Die Erbinnen: Jetzt bei Netflix

Asunción: Wer es bis jetzt noch nicht in die Kinos geschafft hat, kann nun bequem vom Sofa aus den 97-minütigen Film und Gewinner des Silbernen Löwen der Berlinale 2018 ansehen.

Der Film von Marcelo Martinessi kommt etwas mehr als ein Jahr nach seiner Premiere in das Online Portal, was für viele Menschen fast nur noch hergenommen wird um Filme und Serien anzuschauen. Es ist der zweite paraguayische Film nach Leal, der auf der Plattform zu finden ist. Dennoch sind auch Killer Rating und El Mecanismo abrufbar, wo entweder die Macher aus Paraguayer stammen oder die Drehorte Paraguay enthalten.

Martinessi versteht seinen Film als Parabel auf die Situation Paraguays nach der Amtsenthebung des Präsidenten Fernando Lugo, des “Bischofs der Armen“, im Jahr 2012. Dazu sagte er in Berlin: „Wir fühlen uns in Paraguay wie ein einem Gefängnis. Denn der Staatsstreich von 2012 hat uns in jeder Hinsicht in die Vergangenheit zurückgeworfen. Es ist Aufgabe meiner Generation, dagegen aufzubegehren. Deshalb habe ich diesen Film gedreht.“

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Erbinnen: Jetzt bei Netflix

  1. Wer benutzt denn Netflix???
    Warscheinlich sind die Filme da auch noch DRM (Kopier) geschützt.
    Es geibt genügend Seiten im Internet wo man die Filme kostenlos bekommt.

    1. Richtig… du beziehst dich genau auf den Inhalt des Textes! Fernando Lugo der Gewinner des goldenen Netflix der Berlinale….

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.