Das Erdbeermodel

Areguá: Erdbeeren sind zurzeit überall im Land zu finden. Die süßen Früchte werden jetzt gerne gekauft. Eine Studentin hat sich auch diesem Metier gewidmet und konnte 30 Kilo in zwei Stunden verkaufen und wird deswegen nun als Erdbeermodel bezeichnet.

Yanet Riveros nutzt die Erdbeersaison mehr denn je und vermarktet die Früchte in ihren sozialen Netzwerken, wo die Kunden bestellen und sie liefert. In einem Interview erwähnte sie, dass sie 30 Kilo in nur zwei Stunden verkauft habe.

„Da meine Vorlesungen an der Universität derzeit virtuell sind, habe ich Zeit, Geld zu verdienen. Also hatte ich die Idee, Erdbeeren zu vermarkten, indem ich die Anzahl meiner Freunde in sozialen Netzwerken ausnutzte, die ich habe. Außerdem hat die Frucht zurzeit Saison“, berichtete Riveros.

Als sie die ersten Erdbeeren in ihrem sozialen Netzwerk anbot, fanden diese reißenden Absatz. „Ich organisiere mich in der Zeit, die mir zur Verfügung steht. An den Tagen, an denen ich virtuelle Vorlesungen habe, kann ich keine Lieferungen machen. Aber ich habe an ansonsten schon in zwei Stunden ungefähr 30 Kilo Erdbeeren zu den Kunden gebracht“, sagte Riveros.

Wer nun glaubt, dass aufgrund ihres Aussehens die Kunden am meisten Männer sein würden, täuscht sich. „Die Wahrheit ist, dass bis jetzt alle Kunden Frauen waren. Sie sind sehr glücklich und ich fühle mich sehr bewundert und geliebt. Ich bleibe eine Weile, um mit ihnen ein Gespräch zu führen und dann mit der Lieferung fortzufahren“, erklärte Riveros.

Wochenblatt / Twitter / Instagram / Cronica

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das Erdbeermodel

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.