Ganz normal in Paraguay

Asunción: Was hiesige Würdenträger komplett ausblenden oder als normal abtun, kritisierte die Wahlbeobachterkommission der Europäischen Union. Wie halten es die Leser mit diesen Verstößen oder sind es gar keine?

Die Beobachter der Europäischen Union, die bei den Wahlen 2023 anwesend waren, berichteten gestern über Fälle von Wahlunterstützung und Stimmenkauf.

Die Wahlbeobachtungsmission der Europäischen Union hat am Dienstag auf einer Pressekonferenz eine erste Bilanz der Beobachtung der Wahlen 2023 am vergangenen Sonntag gezogen.

In diesem Zusammenhang berichteten die EU-Beobachter über Fälle von Wahlhilfe, die gegen die gesetzlichen Bestimmungen verstoßen, wie z. B. Wähler, denen geholfen wurde, ohne dass eine offensichtliche Behinderung vorlag.

Darüber hinaus beobachtete man direkt sieben Fälle von Stimmenkauf und weitere fünf Fälle, in denen es Hinweise auf Stimmenkauf und organisierte Beförderung von Wählern gab.

Man wies darauf hin, dass die Wahlen 2023 in einem stark polarisierten Klima stattfanden, in dem Misstrauen gegenüber staatlichen Institutionen und politischen Strukturen vorherrschte. Die jüngsten Ernennungen in wichtigen staatlichen Institutionen – dem Obersten Wahlgerichtshof (TSJE), dem Generalstaatsanwalt und dem Obersten Gerichtshof – verstärkten das Misstrauen der Öffentlichkeit in rechenschaftspflichtige Institutionen.

Die EU erklärte, dass die Wahlverwaltung auf zentraler Ebene, die TSJE, Professionalität und Transparenz bei der Abwicklung des Wahlprozesses bewiesen habe. Die politischen Parteien hatten Zugang zu allen Phasen der Vorbereitungen und konnten ihre Bedenken gegenüber den Wahlbehörden äußern. Auf die meisten dieser Bedenken wurde eingegangen. Mitunter wurden jedoch Fragen zu technischen Aspekten des Prozesses, die die Wahltechnik betrafen, nicht beantwortet.

Wochenblatt / MOE EU / Última Hora

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Ganz normal in Paraguay

  1. Habens noch nen Job frei bei der EU. Möcht auch auf Kosten des EU-Steuerzahlers mit umweltfreundlichen Flugis in der Weltschicht herumfliegen, ein bizzeli Wahlen beaugapfeln, dick im Hilton fressi-fressi, mein Pflicht-WC-Pap-Raport einadlern und wichtig tun. Na, ein gscheit Grinsen der Eingegorenen auf dem Diente de Stockzahn entschädigt doch für die viel harte Arbeit um ein Vielfaches.

    21
    5
  2. Für viele, meist ältere, sind die Automaten eine Behinderung!
    Und was gibt es an der Beförderung von Wählern auszusetzen?
    Man könnte sich fragen, ob es gerecht ist, dass die 1,3 Mio. die für SP gestimmt haben, nun die restlichen 5,8 Mio. regieren oder auch ausnehmen/schikanieren dürfen?

    Das würde aber Unsere Demokratie™ in Frage stellen!

    Übrigens: Meine Partnerin und ich waren am vergangenen Dienstag im Sheraton Asunción (meines Wissens gehört es zur Cartes-Gruppe) auf einer Veranstaltung. In der Lobby wimmelte es auch von EU-Mitarbeitern (sie hatten ID-Karten um den Hals hängen). Die günstigsten Zimmer beginnen bei etwa 150,- EUR/1,25 Mio. Gs.!

    21
    2
  3. Was ist denn mit den Unregelmäßigkeiten die es neulich In Deutschland während der Wahl gab (Berlin). ? Und was ist mit der massiven Beeinflussung der Medien durch Soros, Schwab & Co.? Wo jeglichen Partei mit Nationalen Character schlecht gemacht wird, einzig allein mit dem Ziel, die nationalen Kräfte in den Ländern zu schwächen, damit man bei der weiteren Beeinflussung und Ausbeutung leichtes Spiel hat.”Man sollte erst immer mal den Dreck vor der eigenen Haustüre kehren und vorzeigen!

    17

Kommentar hinzufügen