Ich meine, es sind ja gerade weltweite Ferien.
    Nur der Krebs und andere Bakterien-, wie Virenerkrankungen kennen keine Coronagrenze sonder sind relativ unabhaengig vom Lebensstil. Man frisst weniger Fleisch, saeuft weniger Softdrinks und isst gewoehnlich weniger so dass es eine generalisierte Schlankheitskur weltweit gerade gibt.
    Sogar das Ozonloch schliesst sich gerade in der Ozonschicht und die Natur atmet gerade mal drastisch durch. Gibts mal 6 Monate keine Boote auf dem Meer, wuerde sich der weltweite Fischbestand da nicht erholen?
    Wegsperren ist ne gute Sache, denn „isser im Gefaengnis (Hausarrest) kanner nicht suendigen“. Weltweit wird gerade die gesamte Bevoelkerung eingelocht bzw unter Hausarrest gestellt, was ein wahrer Segen ist fuer „die da draussen“, also vor allem der Umwelt, fauna und flora.

  16. @susanne und Uno: bitte verstehen sie meine anregung jetzt nicht als bösartig, bitte machen sie online einmal einen intelligenztest, wenn irgend etwas zwischen 80 und 90 dabei herauskommt, dann wissen sie dass sie etwas länger brauchen die dinge zu verstehen, das ist nicht schlimm, aber eine wichtige erkenntnis, ich kann das jeden nur empfehlen

    1. wenn wir zu hause sitzen und nichts machen, dann leidet das herz und der kreislauf, weil uns bewegung fehlt, es sagt ihnen jeder arzt dass bewegung wichtig ist, hinzu kommt dass einsamkeit oder soziale distanz gerade bei älteren menschen oft zu depressionen und tod durch einsamkeit führt
    2. also konsequenz der wirtschaftlichen verwerfungen wird ein enormer anstieg an drogen missbrauch todesfällen erwartet, ebenso ein enormer anstieg an selbstmorden, da viele menschen ihre gesamte existenz verlieren werden, sie können von 15-20% arbeitslosen ausgehen bis jahresende
    3. ich habe ihnen in mehreren links versucht ein kritisches bild zu vermitteln, es liegt an ihnen ob sie das verdrängen wollen oder sich mit dem thema ersthaft auseinandersetzen

    @pef: sie haben sich offensichtlich mit dem thema beschäftigt und ihre schlüsse daraus gezogen

    1. Ach so. Wenn ich nicht gleich auf den Verschwoerungszug steige, bin ich unterbelichtet.
      In New York City, so eine Reportage des DW von heute, betteln die Drogendealer die Leute an doch verflixt noch mal Drogen zu kaufen, „man muesse ja schliesslich auch von etwas leben“. Es fiele auf, dass die Leute die auf der Strasse waeren fast nur Dorgendealer sind – erst jetzt fielen die Drogendealer so richtig auf da sie aufdringlich wuerden um den Stoff zu verkaufen.
      Den Drogenbossen in Suedamerika passt es wohl schlecht, weniger zu exportieren.
      Nein, Bewegung ist nicht gut. Ich beweg mich wenig, bin nur gelinde uebergewichtig, esse aber nur hoechstens 2 Mahlzeiten am Tag. Bewegt man sich weniger frisst man auch weniger. Das Herz leidet wohl kaum und meinem Kreislauf geht es bestens. Mangel an Bewegung wird halt nur durch Essensreduktion wettgemacht.
      Dem ganzen Gymnastik-, Yoga-, und Bewegungskult liegt ja nur Business zu grunde da die Leute genauso viel weiterfressen wollen damit die Lebensmittelindustrie auch was verdient am Fettsack.
      Na ja die Aelteren: das ist heute die Generation die wenig bis keine Kinder hatte und sich jetzt beschwert wenn keine Kinder da sind oder die Rentenkasse wegen ihrem Versagen ins Wanken kommt.
      Ja, Armut und Lebensmittelknappheit hat Schlankheit und einen guten Body Mass Index zur Folge aber auch Betaeubung des Verstandes.
      Mein Arbeiter kam heute, am blauen Montag, zur Arbeit, wo er das normaleweise nicht tut. Ihm sei der Schnaps ausgegangen meinte er und die Zigaretten koenne er sich mit mir als Arbeitgeber nicht mehr genug leisten. „Coronakrise“, „estamos en crisis y vamo‘ morir como perros“, war nur meine Antwort, er solle doch nur froh sein dass er arbeit haette und der Herrgott im Himmel ihm einen solch guten Arbeitgeber wie mich ermoeglichte.
      Es geht mir nicht darum „Kritiker“ zu sein sondern eher die Dinge realistisch zu sehen.
      Nun Boris Johnson, der englische Premier, liegt jetzt auf der Intensivstation. Klaaar! Er tut nur so als ob. Was fuer ein Schelm, nicht wahr? Er will uns alle an der Nase herumfuehren mit seinem gefakten Krankehauseinzug. Mittlerweile haengt er sogar am Beatmungsgeraet. Selbstverstaendlich ist das auch nur gespielt und er macht den Clown da. Deswegen die hastige Ansprache der Koenigin heute, was sie nur jetzt 3 mal in ihrem ganzen Leben gemacht hat.
      Wahahaha, Boris Johnson, du Scharlatan; auch wenn er unter der Erde liegt so wird ihm wohl noch nachgesagt dass er auch das gut gespielt hat und untendurch sich ein Loch nach China gebuddelt hat.
      Ja es tut den Leuten gut mal weggesperrt zu sein – leider kommen einige noch viel zu frueh raus aus dem Hausarrest.

