Das Silber und weitere Legenden hinter dem Mythos von Villarrica

Villarrica: Nahe der Hauptstadt von Guairá kam es zu einem Fieber nach Silber. Noch weitere Mythen ranken sich um die Stadt. Viele sind ein Gerücht, einige sind aber wahr.

Die Stadt Villarica, der Hauptstadt des Departments von Guairá, hat einen ganz besonderer Bereich für die Geschichte, die sie umgibt und die auf eigentümliche Art und Weise seine Bewohner prägte.

Villarrica gilt als einer der wichtigsten Städte in dem Land für seine reiche Vergangenheit. Auch die künstlerischen und wissenschaftlichen Aktivitäten sind umfangreich. Die Geschichte sagt aus, dass die Bewohner siebenmal gezwungen waren, umzuziehen, wegen Invasoren aber auch aufgrund politischer und wirtschaftlicher Probleme, bis sie endgültig an seinem heutigen Standort die Stadt gründeten.

Pedro Paredez, ein bekannter Rechtsanwalt, Journalist und Schriftsteller, erklärte, dass in der Stadt und in fast allen Bezirken von Guairá sich viele europäische, arabische und italienische Einwanderer niedergelassen haben und deren Kultur überall gegenwärtig sei.

Eine der Tatsachen, die Touristen überrascht, ist die Platzierung von zwei Löwen-Monumenten vor der Stadtverwaltung in Villarrica, auf der Plaza de los Héroes, die dem Gebäude und der Straße den Rücken kehren.

Die Freiheitsstatue, die sich auf dem gleichnamigen Platz zwischen der Kathedrale und dem Gouverneursamt von Guairá befindet, wurde ebenfalls mit dem Rücken zu dem Gebäude und gegenüber dem Sonnenaufgang errichtet, angeblich als Folge eines Konflikts, den die freimaurerischen Einwanderer mit der katholische Kirche hatten.

Paredez erklärte, es gäbe auch eine Theorie, die mit Ruy Diaz Melgarejo geboren worden sei, als dieser sich in Villarrica niedergelassen habe. Er glaubte, dass es reiche Silbervorkommen in der Nähe der Stadt gebe. Als viele Einwohner nach dem Edelmetall suchten, erkannten sie aber ihren Fehler und hatten einen herben Rückschlag, als sie kein Mineral fanden. Jedoch noch heute spukt der Mythos in vielen Köpfen der Bewohner und es wird immer noch vereinzelt nach Silber gegraben. Ob etwas gefunden wird ist aber nicht sicher. Wenn, dann behält man es wohl für sich.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Das Silber und weitere Legenden hinter dem Mythos von Villarrica

  1. Stefan Krasulsky

    Reply

    … es gibt da auch einen Rio de la plata. … (auf deutsch: einen Geld- oder Silberfluss ;–)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .