Covid-19-Pandemie: Kleinstunternehmen erhalten Zuschüsse für Investitionen

Asunción: Insgesamt 144 von der Covid-19-Pandemie betroffene Kleinstunternehmen erhalten einen Beitrag von 2.400 USD für Investitionen in ihre Betriebe aus nicht rückzahlbaren Mitteln.

Diese Gelder stammen aus einem 2. Aufruf zum Wettbewerb “Rettung von Kleinstunternehmen“.

Der vorher genannte Aufruf wird vom Projekt zur Unterstützung der wirtschaftlichen Erholung und Stärkung von Frauen in Lateinamerika und der Karibik in der Phase nach der Pandemie (Reemujerpy) organisiert, einer Initiative des Außenministeriums von Taiwan. Finanziert wird der Wettbewerb durch die Fundation der internationalen Zusammenarbeit (ICDF für sein englisches Akronym), der technischen Mission aus Taiwan und des Vizeministeriums für Kleinunternehmen (KKMU) des Ministeriums für Industrie und Handel (MIC).

Die bevorzugten Kleinstunternehmen kommen aus folgenden Departements: Concepción, 8; San Pedro, 1; Cordillera, 5; Guairá, 1; Caaguazú, 3; Caazapá, 2; Itapúa, 16; Misiones, 8; Paraguarí, 4; Alto Paraná, 13; Central, 49; Ñeembucú, 5; Presidente Hayes 1 und Asunción mit 28 siegreichen KKMU.

Das Ziel des Projekts ist es, ein Mittel zur wirtschaftlichen Erholung zu werden, das durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurde. Unterstützt werden Mikro-, kleine und mittlere Unternehmen in den von der Pandemie betroffenen Bereichen, insbesondere aus der Gastronomie, der Veranstaltungsbranche, Hoteliers, Tourismusagenturen, Kleidung, Ästhetik und Schönheit, Schultransport sowie Fertigung im Allgemeinen.

Darüber hinaus sieht das Vorhaben die Entwicklung eines Rettungsplans für ein effizientes Krisenmanagement vor, der darauf abzielt, den Betrieb eines Kleinstunternehmens zu unterstützen, um die Überlebenschancen zu erhöhen.

Auf der Presseveranstaltung, wo die bevorzugten Unternehmen des 2. Wettbewerbs präsentiert wurden, nahmen der Minister für Industrie und Handel (MIC), Luis Alberto Castiglioni, der Botschafter der Republik China (Taiwan), José Chih-Cheng Han, der stellvertretende Minister für den Sektor KKMU, Máximo Barreto und Vertreter der verschiedenen Ministerien sowie kooperierenden Institutionen teil.

Wochenblatt / IP Paraguay

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Covid-19-Pandemie: Kleinstunternehmen erhalten Zuschüsse für Investitionen

  1. Toll, werden die seit dem Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter heute noch leerstehenden Salons wieder eröffnet. Das ist ja wirklich eine gute Nachricht. Jetzt wo alles 200% teurer ist als vor dem Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter fehlt den Leuten nur noch die Plata, um dort auch etwas zu kaufen. Aber das ist nur ein kleines Detaille. Mit den verschwundenen 1,6 Milliarden US-Dollar Staatsanleihekrediten zur Überbrückung des Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalters können es sich ein paar Politiker & Amigos schon immernoch leisten dann bei der Eröffnung fett einzukaufen. Dann machen diese Händler wieder Gewinn und alles ist wieder vor dem Uhu-Viru-SARS-V2.xi-Zeitalter. Toll.

    11
  2. Also von Wettbewerb kann nicht die Rede sein. Es war ein Taiwanischer Geldregen für alle die ein paar banale Voraussetzungen erfüllten, wie z. B, SET-Registrierung seit 2019, Teilnahme an diversen Video-Konferenzen, rudimentärer Businessplan usw.! Ein beachtlicher Teil der Angemeldeten hat nicht einmal die Mindestanforderungen erfüllt.

    Auch gab es einen Fall, in dem ein Unternehmen begünstigt wurde, obwohl es bereits bei der 1. Auflage des Ganzen unter den Gewinnern war. Die erneute Teilnahme war klar untersagt! Dieses Unternehmen wurde im Nachgang, aufgrund vieler Beschwerden, ausgeschlossen! That‘s Paraguay!

Kommentar hinzufügen