Der Klimawandel hat Paraguay im Griff

Asunción: Polare Kälte, wie vor zwei Wochen mit Temperaturen unter 0 °C und dann folgen Höchstwerte um die 30 °C sind wohl das Ergebnis vom Klimawandel. Der Leiter von der Meteorologiebehörde, Julian Báez, gab weitere Erläuterungen zu dem Thema.

Er erklärte, dass sich das Klima in “einer neutralen Phase“ befände. Man kann es weder den Phänomenen El Niño oder El Niña zuschreiben.

Báez betonte, alle Extreme, die in Paraguay stattgefunden haben, seien kaum genau einem Wetterphänomen zuzuordnen. Es gab einen extrem regnerischen Herbst in den südlichen Departements. Dann kam es zu einer Dürre im ganzen Land. Der Winteranfang war warm. Danach erfolgte ein extremer Temperaturabfall bis hin zum Gefrierpunkt.

„Wir befinden uns in einer Phase, bei der wir keine Erklärung haben. Das Klima kann man weder den Phänomenen El Niño noch El Niña zuordnen“, sagte Báez.

Er betonte aber, dass die plötzlichen Temperaturschwankungen eine Folge des Klimawandels sein könnten. Dabei käme es bei den Vorhersagen zu extremen und schnellen Wetterveränderungen.

Am auffälligsten, so der Meteorologe, sei die polare Kälte in weiten Teilen des Landes vor zwei Wochen gewesen. Unmittelbar danach gab es heiße Tage mit Werten über 30 °C.

„Seit 1938 erfolgen klimatische Aufzeichnungen. 1975 und 2000 gab es zwei Jahre mit extrem niedrigen Temperaturen, zeitgleich mit dem Phänomen El Niña. Das ist aber heuer nicht der Fall“, sagte Báez.

Im September und Oktober soll mit der Ankunft des Frühlings ein progressiver Anstieg der Temperatur erfolgen. Zugleich würden wohl intensive Niederschläge auftreten, auch mit Hagelschlägen von größerem Ausmaß.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

10 Kommentare zu “Der Klimawandel hat Paraguay im Griff

  1. Ja das ist Abholzung und der Muell auf den strassen und in den fluessen und das plastic verbrenen und solange die das machen und keine strafe erfolgt wird sich nichts aendern ich bekomme in der natur draussen abens fast keine luft weil alles plastik und der komplete muell verbrennt wird

  2. Es gibt keinen Klimawandel durch CO2 so wie er in den Medien gepredigt wird. Eine der größten Lügen aller Zeiten.
    1. Das weltweite Wetter wird manipuliert durch Chemtrails und Haarp. (Mit dem Wetter wird schon seit über 60 Jahren experimentiert.)
    2. Wie „Ludwig“ schreibt ist Abholzung mit Sicherheit auch mit die Ursache.

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    1. Und noch so ein „Verschwörungstheortiker“! Daß das alles völliger Nonsens ist, ist anhand des Beispieles Wettermanipulationen zu erkennen: a) Wer könnte aus welchen Gründen Interesse daran haben, das Wetter zu manipulieren? b) Als „großer Wettermanipulator“ wird ja aus gewissen Kreisen immer die USA genant. Wenn dem so wäre, dann fragt sich ein halbwegs gebildeter Mensch, warum die USA dann das Wetter nicht entsprechend positiv beeinflussen, damit es in Bundesstaaten wie Kalifornien und Arizona endlich mehr regnet. Gerade diese Bundesstaaten leiden seit Jahren unter einer anhaltenden Dürre. Oder warum beeinflussen die USA nicht den Verlauf von verheerenden Hurrikans, die ganze Landstriche in den USA zerstören? Haben Sie dazu eine Erklärung?

      1. Fragen ueber Fragen, fuer die es auch eine Antwort gibt – es in 3 Saetzen erklaeren zu wollen ist nicht moeglich.
        1) Wetterbeeinflussung durch Geoengineering wird schon lange praktiziert – durch den militaerischen und industriellen Komplex (es gibt tonnenweise offizielle Dokumente, die das belegen)
        2) das Wetter ist eine Waffe – das Wetter ist an der Boerse (Wetterderivate, CO2 Emissionen)
        3) Kalifornien, Suedeuropa wird aussgetrocknet – ja, sehr viele Farmer mussten schon verkaufen fuer nen Appel und ein Ei – dazu muss man auch die Agenda 21/2030 der UN kennen – das ist ein Studium von mind. 2 Monaten und da diese auch noch in NLP (Neuro Linguistic Programm geschrieben ist,) muss man sie auch uebersetzen koennen (Nur ein einfaches Beispiel – NLP humanitaere Interventionen = Krieg). Da gibt es auch das sogenannte Depopulationsprogramm d.h. Landstriche auf dieser Erde sollen entvoelkert werden und dann fuer die Menschen unzugaenglich gemacht werden, waehrend die Leute in Wohneinheiten in anderen Gebieten gepfercht werden sollen. Dann wieder werden die Wuesten Arabiens begruent – da sind schon riesiege Wuestenfarmen entstanden und Megamassentierhaltungen (50.000 Kuehe) – wo da wohl die riesigen Wassermengen fuer dieses „Terraforming“ herkommen – ja richtig, die troposphaerischen Wasserstroeme werden mit dem Wassertaxi vom Pazifik ueber die Arktis hin in die Wueste gefahren und abgelassen. Utopisch? Nein, es wird gemacht. Diese ganzen Sachen findet man beim Schweigekartell Mainstream nicht mehr. Man koennte hier noch 100 Seiten ausfuehren – das sehe ich jedoch als sinnlos an, da Leute, die glauben, dass durch CO2 das Klima geaendert werden kann gehen weiterhin ihre Einbahnstrasse ohne irgendetwas zu hinterfragen –

        1. Hallo Brigitte Meyer, viele Dank für diesen sehr sachlichen und informativen Beitrag. Ich bin kein Spezialist auf dem Gebiet von möglicher Wetterbeeinflussung, sondern ließ nur mal meinen logischen Gedankengängen freien Lauf. Ich und viele andere Leser dieses Forums wären Ihnen dankbar, wenn sie uns Hinweise geben könnten, wo man sich im Internet in sachlichen und fundierten Seiten weiter informieren kann.

  3. Wer das Klima im Urwald und im Sojafeld kennen gelernt hat, weis, dass die Abholzung der entscheidende Faktor ist. Nicht weltweit, aber hier in Paraguay!

  4. Habt Ihr schon mal daran gedacht, dass alles das nur eine „zyklische Krise) ist und sich damit jede Diskussion erübrigt?
    Laut offiziellen Statistiken jedenfalls…

  5. Habt Ihr schon mal daran gedacht, dass alles das nur eine „zyklische Krise“ ist und sich damit jede Diskussion erübrigt?
    Laut offiziellen Statistiken jedenfalls…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.