    2. @ Mathematiker

      Na ja gut, zu Ihrer Annahme bezüglich meines IQ äußere ich mich mal nicht.
      Aber ich möchte mal reflektieren.
      a) Mit meinen super Blutwerten, super Cholesterinwerten, Normalgewicht, kein Diabetes, keine Herzkreislaufprobleme, keine Artheriosklerose kann ich dann aber besonders punkten.
      Zudem zu einer Gruppe Menschen zählend, die immer noch keine Medikamente nehmen muss. Mit immer noch nicht, will sagen, bin kine 30 mehr.
      Schrittzähler den ich mir mal für mein Berufsleben zugelegt habe, zeigt mir imSchnitt 10.000 Schritte pro Tag an.
      Plus ca. 10 x pro Arbeitstag bewusst bis in die 4. Etage laufen. Fahrstuhl ignoriere ichganz arrogant.
      So das ist schon mal super, wenn es auch nicht den IQ steigert.
      Laut Entwiklungspsychologie ist die IQ Entwicklung ca. mi dem 6 .Lebensjahr abgeschlossen.
      Wobei, Soziale Intelligenz, ein Aspekt eines Intelligentstests, ist natürlich altersunabhängig immer Luft nach oben sich zu entwicklen. Sprich Empathievermögen, Reflektionsvermögen, Kreativität, Phantasie. Da hat so mancher heutiger Zeitgenosse enorme Defizite.
      b) Wer nach wenigen Wochen Konaktbeschränkungen Depressionen und Suizidgedanken entwickelt, hat sicher auch schon vorher schon massiv oder zumindest tendenziell darunter gelitten.
      Ob solche Fälle statistisch angestiegen sind, jetzt nach zwei oder drei Wochen Kontaktbeschränkungen ?
      Von hunderten oder tausenden Selbstmorden haben die Medien da, in den letzten zwei, drei Wochen, nicht sensationslüstern Meldungen durch die Medienwelt getrieben.
      c) Wer nach wenigen Wochen Kontaktbeschränkungen plötzlich den Dealer an der Sraßenecke aufsucht, oder anfängt eine Flasche Wodka zu trinken, wird auch schon vorher massiv oder tendenziell davon betroffen gewesen sein.
      Ich kann mich an ein Jahr als Schülerin kurz nach dem Abitur erinnern, Sommerferien, zu Hause, drei Wochen ununterbrochen Regen. Fernsehprogramm erst ab Nachmittags, kein Handy, kein Facebook, kein Whats App, kein Skype ec.pp.
      Nur Lesen, Musik hören, Freunde zu Hause treffen.
      Man glaubt es kaum, wir habens überlebt. Und nach diesen drei Wochen hatten wir den Rest des Sommers nur strahlenden Sonnenschein.
      Fazit mit NWO Theorien kann ich persönlich nichts anfangen, da zu abstrakt.
      Abstraktes Denken fällt aber bekanntlich schwer, bei maximal 90 IQ.

