Das Leben in einem Betonschacht

Lambaré: Etwa zehn Jugendliche haben sich in einem Abwasserschacht aus Beton häuslich eingerichtet. Jedoch passieren dort unangenehme Dinge.

Zwei Betten und Möbelstücke dienen als Ausstattung von dem Betonschacht und verschaffen etwas Komfort. Anwohner aus dem Stadtviertel Villa Angélica in Lambaré erzählten, dass Minderjährige sich dort treffen würden. Sie seien zwischen 15 und 17 Jahre alt. Meistens sind es 10 Personen, manchmal auch 15, die Crack konsumieren, Musik hören und die ein oder andere Nacht in dem Schacht verbringen.

Die Situation macht nun den Nachbarn in der Zone Angst. Sie fordern das Eingreifen der Staatsanwaltschaft und weiterer Behörden um die Jugendlichen zu erreichen, die sonst durch den “Drogenkonsum verloren“ gehen.

Jedoch betonten die Anwohner, dass man die Minderjährigen nicht drangsalieren sondern ihnen helfen soll. Nur so können sie die “Welt aus Beton und Drogen“ verlassen.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das Leben in einem Betonschacht

  1. Bei Crack konsum ab und zu ist es mit anderen Sachen nicht mehr Weit.
    Die Bewohner haben bald ein Problem in der Nachbarschaft!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.