Dank der Transparenz wird heute neue Politik gemacht

Asunción: Soziale Netzwerke und international geforderte Transparenz in vielen Institutionen sorgt nicht nur für immer neuen Stoff bei Medien, sondern auch für Kopfschmerzen bei Politikern.

Diese Neuerungen der letzten Jahre haben so gut wie alle Politiker zu spüren bekommen. Kein Manöver bleibt unentdeckt, keine Forderung geheim. Selbst Personen, die für die Einführung der Transparenz waren leiden nun darunter. Auch die, die es nicht wahr haben wollen, begreifen langsam, dass Paraguay einen Prozess durchlebt, der mehr Ehrlichkeit einfordert, der neue Wege benötigt und die permanenten Blicke der Bürger nicht ausgrenzen kann.

Die Zeiten der robusten Führung unter Stroessner machten Platz für feinfühlige Pseudodemokraten die es auch in den letzten Jahrzehnten noch verstanden Prioritäten zu setzen, wenn es um die Bevorzugung einer bestimmten Personengruppe ging. Diese Teilbevorzugung sorgte weiter für den Wachstum der armen Bevölkerung, die leider nicht die Werkzeuge zur Hand hat wie tausende Politiker, um voran zu kommen.

Dennoch ist die heutigen politische Situation Menschen wie Kattya González, Paraguayo Cubas aber auch Rocío Vallejos und anderen zu verdanken, denn ohne deren Insistenz hätte es nicht diese Art von Rechenschaft gegeben. Dazu kommt, dass sie tagtäglich daran erinnern. Man muss sie nicht mögen, aber ohne sie würde Paraguay wieder in klammheimliche diktatorische Züge zurückfallen.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Dank der Transparenz wird heute neue Politik gemacht

  1. Ein Anfang ist gemacht und die Bürger können nur hoffen, daß sich immer mehr mutige und aufrechte Bürger und Politiker einfinden. Bei aller Kritik, die ich in der Vergangenheit an den hiesigen Zuständen vorbrachte muß ich anerkennen, daß Paraguay Deutschland weit voraus ist. In Deutschland herrschen nur noch LINKE & GRÜNE unter Merkels Führung, bestimmen was die Bürger denken und reden dürfen, Andersdenkende werden öffentlich und existenziell fertig gemacht als Rechte bzw. Rechtsradikale oder Nazis diffamiert, die Presse ist im Gegensatz zu Paraguay ganz offensichtlich gleichgeschaltet, es herrscht ein allgemeines Klima der Meinungsunterdrückung und des Gesinnungsterrors wie zu Nazi-Zeiten oder unter der SED Herrschaft. Mit Demokratie und der Herrschaft des Rechts hat das nichts mehr zu tun. Wenn man all das in Erwägung zieht, fange ich an mich immer mehr in Paraguay wohl und frei zu fühlen. Hier wird wenigsten keine anders denkenden Bürger diffamiert, Meinungs- und Pressefreiheit herrscht immer und überall und eine Islamisierung des Landes steht nicht einmal ansatzweise zur Debatte. Die Menschen sind stolz auf ihre Kultur und ihr Land – die Deutschen schämen sich ihrer Nation und laufen ungestraft hinter Bannern her wie „Deutschland verrecke“ oder „Deutschland du Stück Scheiße“ Mehr noch, sie werden sogar Bundestagsvizepräsidentin und finden das völlig in Ordnung.

    1. Ich erhebe immer dann meine Stimme, wenn ich Unrecht und Betrug ausmache. Egal, ob das nun in meiner Wahlheimat Paraguay oder in meinem geliebten Vaterland Deutschland geschieht. Leider wurde das hier stets als Miesmacherei diffamiert, was mich jedoch nicht hindert weiterhin das auszusprechen was absolut falsch läuft. Ich wurde schon 1990/91 in Deutschland als politischer Querkopf in der CDU nicht gerne gesehen, was mich bewog dieser Partei für immer den Rücken zu kehren. Und damals fing die Asylantenschwemme erst an. Schon damals wurde man als Nazi tituliert, wenn man sich gegen bestimmte Unterbringungsorte der Asylanten (wie Schulén usw.) aussprach. Daß sich die CDU unter Merkel jedoch zu einer links-grünen Islamisierungspartei entwickelte, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können. Und weil dies gegen Volkes Meinung und Wille geschieht, unsere deutsche Kultur grundlegend verändert, darf man dazu nicht schweigen, egal wo wir Deutsche leben. Das ist unser gutes Recht!

  2. Es gab hier schon manchen Schwachsinn zu lesen, gerade von enttäuschten deutschen Einwanderern. Aber was dieser Manni von sich gibt, ist an Dummheit schon nicht mehr zu überbieten. Jahrelang macht er ALLES aber auch wirklich alles an Paraguay schlecht und dann innerhalb einer Minute liebt er plötzlich Land und sogar die Bevölkerung. Er gibt Ansichten und Meinungen von seinem geliebten Heimatland ab, das er schon 2 Jahrzehnte nicht mehr gesehen hat erst recht nicht gelebt oder erlebt. Aber hat hat ja viele Freunde in Deutschland, die ihm das alles mitteilen. Wahrscheinlich so viele Freunde wie er sie hier in PY hat. Seine Muslimisierung ist mittlerweile bei ihm ein Krankheitsherd. Es tut mir leid, aber mittlerweile muss ich mit vielen Usern ihre Meinung teilen. Du bist wirklich reif für die Weste die sich nur hinten zubinden lässt. Eine Gefahr für die hier lebenden Deutschen. Hör endlich auf damit. Niemand wird deiner Fahne hinterherlaufen. Diese Zeiten sind entgültig vorbei. Und deine Kommentare…………….lass sie einfach sein.

