Covid-19: Nur ein positiver Fall, aber es “es gebe nichts zu feiern”

Asunción: Von 1.018 Laborproben auf Covid-19 fiel heute nur eine positiv aus. Trotzdem warnt der Gesundheitsminister, dass es bei den Daten eines Tages nichts zu feiern gebe.

Bevor Gesundheitsminister Julio Mazzoleni auf den Bericht des Generalkontrolleurs der Republik über die medizinischen Einkäufe im Rahmen von Coivid-19 Rede und Antwort stehen muss, veröffentlichte er den täglichen Bericht über die Situation der Pandemie im Land. Er erwähnte, dass von den 1.018 durchgeführten Tests heute nur ein positiver Fall festgestellt wurde.

Mazzoleni warnte jedoch, dass Entspannung die guten Zahlen leicht umkehren könne, da das Verhalten der Bürger in dieser Woche die Türen geöffnet habe, um alarmiert zu sein.

„In der Bürgerschaft gibt es 70 Fälle zwischen Kontakten und ohne Links, die gefährlich sind, weil sie sich ausbreiten können und es ist sehr gefährlich, dass sie gleichzeitig auftreten. Wir sind aufmerksam, um die Quarantäne zu korrigieren und voranzutreiben”, sagte der Minister.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Covid-19: Nur ein positiver Fall, aber es “es gebe nichts zu feiern”

  1. Sicherlich gibt es für den Gesundheitsminister nichts zu Feiern, da er hier gegen die WHO Vorgaben Covid 1984 Infizierte und Tote zu behaupten um Panik und Zustimmung zu Massenimpfungen zu erzeugen verstossen hat??

  2. Die ersten Nachrichten aus Europa besagen das das Virus schneller abstirbt als erwartet. Sie meinen sie laufen mit der Herstellung des Impfstoffes einen Problem hinterher was sich anscheinend selbst erledigt. So gelesen Heute .

  3. ein test kostet 100 dollar, da wurden also 100000 dollar ausgegeben um zu wissen das eine person schnupfen hat. ich sehe das anders, 100000 dollar ausgaben wurden quitiert , ob die tests wirklich gemacht wurden ist zweifelhaft. wenn jemand bei uns ins krankenhaus geht und er nicht mindestens 40 grad fieber hat und auf einer bare ins krankenhaus getragen wird dann lehnen sie hier einen test ab. diese tests sind eine tolle sache um geld zu generieren.

  4. Das Problem ist doch, das die demokratischen Länder nur Scheindemokratien sind. Irgendwelche “Parlamentarier” nicken alles ab, was die Partei vorgibt. “Fraktionszwang” – “Parteidisziplin” in Deutschland sind diese Begriffe wohl bekannt. Was bedeuten sie eigentlich ? Was reimt sich auf “Volksvertreter” ?
    Die Impfpflicht wird kommen – die WHO wird diese Empfehlung bringen, dann werden alle (!) “Volksvertreter” schneller
    nicken, als sie eigentlich können.

  5. “es gebe nichts zu feiern“
    Genau das, niedrige Zahlen sind schlechte Zahlen für die lieben Corona-Paniker.
    Vielleicht doch wieder Mandiokas und Mangos mittesten in der Hoffnung auf mehr positive Fälle?

  6. Wer über das Impfen aufgeklärt werden möchte, der sollte sich diesen VIDEO gut anschauen.
    Die Dame ist 2010 angeblich nach langem Leiden gestorben.
    https://www.youtube.com/watch?v=9z7d2UzOoFQ

  7. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Wie immer wieder einmal keine klare Aussage vom Calimero des hiesig Amigo-Gesundheitsmysteriums, wie repräsentativ diese Test sind! Wer wurde denn getestet? Irgend eine Sippschafft aus dem Chaco? Hasenfüße in die Luft mal Pi?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.