Die ersten Tiefbrunnen versiegen

Encarnación: Mittlerweile versiegen schon die ersten Tiefbrunnen, wie hier in der Hauptstadt von Itapúa. Die Wasserversorgung wird ein zentrales Problem in vielen Teilen des Landes.

Im Viertel San Pedro von Encarnación spüren sie bereits die Folgen der Dürre, die im ganzen Land registriert wird. Von 3 Brunnen, die die Zone versorgen, hat einer von ihnen kein Wasser mehr.

Es sei darauf hingewiesen, dass sie die Verwendung der lebenswichtigen Flüssigkeit bereits rationalisieren und die Nachbarn bitten, das Nachfüllen ihrer Planschbecken zu vermeiden, die Hunderte von Litern verbrauchen und von denen viele mehrmals am Tag neu befüllt werden.

Deshalb wird die Verteilung des Wassers sogar von 16 auf 13 Stunden gekürzt, damit der Vorrat für den ganzen Tag reicht.

Jetzt bittet die Wasserkommission auch die Behörden um Hilfe, um herauszufinden, was getan werden könnte, um weitere Engpässe bei der Versorgung mit der lebenswichtigen Flüssigkeit zu vermeiden.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Die ersten Tiefbrunnen versiegen

  1. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

    Auch kleine Details koennen Wasser sparen bzw Kuehlkosten und Eis sparen.
    Was ist z.B. die Differenz zwischen diesen beiden Bombillas?
    https://www.hendyla.com/hogar-y-jardin/cocina/termos-y-guampas/bombillas/bombilla-de-alpaca-liza-garibaldi-738694.html
    https://www.walmart.com/ip/Stainless-Steel-Yerba-Mate-Bombilla-Straw-with-Cleaning-Brush-Removal-Filter-Head-Household-Supplies/730444751
    Ein “Strohhalm” mit Sieb nennt man in Suedamerika Bombilla. Das Wort Bombilla kommt von Bomba, also von Pumpe.
    Mit den einfachen duennwandigen Bombillas aus Alpaca Silber verliert man die Kaelte doppelt so sehr als bei den dickwandigen Bombillas aus Edelstahl.
    Diese Alpacas sind nicht aus Edelstahl sondern das Grundmaterial ist Messing (aus dem die Patronenhuelsen gemacht werden) welches Temperatur schnell ableitet. Mit diesen Bombillas braucht man doppelt so viel Eis wie mit dem Modell aus Edelstahl. Die Bombilla aus Edelstahl bleibt selber praktisch kalt wobei das Wasser dann deutlich kaelter am Ende herauskommt. Ich merkte den Unterschied sofort mit derselben thermischen Kanne. Die Edelstahlbombilla hat beim Stein 2 Metallkuehler die selber die Temperatur speichern und dann ist das Mundstueck noch bedeutend dicker und aus massivem Edelstahl welches wiederum die Temperatur speichert, also konserviert. Passt man nicht auf so kann man Mandelentzuendung und Halsweh mit diesen massiven und technisch hochversierten Bombillas aus Edelstahl bekommen was bei dem Messing als Grundmetall nicht der Fall ist.
    Damit macht man also halb soviel den Kuehlschrank auf um nach nem neuen Stueck Eis zu greifen wenn man diese Edelstahlbombillas benutzt.
    Ein kleiner und unscheinbarer aber feiner Unterschied.
    Man sollte diese Alpaca Bombillas ganz seinlassen da Alpaka das sogenannte “Neu Silber” ist welches mit der Zeit sich vom Messing unmerklich loest und so trinkt man sich das hinein. Ich hab eine Alpaka Bombilla bei der leider an vielen Stellen das Messing zum Vorschein kommt. Das bedeutet ich habe mit der Zeit das Neusilber in mich hineingetrunken. Das ist nicht gerade gesundheitsfoerdernd. Aber wer weiss denn schon was eigentlich Alpaca bedeutete? Ich nicht. Alpaka war fuer mich bis jetzt kein Begriff und es wird als “hochwertig” in Paraguay angepriesen.
    Es waere besser wenn die Fabrikanten die Bombillas nur aus Messing, Kupfer oder Zinn machten und keine Alpaka Legierung hinaufkleisterten die man sich mit der Zeit hineintrinkt weil die Saeure im Yerba wohl die Neusilberlegierung angreift und aufloest. Bei Trink- und Essware auf keinen Fall Alpaka beschichtete Sachen brauchen.
    “Alpaka-Silber ist eine Legierung aus Kupfer, Nickel und Zink. Manchmal auch Neusilber oder Deutsches Silber genannt, besteht die übliche Zusammensetzung aus 60 % Kupfer, 20 % Nickel und 20 % Zink. Diese Technik der Metallverarbeitung wurde von den Chinesen seit zwei Jahrtausenden praktiziert und “Paktong” genannt. In einem Versuch, die chinesische Legierung zu imitieren, wurde im frühen 19. Jahrhundert von einem deutschen Wissenschaftler “Neusilber” entwickelt, das später unter dem Handelsnamen “Alpacca”-Silber vermarktet wurde.
    Alpaka-Silber lässt sich zu einer glänzenden Silberoberfläche polieren und eignet sich hervorragend für die Herstellung von Schmuck. Viele Fair-Trade-Handwerker in Mittel- und Südamerika arbeiten mit Alpaka-Silber, da es haltbarer und leichter zu bearbeiten ist als Silber. Außerdem ist es weniger wertvoll als Silber, so dass es sowohl für die Kunsthandwerker als auch für Sammler erschwinglicher ist!
    Alpaka-Silber ist leicht zu reinigen und erfordert nur ein wenig Zitronensaft oder Seife und warmes Wasser, um Anlaufen zu entfernen. Aufgrund des Kupfergehalts kann das Metall mit der Zeit nachdunkeln.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)”
    Das Design, Bauweise und verwendetes Material einer Bombilla kann also direkt Kuehlkosten sparen.
    So und jetzt wissen sie auch genauestens was “Alpaca” bedeutet wenns auf der Bombilla steht. Es ist eher was Negatives als was Positives. Auch kann man auf keinen Fall in Paraguay davon ausgehen dass etwas aus Edelstahl ist wenn da Inox draufsteht. Der Paraguayer nennt alles Inox was nicht sofort anfaengt zu rosten, also auch Produkte mit Alpaca Beschichtung. Das ist irrefuehrend, aber die Leute unterscheiden eben nicht – oder fuehren eben absichtlich in die irre.