      1. Zitat: „Mit meinen super Blutwerten, super Cholesterinwerten, Normalgewicht, kein Diabetes, keine Herzkreislaufprobleme, keine Artheriosklerose kann ich dann aber besonders punkten.“
        Ha, erwischt! Fit wie ein Turnschuh ist meine streitbare Walküre.
        Check!

        1. @ Nick

          Zitat: „Fit wie ein Turnschuh ist MEINE streitbare Walküre. Check !“
          Mein, Dein, Unser, sogenannte „Besitzanzeigende Fürwörter“ in der Deuschen Grammatik.
          Besitzverhältnisse bei Menschen gab es nur während der Sklaven-und Leibeigenenzeit.
          Punkt geht an mich !

          1. Oh, rasch den Rechtschreibfehler korrigieren, sonst is mein Punkt wieder weg !
            Das t fehlt bei Deuschen Grammatik.

          2. Jetzt mimt sie wieder die Unnahbare, wie niedlich. Ja, das Spiel hat längst begonnen und unabhängig vom Punktestand, es endet immer in meinen Armen, denn dieses Spiel können wir nur gemeinsam gewinnen.

  17. 4. uns wegzusperren als gute sache zu bezeichnen, um die arme natur zu schützen – tut mir leid, aber dazu gibts echt nichts zu sagen, vielleicht würden sie es dann auch gut finden wenn ein grosser prozentsatz der menschen ganz verschwindet… …was nach ihrer logik ja dann besser wäre wenn alle draussen sind, immerhin wütet ja angeblich kein brutaler virus…bitte versuchen sie zumindest nachzudenken, bevor sie solche dummen aussagen treffen
    5. susanne ich sehe sie geben sich mühe u meinen es gut, ich fürchte es fehlt ihnen einfach an mehr information – die schwächung von schwellenländern ergibt in zusammenhang mit dieser globalen agenda schlüssig keinen sinn, wenn sie das durchdenken dürften sie das schnell erkennen, hier werden alle länder und menschen grenzübergreifend von einem unsichtbaren feind angegriffen und darauf begründet wird weltweit ein wirtschaftscrash herbeigeführt

    verstehen sie bitte eine sache: das ist eine global koordinierte, zentral gesteuerte, globale agenda, mit oder ohne virus, aber es werden die menschen weggesperrt auf politischen druck hin, medial weltweit ausgerollter druck u panikmache und die abstrafung aller die nicht mitmachen und ihre wirtschaft nicht crashen

    was danach kommt sind millionen menschen ohne arbeit, pleitewelle bei unternehmen, hunger, plünderungen und vermutlich mittelfristig ein krieg

    und natürlich wird gegen jahresende die impfung kommen, vermutlich verpflichtend um noch reisen zu dürfen und weitere andere kontrollmechanismen, vielleicht erinnern sie sich noch an 911 und was danach für absurde massnahmen an flughäfen eingeführt wurden, bis heute darf man keine getränke mehr mitnehmen und laptops werden abgestrichen und die schuhe sind auszuziehen… …und jeder akzeptiert es, immerhin gab es ja einen unsichtbaren feind und man muss ja vorsichtig sein

    wenn sie die menschen einsperren wollen und es probieren werden alle rebellieren – wenn ein unsichtbarer virus sein unwesen treibt dann schreien alle bitte sperrt und ein, das ergebnis ist das gleiche nur einmal müssen sie gewalt anwenden, beim zweiten machen es alle freiwillig und bejubeln sie dafür dass man sie einsperrt – ist diese theorie so abwägig? (falls sich ihnen jetzt die frage aufdrängt warum das jemand machen sollte, dann bitte zurück zum intelligenztest)

  18. @ Mathematiker. Ich rate dir dringendst selbst mal einen IQ Test durchzuführen. Ich befürchte, das Ergebnis wird sehr ernüchternd sein und es ist vorstellbar das sie das Wochenblatt bitten, ihre Kommentare möglichst zu löschen. Aber keine Angst, unter all dem Bullshit der hier geschrieben wird, fallen diese gar nicht auf………… keep smiling

  19. @ Mathematiker hat hier mal kurz seine These reingeschmissen, @ Pef ein Lob ausgesprochen, dass er nah dran wäre es verstanden zu haben.
    Und schon scheint @ Mathematiker mit seinem Latinum am Ende zu sein und meldet sich nicht mehr.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.