Der “Dämon“ in einer Schule

Yby Yaú: Seltsame Vorgänge treten in der Schule Epopeya von Yby Yaú auf. Sie führen dazu, dass Schüler aus der sechsten Klasse ernsthafte psychische Probleme bekamen.

Eltern von einer 12 Jahre alten Schülerin berichteten, dass ihre Tochter sich in letzter Woche unwohl fühle. Dies sei ab dem Zeitpunkt aufgetreten, als sie das Badezimmer der Schule benutzt habe um sich die Hände zu waschen.

Die Erziehungsberechtigten fügten an, die Symptome hätten sich verschlimmert und wiesen Formen einer Besessenheit auf. „Wir glauben, dass es etwas Übersinnliches, wie einen Dämon, in der Bildungseinrichtung gibt. Weitere Klassenkameraden unsere Tochter sind ebenfalls betroffen und weisen psychische Störungen auf“, sagte die Mutter der 12-jährigen Tochter.

Das Mädchen ist eine ausgezeichnete Schülerin mit Bestnoten. Sie war Linkshänderin, nach einer Krankheit schreibt sie aber mit der rechten Hand und seitdem geht es dem Kind schlecht.

Die Mutter bedauerte, dass Lehrkräfte ihr nicht gestattet hätten in die Schule zu gehen um andere zu warnen, die Bäder aufzusuchen.

Wer nun die Sache einfach so als “Spuk“ abhandeln wollte täuschte sich. Denn Nelson Lesme, Lehrer an der Schule, wies darauf hin, dass aufgrund der Beschwerde, durch die Direktorin der Schule, Ciprina Villalba, Maßnahmen erfolgt seien. Der örtliche Pfarrer, Pater Domingo Savio Olevar, begann mit “Maßnahmen zur Teufelsaustreibung“. Er betonte, dass schon vor drei und neun Monaten solche ähnlichen Vorfälle in der Schule aufgetreten seien.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Der “Dämon“ in einer Schule

  1. Sofern das Wasser in der Schultoilette nicht in irgendeiner Form chemisch auffaellig ist (was ich nicht glaube), sollte man in der Toilette entweder ein Kreuz, ein Rosenkranz oder ein Bildchen von irgendeiner religioesen Figur aufhaengen – oder alles zusammen – Bestes Placebo was es gibt!

    1. Treffer!
      Geballter Irrsinn lässt sich nur mit geballtem Irrsinn bekämpfen.
      Auf in den Schoss der Katholischen Kirche, und damit zurück ins Mittelalter!
      Verglichen mit dem Irrsinn des Islam ist das noch ein Zähnchen irrer.

  2. Wenn da schon Experten der Larifari-Wissenschaften, Psycho- und Theologiefritzen, ihre Finger im Spiel hatten, dann erstaunt es mich nicht, dass diese Kinder erst recht einen lebenslangen Knacks haben werden.

  3. Dummheit kann man nur mit Dummheit bekämpfen. Dümmer geht es immer!
    Dach kommt das nur noch das Irrenhaus und die Katholische Kirche ist die Zentrale!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.