Der Dank für einen Gefallen

Asunción: José Luis Casaccia, der Staatsanwalt, der auf Wunsch des Abgeordneten Marciel Lezcano Paredes seinen Bruder aus der juristischen Untersuchung hielt und ihn trotz belastender Beweise am 30. September aus dem Gefängnis holte, erhielt heute eine Rüge und eine 3-monatige Suspendierung ohne Lohnfortzahlung von seinen Vorgesetzten.

Es ist schon ein Teufelskreis. Wenn man annimmt dass die Staatsanwaltschaft oder die Richter frei von politischem Druck wären und dass auch nach der letzten Wahl, täuscht sich gewaltig. Die alten Verbindungen sind noch vorhanden und scheinen bestens zu funktionieren.

Águedo Ronaldo Lezcano Paredes, der Bruder des Abgeordneten wurde wegen Drogenbesitzes und Schmuggel angeklagt, ein Delikt welches gesetzlich nicht mit der vom Staatsanwalt geforderten Freilassung belohnt werden darf. Der Cousin des Befreiten aus der Provinz Amambay nimmt dank eines faulen Deals die Schuld allein auf sich obwohl beide mit den mehr als 2 kg Kokain erwischt wurden.

Lezcano Paredes könnte nach siebenmonatiger Ausgrenzung aus dem Polizeidienst wieder in die Reihen der Uniformierten eingegliedert werden.

Abgesehen von 36 Millionen Guaranies Lohnverlust für den Staatsanwalt ist der Bruder des Abgeordneten trotz belastender Beweise frei und alle sind zufrieden.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Der Dank für einen Gefallen

  1. Ich finde da überhaupt nichts sonderlich. Das ist in Paraguay normal und wird sich auch unter Cartes nicht ändern. Die Seilschaften in der Justiz funktionieren nach wie vor wie eine Schweizer Uhr, nämlich genau und präzise.

Kommentar hinzufügen