Deutscher in San Lorenzo ermordet

San Lorenzo: Am heutigen Nachmittag gegen 16.00 Uhr wurde der 70-jährige Deutsche Gunther Dietmar Leidl im Büro der Wasserverteilergesellschaft „Capilla del Monte“ mit 16 Messerstichen ermordet. Das Verbrechen ereignete sich in der Straße Victorio Uriel fast Democracia im Stadtteil Capilla del Monte von San Lorenzo. Seine Angreifer sollen aus der näheren Umgebung stammen, so seine Sekretärin, die die drei Männer flüchten sah.

Die Polizei vermutete, dass das Motiv der Täter Raub war und das Opfer Gegenwehr leistete. Ermittler der Kriminalpolizei sind vor Ort, um Beweise zu finden und ersten Spuren nachzugehen.

(Wochenblatt / Última Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Deutscher in San Lorenzo ermordet

  1. Unfaßbar, was das für Menschen sind, oder besser gesagt Tiere sind, ich werde mich immerwieder wiederholen, dass für solche Tiere die Todesstrafe berechtigt ist. Aufhängen öffentlich zur Abschreckung Seinesgleichen.

  2. der Tatbestand als solches ist zwar bedauernswert aber 16 Messerstiche fuer einen Raubversuch halte ich nicht fuer glaubhaft und logisch. Wahrscheinlicher ist das er sich irgendwo „eingemischt“ hat wo er nicht sollte was das Tatmotiv also eher in Richtung Auftragsmord treibt.

    1. Ich finde Deinen Kommentar geschmacklos, urteile nie ohne den Menschen zu kennen.
      Paraguay ist weit entfernt, aber mein Schwager ist ermordet worden. Beileid wäre angebracht.

      1. Sehr gehrte Frau Leidl,

        mein Beileid zu diesem Verlust.

        Tatsache ist leider jedoch auch, das Verbrechen hier von feigen Menschen verübt werden.
        Das heißt schnell, brutal und ohne Risiko für die Verbrecher.
        Der Tod ihres Schwagers ähnelt leider mehr den oftmals in dieser Art stattfindenden Hinrichtungen, aus welchen Gründen auch immer. Ihr Schwager muß noch nicht einmal jemanden „auf die Füsse getreten“ haben. Für einen Paraguayer reichen manchmal weniger Gründe.

        1. <<<<hallo Ätzer, Danke für die Anteilnahme.
          Wenn wir 40 Jahre zurückgehen würden,könnte ich es eher verstehen,neu im Land kennt Land und Leute nicht . Da kann so etwas vielleicht eher passieren,
          nun war Er aber schon integriert, und vor allem denke ich mit 70 Jahren
          hat man doch die Ruhe weg und keinen Stress mehr.
          Ich gehe davon aus ,dass in einem armen Land immer so etwas passiert
          aus Neid oder Frust. Keine Hinrichtung .Weshalb auch ?
          Freundliche Grüsse aus Germany

  3. „so seine sekraeterin ???(concubina ???), die 3 maenner fluechten sah“.in den nachrichten war es noch toller.
    die vermeintlichen einbrecher hatten angeblich die ueberwachungskamera abmontiert???
    normalerweise verwenden raeuber hier revolver oder pistolen bei ueberfaellen.
    mir jedenfalls kommt dieser mord eher als eine tat mit beziehungshintergrund vor. natuerlich kann ich mich
    auch taeuschen.

  4. Jetzt kommen wieder die ganzen Hobby Detektive zum Vorschein! Den lieben langen Tag nichts zu tun ausser zu tratschen! Mein Beileid den Angehörigen des Opfers!

    1. das sehen sie vollkommen falsch.ich bedauere den tod unseres landsmannes und fordere
      eine aufklaerung dieses mordes.beispiele gibt es ja genug wo morde an DACH nicht aufgeklaert
      wurden, obwohl es klare indizien gab, siehe ua etterlin, goetz usw.im mordfall sonia doutreleau
      wurde von der verdaechtigen auch eine wilde ueberfallgeschichte aufgetischt, doch letzlich zeigt
      alles auf einen auftragsmord hin.in einem kommentar zum angeblich zwangsweise verschlucken
      von kokainkondomen habe ich schon meine meinung geschrieben. die wirklichkeit hat diesen
      kommentar eingeholt,leider!!!

  5. wenn ich so den ein oder anderen Kommentar lese, dann glaube ich in D zu sein. Da sind auch immer die Opfer die eigentlichen Täter und die Täter die armen Leutchen, die aus welchen „verständlichen“ Motiven auch immer solche brutalen Morde ausführen. Aus meiner Sicht wird es langsam Zeit für eine Bürgerwehr, die solche Morde zur Aufklärung treibt und die Mörder einer gerechten Strafe zuführt. Dabei kann ich elektronische Fesseln, die wegen Überfüllung der Gefängnisse angebracht werden, nicht als „gerechte Strafe“ verstehen.

  6. Liebe Frau Leidl
    Ich entbiete Ihnen und allen Angehörigen mein herzlichstes Beileid zu Ihrem sehr tragischen Verlust. Es macht mich immer wieder sehr betroffen und sehr traurig wenn wieder ein Mensch so brutal in Paraguay ermordet wird.
    Ich habe im Dezember 2011 meinen über alles geliebten Papi durch einen brutalen Mord (Hinrichtung) in Paraguay verloren. Nur wer das selber erlebt,und im Land selber alles gesehen hat, kann fühlen und erahnen was sie im Moment durchmachen. Nach zwei Jahren Kampf mit der Justiz von Paraguay habe ich aufgegeben. Es gewinnt nur einer in diesem Land…leider! Dennoch hoffe ich, dass die Täter gefasst werden.
    Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Kraft und viel Trost.

    In tiefer Verbundenheit
    Christina

    1. Liebe Christina, Wir danken Ihnen für Ihre Anteilnahme und bedauern es sehr, Dass auch Sie so ein ein schreckliches Schicksal hatten. Ja für uns ist es unfassbar, zumal wir hier in Deutschland nicht alles, nichts genaues gleich erfahren. Es ist ein kleiner Trost zu lesen, das es Menschen gibt, die Mitgefühl haben. Vielen Dank

  7. Gott:warum günter,so wie ich ihn kannte,war er aufrichtig,fleissig und ein hilfsbereiter,liebenswerter mensch.

    Gott:warum nicht,verlogene,stehlende und betrügende besonders deut—-,direkt in seiner nachbarschaft.

    die täter hätten ein lob verdient!!! aber nun hoffe ich innigst auf ein lob der poli.

    mein au
    frichtiges beileid gilt seinen söhnen und verwandten.

    hri.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.