Die Herausforderungen einer Frau am Steuer

Asunción: Idalina Peralta (42) ist eine jener Frauen, die sich nicht ausruhen, bis sie ihre Träume erfüllen. Optimismus, Hoffnungen und der Wunsch zu arbeiten sind ihre Merkmale, um den Herausforderungen am Steuer eines Busses zu begegnen.

Das zeigt sich immer wieder, jeden Tag sticht sie in ihrer Arbeit heraus, obwohl es nicht ein Beruf ist, den Frauen häufig ausüben.

Peralta widmet sich seit mehr als drei Jahren der Arbeit als Busfahrerin in Asunción, von der sie immer geträumt hat. „Meine Töchter fanden eine Anzeige, dass Busfahrer gesucht werden. Ich schickte sofort meine Papiere und zwei Wochen später saß ich am Steuer“, sagte sie.

Peralta fügte an, dass sie dank dieser Gelegenheit sich einen Traum erfüllt habe.

„Es war ein Traum, der für mich wahr geworden ist, ich habe immer nach diesen Job Ausschau gehalten, ich wollte eine Kraftfahrerin sein“, sagte sie.

Peralta stellte klar, dass sie in diesen Jahren viele Situationen durchmachen musste, die sie entmutigt hätten, aber auch nicht dazu geführt haben, ihren Traum zu beenden.

„Mit den Männern passiert es immer mehr, dass sie einsteigen und sehen, dass ich eine Frau bin und sie steigen wieder aus, aber eines Tages werden sie mir vertrauen“, beklagte sie sich. Sie fügte aber an, dass es neben denen, die ihr nicht vertrauen würden, auch solche gebe, die ihr zu ihrer großartigen Arbeit und ihrem Mut gratulieren.

„Es ist nicht einfach, Busfahrerin zu sein, es ist aber auch nicht unmöglich“, betonte Peralta.

Wie Peralta träumen viele Frauen von der Möglichkeit, jemals Fahrerin zu werden. Sie stoßen jedoch auf Stereotype, weshalb sie ihre Idee oft aufgeben. „Alle Frauen können sich diesem Beruf widmen, es ist nicht einfach, Kraftfahrerin zu sein, aber es ist auch nicht unmöglich, deshalb fordere ich sie auf, dazu ermutigt zu werden“, sagt Peralta, die nach ihren 8-Stunden Tag am Lenkrad hinter den Bus noch für die Firma Uber tätig ist.

Wochenblatt / Radio Capital / Cronica

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Die Herausforderungen einer Frau am Steuer

  1. @Paul…. das stimmt leider nicht….. das Testosteron im Blut des Mannes führt zu vielen Unfällen… in London (England) werden seit über 15 Jahre überwiegend nur Frauen für die METRO, für Busse, Züge usw. eingestellt und die Unfallquote sinkt…. sinkt.. sinkt… sinkt… viele deutsche Autoversicherer haben die Beiträge in der Autoversicherung für Frauen gesenkt, weil weniger Unfälle…… wir leben leider nur im Aberglauben… die Realität ist eine ANDERE;,,,, besonders gefährlich sind JUNGE Männer, die vor ihrer Freundin angeben ……… erst wenn sie eine feste Geschlechtspartnerin haben, sinkt die Unfallrate, weil man nicht mehr angeben muss…..

  2. @ Paul
    @ Christian 2005

    Jeder hat das Recht im Privaten seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Wenn man aber öffentliche Kommentare verfasst die von vielen Personen gelesen werden, sollte der Respekt an erster Stelle stehen es sei denn es ist zutreffend. Eure Kommentare sind schlichtweg Sch*** und das ist zutreffend.
    Seit Jahren nehmen in Europa mehr und mehr Frauen Besitz von Berufen die früher eine reine Männerdomäne waren. Ob es LKW- oder Busfahrer, Zugführer, Pilotinnen von Großraumflugzeugen sind und selbst beim Militär gibt es Frauen die einen Kampfjet fliegen, sie sind den Männern voraus. (s. Kommentar von @ Jürgen Hass).
    Vielleicht haben wir vergessen dass es die Frauen waren welche nach dem Krieg Deutschland wieder aufgebaut haben während die Männer entweder gefallen oder in Kriegsgefangenschaft waren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.