Der Frömmste kann nicht in Frieden leben, wenn der Nachbar es nicht will

Villarrica: Aggressive Nachbarn können einem das Leben schwer machen. Ein Lehrer aus der Schule Salesiano Don Bosco, Juan Orué, erstattete Anzeige bei der Staatsanwaltschaft von Villarrica weil er wegen einem Nachbarschaftsstreit ein gebrochenes Bein davontrug.

Der Lehrer Orué berichtete, dass sich der Vorfall am 7. Februar ereignet habe, als er mit seinem Motorrad zur Schule gefahren sei.

Sein Nachbar, Eduardo Fernandez, versperrte ihm den Weg, öffnete das Fenster und rief ihm mehrere Kraftausdrücke und sogar Todesdrohungen zu. Orué wollte den Konflikt aus dem Weg gehen und das Auto von Fernandez am Heck umfahren, als dieser den Rückwärtsgang einlegte und den Lehrer mit seinem Motorrad einfach umfuhr, sodass dieser auf den Asphalt prallte.

Nicht zufrieden mit der Aktion setzte Fernandez das Auto einige Meter nach vorne und fuhr wiederum rückwärts, wobei er ein Bein des Lehrers und sein Motorrad überrollte. Danach flüchtete der aggressive Nachbar und ließ Orué verletzt am Boden zurück. Der Lehrer kam in das Regionalkrankenhaus von Villarrica. Ärzte diagnostizieren dort einen Bruch des rechten Beines und mehrere Prellungen.

Laut Orué müsse er schon mehrere Jahre Beleidigungen von Fernandez ertragen, der neben seinem Haus im Stadtviertel Lomas Valentinas wohne. Er bestätigte auch, dass er den Grund der Feindseligkeiten nicht wisse. Deshalb habe er jetzt Anzeige erstattet, weil das Maß voll sei und er nicht mehr unterrichten könne, weil er ans Bett gefesselt sei.

Fernandez wurde telefonisch um eine Stellungnahme kontaktiert. Die Anrufe bleiben aber unbeantwortet.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Der Frömmste kann nicht in Frieden leben, wenn der Nachbar es nicht will

  1. Ja dieses Villarrica scheint ein gefaehrliches Pflaster zu sein. Da werden wir mal nicht hinfahren evtl. sogar eine Reisewarnung herausgeben. Bleibt locker und fahrt halt woanders hin.

  2. Ja, das geht mir auch immer so. Meine feinfühligen Nachbarn wissen auch nicht, warum der Aleman de mierda sich ab ihrer angezündeten ScheiBe und ihre Kindergartenmusik so aufregt (Ja, schon klar, aufgrund guter Education könnten sie zwar, wollen aber nicht).
    Für die feinfühligen Paragueier-Versteher ein Tipp (Ja, schon klar, auch feinfühligen Paragueier-Versteher könnten aufgrund guter Education zwar, wollen aber nicht): Man könnte seine ScheiBe auch der Müllabfuhr mitgeben und seine Kindergartenmusik IN seiner Bruchbüde genießen und nicht draußen. Ja, ist nicht so einfach zu verstehen, verstehe.
    So wurde auch dieser feinfühlige Paragueier seit Jahren verbal und tätlich angegriffen (Artikel), inkl. Morddrohung und Körperverletzung. Er bestätigt, dass er den Grund der Feindseligkeiten nicht wisse. Sowas aber auch. Diese aggressive Nachbar muss ja ein echter Psycho sein, einfach so diesen netten Menschen diese alles anzutun, obwohl dieser doch ein so netter, feinfühliger und rücksichtsvoller Mensch ist, der ganz rücksichtsvoll zurückgezogen lebt.

  3. Etwas stimmt hier nicht?
    Ein Lehrer faehrt am 7.April zur Arbeit!!!

    Die Schule hat ja noch gar nicht angefangen und dieser Lehrer arbeitet?

    Wuensche trotzdem gute Besserung und der Taeter soll mal zu richtiger Arbeit gezwungen werden, dass wirkt garantiert

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.