    2
    6
  2. Ja, jetzt wäre die Information wichtig gewesen, wie tief der versiegte Brunnen gewesen ist, der den “größten unterirdischen Süßwasserstrom der Erde” anzapft.
    In den letzten Jahren sind immer mehr Eukalyptus-Plantagen entstanden. Der Eukalyptus ist extrem durstig und senkt den Grundwasserspiegel. Der gehört auch nicht nach Paraguay! Zudem ist Eukalyptus für die Tiere giftig und verdrängt sowohl Flora als auch Fauna und ist extrem invasiv. Am Ende hat man einen Eukalyptus-Forst, in dem nichts anderes wächst und so gut wie nichts anderes lebt.
    Ich habe viele Jahre Eukalyptus als lebende Zaunpfähle gepflanzt. Ich denke ich sollte diese Praxis nicht beibehalten.

    4
    2
    1. Se**ion ID 05a56ad3bc21c8a3332520ef04e41f5f358d068abef7c8156d3fa3f514447bd510

      Nein die Eukalyptusbaeume sind nicht giftig fuer Tiere. Pferden knallt aber schon mal der Pansen auf durch die Algarroboschoten vom Algarrobobaum der im Chaco heimisch ist. Diese haben wohl Zucker drinnen und irgendwie kommt es da zur Gaerung (wohl mit Alkohol) und der Pansen des Pferdes blaeht auf und man hoert ihn von innen manchmal explodieren. Das passiert nicht bei Eukalyptusbaeumen, deren Blaetter oder Koerner.
      Ich mag Eukalyptusbaeume sehr. Ich hatte auch die Idee in einem Zaun die Algarrobobaeume stehen zu lassen die da natuerlich wachsen und so diese Staemme als lebendige Pfosten zu benutzen an denen man den Zaun andreht. Das ginge mit Stacheldraht. Nur der Zaeuner beschwert sich dann dass er die glatten Zaundraehte nicht mehr anziehen kann so dass sie steif sind. Aber so koennte man sich fuer immer die Pfosten sparen da der lebendige Baum genau im Zaun steht und da als lebendiger Pfosten dienen kann. Sehr gute Idee m.M. nach nur kommt das beim Paraguayer nicht an.
      Ob die Eukalyptus den Grundwasserspiegel senken entzieht sich meines Wissens. Tatsache ist sie ueberstehen die groesste Trockenheit und so muessen sie Tiefwurzler sein. Aber auch Algarrobobaeume und andere Naturbaeume gehen im Chaco nicht ein auch wenns sehr trocken wird so dass auch diese die Wurzeln bis zum Grundwasserspiegel reichen haben. So dass der Eukalyptus nur einer von vielen ist der vom Grundwasser saugt. Eine Fliege mehr oder weniger macht da dann keinen Unterschied da es tausende Algarrobobaeume gibt auf einen Eukalyptus.
      Nur die essentiellen oele in den Eukalyptusblaettern rosten dir die Wellblechplatten an wenn man sie auf dem Dach liegen laesst. Ich hab lieber mehr Eukalyptusbaeume wachsen als Algarrobobaeume.
      Invasiver als die Spezies Unkraut und Sextouristen wird der Eukalyptusbaum schon nicht sein. Capichi?!
      Der Eukalyptus ist gut in Ueberschwemmungsgebieten. Allerwege wo bei mir Wasser steht in Ueberschwemmungszeiten da findet man neue Eukalyptusbaeume. Sie filtrieren das Wasser zurueck ins Untergrundwasser. Das ist auch der Grund warum man gerade Eukalyptusbaeume empfiehlt in Ueberschwemmungszonen: sie saugen nicht nur das Wasser aus dem Untergrund sondern fuehren das oberirdische stille Wasser angeblich auch ins Untergrundwasser wieder ein.

  3. Das Befüllen der Planschbecken und Swimmingpools sollte in solchen Zeiten einfach ganz verboten werden.
    Dann könnte man die Auto- und Motowaschanlagen schließen.
    Schließlich sollte man die ESSAP und andere Wasseranbieter dahingehend überwachen, daß sie jeden Rohrbruch zeitnah reparieren.
    Man könnte auch den Leuten beibringen, Geschirr und Wäsche in Schüsseln zu waschen und nicht unter dem laufenden Wasserhahnen.
    DAS würde helfen.
    Und nicht, daß Privatpersonen am Tag 5 Eiswürfel weniger verbrauchen durch den Kauf einer anderen Bombilla.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.