Das Ende der Quarantäne steht bevor

Asunción: Auch wenn der Covid-19 noch eine ganze Weile unser Leben bestimmen wird, müssen die Phasen der Quarantäne weichen. Ab dem 5. Oktober sind viele Sachen wieder erlaubt, darunter das Verreisen im Land.

Ein neuer und sicherer Lebensmodus soll uns nach über 200 Tagen Quarantäne helfen mit dem Virus umzugehen. Das Gesundheitsministerium bat darum die Quarantänestufen ab Montag als nichtig zu erklären.

Wenn der Plan von der Regierung angenommen wird, wovon auszugehen ist, kann man von 05:00 Uhr bis Mitternacht sich ohne Einschränkung des Wochentags frei bewegen, d.h. auch von Asunción nach Encarnación oder Ciudad del Este. Zusammenkünfte bis 12 Personen sind ebenso erlaubt wie kirchliche und kulturelle Feste mit 50 Teilnehmern. Auch Hotels können mit einem Protokoll wieder öffnen. Ebenso profitieren Lehreinrichtungen wie Akademien, Tanzschulen, Joga etc. Dies wurde laut Minister julio Mazzoleni möglich, weil man in den letzten 4 Wochen eine Verlangsamung der Infizierung feststellen konnte und die Sterblichkeitsrate im lateinamerikanischen Ranking mit Platz 13 relativ tief ist.

Wochenblatt / Última Hora / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Das Ende der Quarantäne steht bevor

  1. Der Krankheitsminister hat wohl eher Angst vor der verarmten, mittellosen und gelangweilt Bevoelkerung, die nun die Macht des Feuer legen erkannt hat? Nachdem es nicht mehr nur in den Armen Gegenden brennt sondern gezielt in den Wohngegenden der Politik amigos braende gelegt werden bekommen die nunmehr Angst?

  2. Hatte nicht vor kurzer Zeit der gleiche Gesundheitsminister bzw. diese erleuchtete Regierung vor einem gefährlichen Höhepunkt der Corona-Pandemie (was ja ohnehin nur ein Schwindel ist) in den Monaten September/Oktober gewarnt? Zuerst verbreiten sie Panik um dann schon bald danach beinahe sämtliche Quarantänebestimmungen zurück zu nehmen. Leben wir also doch im Irrenhaus, oder wie kann man sich das noch erklären? Aber immerhin, späte Einsicht ist besser als überhaupt kein, so wie dies in Merkel-Land geschieht. Dort wird weiter Angst und Schrecken verbreitet um das naive Volk weiter zu drangsalieren und seiner Freiheiten zu berauben, schlimmer noch als in der damaligen DDR. Merkel samt ihren Vasallen sind das größte Unglück für Deutschland und sollten möglichst bald zur Rechenschaft dafür gezogen werden.

    1. Manni, Du vergisst, das in Europa der Winter und bei uns der Sommer einkehrt. Im Sommer wurden fast alle strengen Maßnahmen zurück genommen, was jetzt hier passiert und Europa wieder strengeren Maßnahmen entgegen sieht. Was uns im nächsten Winter blüht, weiß keiner, aber auf jeden Fall werden die Maßnahmen wieder verschärft. Die gesamte Politiker Kiste aller Länder gehört vor ein ” Kriegsgericht” wegen verbrechen an der Menschheit.

  3. ja das besagt uns eigentlich nur daswir 200 tage verarscht wurden, hoffentlich zündeln die sandfranciso buden weiter müll in der nähe vom palast ab das noch mehr nebel den hohen viechern etwas zum denken gibt um nicht zu saen es wäre sinnvoll ihre ganzen estancias abzufackeln

  4. Ende der Quarantäne?
    Aber all die irren Be- und Einschränkungen bleiben?
    Ebenso der Viren- und Bakteriensammellappen?
    Und immer noch Ausgangssperre von Mitternacht bis 5 Uhr morgens?
    Die Kinder dürfen jetzt in Begleitung eines Erwachsenen wieder auf die Straße gehen.
    Aber die Spielplätze und Sport bleiben ihnen immer noch verboten.
    Während die hochbezahlten Fußballmillionäre schon lange wieder auf den Plätzen sind, dürfen die Kinder immer noch nicht mit ihren Freunden draußen spielen!
    Und Schule wird auch nächstes Jahr wohl noch nicht wieder stattfinden, weil die Lehrer keine Lust auf Arbeit haben. Unterstützt von ihren Direktoren und dem Gesundheitsministerium.
    Ach ja.
    Nicht zu vergessen die 2 Meter Abstand halten im Pool.
    Gaaaaaaaaaaanz wichtig!

  5. Man hat zwar am Montag mehr Bewegungsfreiheit, aber soziale Distanzierung (bis auf obige Ausnahmen/Lockerungen), Tapabocas, Fiebermessen und Händewaschen bleiben uns noch lange erhalten, laut Comunicado del Ministerio de Salud.
    https://www.abc.com.py/nacionales/2020/10/03/msp-cuarentena-no-termino-y-medidas-de-cuidado-continuan/
    Man muss warten, bis das Dekret rauskommt, bis dahin steht nichts fest.

    1. Das Dekret ist da: https://www.presidencia.gov.py/archivos/documentos/DECRETO4115_lvth10qp.pdf
      Alles wie oben im Artikel und vorigem Kommentar beschrieben, ganz Paraguay jetzt in einer neu definierten Art von Phase 4 bis 25.10.20.

  6. Wenn ich weiterhin mit Mund-Nasenschutz rumlaufen, die ganze Zeit Abstand zu anderen Menschen halten soll und mir vor jedem Laden die Hände waschen muss und meine Temperatur gemessen wird, dann würde ich das auf keinen Fall als “Ende der Quarantäne” bezeichnen.
    Die WHO hatte gestern auch einen Beitrag auf Facebook veröffentlicht, indem es um die “neue Normalität” ginge. Ich bin mir selbst beim Gedanken daran nicht sicher, ob ich gleich oder später kotzen soll.

  7. Mir gefallen alle diese schlauen Kommentare immer wieder, zeugen sie doch von Intelligenz, Sachverstand und Einfühlungsvermögen.
    Das ist auch der Grund dafür, für meine Frage, an die Kommentatoren:
    Sagen Sie doch bitte mal, was anordnen würden, was wäre denn richtig, für das Land Paraguay, in dem wir doch leben…..

    1. Die frage ist obsolet, weil die mehrheit hier genau wie in dach immer gleich wählt und diese immer gleichen ohnehin tun was von uno, eu, usa, think tanks ngo etc. Vorgegeben wird.
      Was man tun kann oder muss wurde schon 100 mal gesagt. Man braucht nur lesen und wie ich schon sagte, anders wählen. Ohne dem ist alles egal.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.