Die Covid-19-Krise in Paraguay eröffnet China eine einmalige Chance

Asunción: Paraguay braucht dringend Impfstoffe und China könnte sie liefern. Dies hat Paraguay veranlasst, seine Beziehung zu Taiwan zu überdenken, was sie derzeit daran hindert mit Peking zu verhandeln.

Taiwan hat jahrzehntelang Tausende von Häusern für die Armen in Paraguay gebaut, das Gesundheitssystem des Landes verbessert, Hunderte von Stipendien vergeben und sogar zur Finanzierung des futuristischen Kongressgebäudes in der Hauptstadt beigetragen, um ihre diplomatischen Beziehungen zu pflegen.

Diese Allianz, die Paraguay zu einem von 15 Ländern mit vollständigen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan und zum einzigen in Südamerika macht, ist jedoch einer existenziellen Bedrohung ausgesetzt, da die Suche nach Impfstoffen für die paraguayische Regierung immer verzweifelter wird.

Paraguayische Politiker aller politischen Überzeugungen sagen, es sei an der Zeit, über einen Bruch mit Taiwan, das keine Impfstoffe hat, nachzudenken, um diplomatische Beziehungen zu China aufzunehmen.

„Dies ist eine Situation auf Leben und Tod“, sagte Pepe Zhang, stellvertretender Direktor des Atlantikrates, der sich auf die Beziehungen zwischen Lateinamerika und China spezialisiert hat. „In dieser akuten Phase der Pandemie fragen sich Länder mit weniger Ressourcen wie Paraguay, wie sie Impfstoffe erhalten sollen.“ Zhang und eine wachsende Zahl von Paraguayern sehen in China den wahrscheinlichsten Weg, um zumindest kurzfristig die benötigten Impfstoffe zu erhalten.

Westliche Pharmaunternehmen haben Lieferungen in reiche Länder, die vorbestellt wurden, Vorrang eingeräumt, so dass Lateinamerika in erster Linie auf chinesische Impfstoffe angewiesen ist, um eine Epidemie zu mildern, die einen brutalen Tribut gefordert hat.

Dies hat Peking einen erheblichen Einfluss auf die Region verschafft, in der es eine große Konstellation von Investitionen und Projekten gibt. Plötzlich scheint es in Reichweite zu sein, Paraguay aus Taiwans Umlaufbahn zu entreißen, was Pekings Ziel, die Insel, die es als Territorium betrachtet, politisch zu isolieren, vorantreiben würde.

Euclides Acevedo, Paraguays Außenminister, sagte kürzlich, dass China Interesse an der Herstellung von Beziehungen zu Paraguay bekundet habe. Er hat mit der Aussicht auf einen diplomatischen Wandel gespielt, indem er versucht hat, Taiwan und seinen Verbündeten, die Vereinigten Staaten, unter Druck zu setzen, schnell Impfstoffe nach Paraguay zu bringen.

„Was nützt die Brüderlichkeit oder die Umarmung, die uns zu Atemstillstand führt, wenn sie uns keine [Impfstoffe] geben“, sagte Acevedo Ende letzten Monats in einem Interview im Telefuturo-Fernsehsender. „Ich denke, unsere strategischen Verbündeten, sowohl die Vereinigten Staaten als auch Taiwan, müssten uns antworten.“

Das Ein-China-Prinzip, das von der derzeitigen Regierung von Xi Jinping gefördert wird, zwingt die Länder, sich zwischen uneingeschränkten diplomatischen Beziehungen zu Peking oder Taipeh zu entscheiden. In den letzten Jahren haben drei lateinamerikanische Länder die US-Regierung überrascht und wütend gemacht, nachdem sie nach Aufnahme geheimer Verhandlungen mit Peking die Beziehungen zu Taiwan abrupt abgebrochen hatten.

Wochenblatt / The New York Times

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Die Covid-19-Krise in Paraguay eröffnet China eine einmalige Chance

  1. Sowieso. Wenn es ernst ist, hat china x millionen menschen, die sie impfen müssten. Also sicher keine zeit zu exportieren und das würden sie dann auch nicht. Intelligente gehirnmasse!!

  2. China hat ueber die Erschaffung des Virus und die Erzeugung von Panik mit der von ihr und Bill gates gesteuerten Angst erst das Problem geschaffen und soll nun die loesung sein??? Nur der ehrloste menschliche Abschaum denkt meiner Meinung nach darüber nach Taiwan zu verraten, um den erschaffern von Covid 1984 zu dienen.

  3. Paraguay braucht überhaupt keine Impfstoffe! Es sterben nicht mehr Menschen als in den Vorjahren. Wie die Impfungen des medizinischen Personals und der Ärzte zeigen, sterben immer mehr Menschen an den Impfungen. Weshalb also Impfstoffe? Um die Menschen zu töten?

  4. Zuzutrauen wäre es der paraguayischen Regierung schon mit diesem chinesischen Mist die eigene Bevölkerung impfen zu wollen. Bis zum heutigen Tag verschweigen die Chinesen, aus welchen Wirkstoffen ihr Impfmittel besteht und sind nicht in der Lage nachzuweisen, wie hoch die „Immunisierungsquote“ dieses Impfmittels ist. Internationale Wissenschaftler stellen dem chinesischen Impfstoff ein sehr schlechtes Zeugnis aus. Aber Paraguay überlegt, ob sie dafür die jahrzehntelange Treue und millionenschweren Unterstützungen durch Taiwan in den Dreck werfen will. Was ist das für ein charakterliches Armutszeugnis? Oder sind damit wieder einmal mehr millionenschwere Korruptionsgelder verbunden?

  5. Die Covid Toten in den Krankenhäusern haben ueblicherweise eine Pilzinfektion der Lunge durch die Maske. Covid ist nur die draufgabe.
    Selbst Jair Bolsonario hatte diese pilzinfektion schon.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.