    1. Wenn ich Sie richtig verstehe, dann sehen Sie keine Gefahr der Islamisierung Deutschlands und Europas. Nun gut, das ist auch die einhellige Meinung aller „guten Naivmenschen“, indoktriniert durch Merkels links-grüne Gesinnungstruppen, die den deutschen Staat als einige Nation am liebsten auslöschen wollten. Doch so lange ich deutscher Staatsbürger bin, habe ich das Recht und die Pflicht, die in Jahrhunderten erkämpften kulturellen und freiheitlichen Rechte gegen eine mittelalterliche Religionsdiktatur zu kritisieren und wenn es sein muß zu verteidigen. An meinen kritischen Kommentaren in der Vergangenheit über die Zustände in Paraguay habe ich nichts zurück zu nehmen. Wenn Sie mir halbwegs intellektuell folgen können, dann sollten Sie aus meinem obigen Kommentar erkannt haben, daß mein „Lob“ für Paraguay sich auf die politischen Verhältnisse bezüglich Meinungs- und Pressefreiheiten, sowie das Recht aller Paraguayer auf ihren Nationalstolz bezieht – im Gegensatz zu vielen Geschichtsbanausen in Deutschland, die nicht mehr wissen wo sie hin gehören und auf ihre demokratischen Freiheiten wie dumme Lämmer auf der Schlachtbank freiwillig verzichten, weil es Merkel & Co. so vorgeben. Und falls Sie mir wieder antworten wollen, wäre es möglich, dann völlig auf so sehr primitive persönliche Beleidigungen zu verzichten wie Sie es hier getan haben?

  3. Die Wahrheit, die dank Internet ans Licht kommt sich „Fake News“ oder „Verschwöhrungstheorie“. Da muß man stolz darauf sein ein „Verschwörungstheoretiker“ zu sein. Die Mainstream-Medien zumindestens in Deutschland bringen zu 100% Lügen und Propaganda. Und Fratzenbuch, Youtube & Co zensieren fleißig.

  4. Endlich fällt es ein paar Paragauyern auf, dass Ende Amtszeit nichts, aber auch gar nichts getan wurde, außer Löhne auszubezahlen. Das wenige was getätigt wurde fällt nach 14 Tagen Neuerbauung oder erstem Regen, je nachdem was zuerst eintrifft, wieder in seine Makromoleküle.
    Nur ein Beispiel: ANDE, Staatsbetrieb für Kerzenlicht, bekommt für Investitionen und Erneuerungen Millionen Dollar Beträge vom Parlament bewilligt. Ende Jahr sind 100% Löhne ausbezahlt und 11,94% Investitionen und Erneuerungen erledigt.
    Und das wird auch so weiter gehen, im Lande der meiner Meinung nach: „Enkel krimineller Hispañögels“

  5. Gefühlt sage ich, dass das Internet nichts nützt. Die Leute, die immer schon kritisch waren, schreiben eben hier jetzt. Der Masse, der es immer schon egal war, wofür die das Internet benutzen, ist auf einen Blick zu erkennen.
    Das Internet ist zwar nicht 100 % zu kontrollieren, aber einfacher als man denkt und damit kann man schön steuern. Vorgegebene Artikel, Studien, Umfragen mit gewünschtem Ergebnis, vorgegebene Formulierungen, Artikel, die gefunden werden sollen, weil sie bei Google auf der ersten Seite stehen…
    Abgesehen davon hat sich am eigentlichen System nichts geändert. Wer nicht schon reich oder privilegiert auf die Welt kommt, oder es egal wie möglichst rasch wird, hat im Grunde 0 Freiheiten. So gesehen eine schöne Freizeitbeschäftigung, aber nicht mehr. Soll vielleicht der Glaube entstehen, dass nur online sein alle Probleme löst?

  6. Noch ein wichtiger Punkt! Das Internet hat nicht nur Vorteile, es aht auch viele Nachteile, welche auch bis ins Privatleben hinein Konsequenzen haben. Alles aufzuzählen wäre jetzt unmöglich, aber ein wesentliches Beispiel ist, dass die quasi Abschaffung von Bargeld nur durch das Internet möglich wäre. Ich denke, damit ist schon genug gesagt…

  7. Die Internet Plattformen sind in der heutigen Zeit ein Weg um an Information zu kommen die in den Gleich geschalteten Medien von ARD und Co nicht vorgesehen sind. Das einige gestellte und mit Absicht irreführend sind oder einer Politischen Richtung dienen ist ganz normal.Wenn wir Alle uns eine freie Meinung zu gestehen wollen müssen wir damit leben und das Internet vor den Eingriff eine Zensur von welcher Richtung auch immer schützen. Transparenz sollte man nicht fürchten sondern lernen in ihr zu leben .Nirgendwo kann man seine Meinung so vielen Menschen mitteilen ob es Fürsprecher oder entschiedene Gegner gibt ist dabei völlig egal weil jeder für sich selber Entscheiden muss ob er sich Angesprochen oder Abgestoßen fühlt. Was gar nicht geht und das zeigt den Bildungsstand dieses Individuums Lätsche der außer dummen Sprüchen die er auch noch für schlau hält Andere Menschen zu beleidigen. Nichts gegen seine Scheuklappen Ansichten sie amüsieren einen bisweilen, tragen aber Maßgeblich nichts zum Dialog bei.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.