Covid-19: Probanden als Teil des “Projekts Ivermectin“ gesucht

Asunción: Forscher von der UNA suchen Covid-19-Infizierte. Sie können an einer Studie teilnehmen, die ein Teil des “Projekts Ivermectin“ ist.

„Unser Ziel ist es zu zeigen, ob es wirklich Auswirkungen auf die Einnahme dieses Medikaments hat, da wir weniger schwerwiegende Patienten mit Covid-19, weniger Krankenhausaufenthalte, eine geringere Belegung der Intensivbetten und weniger Mortalität haben“, sagte Leticia Ramírez, eine Forscherin an der Fakultät der Medizin der Nationalen Universität von Asunción (UNA).

Sie erklärte das “Ivermectin-Projekt“ genauer, bei dem Patienten gebeten werden, daran teilzunehmen, um die Auswirkungen des Arzneimittels auf die Behandlung von Covid-19 zu untersuchen.

Der Aufruf für Patienten mit Coronavirus zielt darauf ab, 200 Personen aus Asunción und dem Departement Central zu erreichen. Er richtet sich an Personen, die ambulant behandelt werden, bei denen nicht schwerwiegend Covid-19 diagnostiziert wurde und die zu Hause geblieben sind. Der Aufruf begann im November 2020 und hat bisher 140 Personen erreicht. Das Projekt wird vom Gesundheitsministerium (MSP) unterstützt, dessen Beamte Patienten kontaktieren und dann fragen, ob sie freiwillig am “Ivermectin-Projekt“ teilnehmen möchten, das vom Gesundheitsminister Julio Mazzoleni vorgestellt und genehmigt wurde.

„Sie rufen sie an und fragen die Leute, ob sie freiwillig am ‘Ivermectin-Projekt ‚teilnehmen möchten. Dann besuchen wir sie. Wir brauchen die Patienten, die zuvor noch kein Ivermectin eingenommen haben. Ziel ist es, dass Paraguay sich der wissenschaftlichen Arbeit anschließt, die derzeit durchgeführt wird“, sagte Ramírez.

Auf diese Weise werden Personen mit Wohnsitz in Asunción oder Central mit positivem Covid-19-Status kontaktiert, die an der Untersuchung teilnehmen möchten. Wenn sie einverstanden sind, wird ihnen Ivermectin oder ein Placebo verabreicht, nicht ohne vorher eine Einverständniserklärung des Patienten unterschreiben zu lassen.

Ramírez berichtete über die Anforderungen, die berücksichtigt werden müssen: Patienten wurden positiv auf Covid-19 getestet, sind über 18 Jahre alt, eine Einverständniserklärung der Probanden, nie Ivermectin eingenommen und im Fall von Frauen, dass sie nicht schwanger sind. „Wir glauben, dass wir in drei Wochen den Aufruf abgeschlossen haben und die ersten Ergebnisse im März erzielen werden“, sagte Ramirez.

Viele Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken auf der ganzen Welt präsentieren Ivermectin, ein Antiparasitikum, als nützliche Behandlung gegen Covid-19 und sogar als “Wundermittel“.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Covid-19: Probanden als Teil des “Projekts Ivermectin“ gesucht

  1. Was machen die da für eine Studie, die schon „tausendfach“ von den Doofen der anderen 5 bis 6 Länder der Erde längst gemacht wurde? Vielleicht ist ja nicht schon vor Monaten den Doofen diese Idee gekommen. Müssens wieder ein auf den Paragauy adaptiertes Studienergebnis hoffen, wahrscheinlich gelingt gerade ihnen der große Durchbruch an der Uni Asu, wo man mit täglich 7 bis 11 Uhr Schul vielleicht abgeschlossen ein Studium aufzunehmen berechtigt ist.

  2. „Personen mit positivem Covid-19-Status“
    Und was soll das bringn, wenn bei einer positiv getesteten Person nicht nachgewiesen werden kann, ob diese wirklich an Corona erkrankt ist?
    Selbst die WHO hat letzte Woche bekanntgegeben, das der unsägliche Test nicht als diagnostisches Mittel geeignet ist.

  3. Das ist doch toll, das die Tierversuche zugunsten von Menschen versuchen umgestellt werden. Die dabei erlangten patente der Grundlagenforschung landen dann wieder erneut bei den Drahtzieher in GB und den USA. Das gab es doch schon mehr als einmal?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.