Die faszinierende und riskante Aufgabe, ein Naturschutzreservat zu erhalten

Caazapá: Gerade in Paraguay ist es nicht einfach, ein Naturschutzreservat zu erhalten. Invasoren bedrohen so ein Gebiet, denn sie wollen Holz schlagen, Marihuana anbauen und jagen wilde Tiere.

Eine Handvoll junger Fachleute, die sich für Umwelt und Naturschutz begeistern, arbeiten im Stillen daran, das Leben in den letzten Resten der Wälder im San Rafael Naturschutzreservat zwischen den Departements Itapúa und Caazapá zu erhalten.

Trotz der ernsthaften Konflikte und Bedrohungen durch die Abholzung dieses Schutzgebietes, das durch Invasionen und Drogenhandel bedroht ist, gibt es die Hoffnung, weiterhin verschiedene Wunder zu finden, die die große Tierwelt bietet in dem Reservat bietet.

Camilo Benítez, Guillermo Cristaldo und Derlis von Strebert sind Teil des Teams, das sich für den Naturschutz im San Rafael Reservat einsetzt. Marcela Ferreira ist ebenfalls in diesem Projekt involviert, die an Naturschutzprojekten arbeitet.

Gustavo Benítez ist für die Erhaltungsarbeit von Pro Cosara im San Rafael Park verantwortlich.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.