Der Senat ab Juli 2013

Asunción: Der Wahlkoordinator Carlos María Ljubetic veröffentlichte heute das Resultat, welches laut seiner Aussage sehr schwer zu kippen sein soll und deswegen inoffiziell als offiziell gilt. Am 10. Mai erst gibt das Wahljustizgericht seinen endgültigen Segen dazu.

Die Stimmenauszählung fand heute ein Ende und hat zum Resultat, dass die 45 Sitze wie folgt aufgeteilt werden. Die ANR besetzt 19 Plätze, die PLRA 13, die Frente Guasu 5, die PDP 3, die Avanza País 2, die Unace 2 und die PEN 1.

Die neuen Senatoren der ANR sind laut Liste: Lilian Samaniego, Luis Alberto Castiglioni, Arnoldo Wiens, Mirta Gusinky, Julio César Velázquez, Oscar González Daher, Gustavo Alfonso González, Enrique Bacchetta, Silvio Ovelar, Julio Quiñónez, Juan Carlos Galaverna, Derlis Osorio, Blanca Ovelar, Mario Abdo Benitez , Oscar Salomón, Juan Darío Monges, Víctor Bogado, Nelson Aguinagalde und Carlos Nuñez Agüero.

Die Kollegen von der liberalen Partei, zweitstärkste Partei, sind Blas Llano, Emilia Alfaro de Franco, Ramón Gómez Verlangeri, Carlos Amarilla, Zulma Gómez, Enzo Cardozo, Julio César Franco, Luis Alberto Wagner, Blanca Fonseca, Miguel Abdón Saguier, Fernando Silva Facetti, Blanca Lila Mignarro und Roberto Acevedo.

Für die Unace sind Jorge Oviedo Matto und José Manuel Bóbeda im Senat vertreten.

Die Parteigruppe Frente Guasu, als viertstärkste Kraft (da keine einzelne Partei) wird von Fernando Lugo, Carlos Filizzola, Sixto Pereira, Esperanza Martínez und Hugo Richer vertreten.

Die Senatoren der PDP sind Arnaldo Guizzio, Desirée Masi und Pedro A. Santa Cruz.

Die Bewegung Avanza País wird von Adolfo Ferreiro und Miguel Angel López Perito vertreten.

Eduardo Petta ist der einzige Vertreter der PEN im Senat.

(Wochenblatt)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.