Deutsche urlauben mehr in Paraguay als Paraguayer

Ob auf Besuch oder in Paraguay wohnhaft, Deutsche, Österreicher und Schweizer nutzen zu mehr Gelegenheiten die internen Tourismusangebote als Paraguayer. Auch wenn die finanzielle Aspekt eine wichtige Rolle spielt sind auch andere Faktoren dafür verantwortlich.

Für Deutsche, in Deutschland lebend, wie auch Österreicher, in Österreich lebend. ist ihr Heimatland Urlaubsland Nummer eins. Dies gilt ebenso für die schweizer Eidgenossen.

Obwohl der interne Tourismus Paraguays von der Senatur gefördert wird, und selbst in den entlegensten Gegenden bezahlbare Unterkünfte eröffneten, sind nur zu Ostern und über Weihnachten diese Betten belegt. Außerhalb dieser zwei Zeiten haben es die Pensionsbesitzer schwer ihre Landsleute zu einem Besuch zu animieren.

Paraguayische Staatsbürger haben eventuell ein nicht so stark aus ausgeprägtes Verlangen auf Urlaub im Inland oder sie sagen, wenn schon, dann bitte ins Ausland.

Im Gegensatz dazu kommen wieder in größeren Mengen deutsche Staatsbürger auf der Suche nach Freiheit ins Herz Südamerikas. Diese übernachten zum Teil in normalen Hotels oder aber auch bei privaten Ferienhausanbietern.
Rund um die gern besuchten Attraktionen in Colonia Independencia, Trinidad, San Cosme y Damian, Villa Florida, Presidente Franco und Encarnación suchen auch viele das Abenteuer im paraguayischen Chaco.

Der wieder erstärkte Euro und die Einwanderung von Flüchtlingen sind zwei der Gründe dafür. Ebenso profitieren auch weitere europäische Länder davon, die eine andere Politik bezüglich der Flüchtlinge anstreben bzw. umsetzen.

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.