Den Ziegelherstellern geht bald der Ton aus

Encarnación: Die Töpfer aus dem Viertel San Pedro der Hauptstadt von Itapúa befinden sich in einer schwierigen Situation, denn ihnen geht der Ton aus, der wichtigste Rohstoff für die Ziegelherstellung.

Sie baten die Verantwortlichen aus dem binationalen Wasserkraftwerk Yacyretá, ihnen Zugang zu einem Steinbruch in Alborada zu gewähren, aber das Umweltministerium und seine Bürokratie verzögern die Genehmigung dieses Ortes.

Einer der 91 Arbeiter in der Fabrik für die Ziegelherstellung, Samuel Ramírez, sprach mit der Presse und bat um Vermittlung durch die Behörden, damit dieser Vorgang beschleunigt werden kann, da sie sonst nicht in der Lage wären, die Ziegel zu produzieren.

Sie fordern auch, dass sie als Lieferanten für den Bau verschiedener Werke in der Stadt einbezogen werden, damit die Ziegelproduktion nicht zum Erliegen kommt.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen