Die “Holzwoche“ kommt

Asunción: Der paraguayische Holzverband (Fepama) organisiert verschiedene Aktivitäten für die sogenannte “Holzwoche” und den “Nationalen Tag der Holzindustrie”, der am 30. Juni in Paraguay stattfindet. Wer sich für Investitionen in dem Sektor interessiert, kann an den virtuellen Seminaren teilnehmen.

Der Vorsitzende des Verbandes, Raúl Legal, kündigte an, dass zu den geplanten Aktivitäten die Abhaltung von Videokonferenzen durch prominente Diskussionsteilnehmer gehört, zu denen Besuche bei prominenten Unternehmen der Holzbranche, einschließlich sozialer Aktionen, hinzukommen.

Die “Woche des Holzes” beginnt am 28. Juni, Tage vor der Hauptfeier, dem 30. Juni und soll diesen Wirtschaftszweig fördern, der Tausenden von Leuten im ganzen Land direkte und indirekte Arbeitsplätze bietet.

Legal erklärte, dass der nationale Tag der Holzindustrie, der jeden 30. Juni stattfinde, “eine Anerkennung von dem Verband Fepama für die Arbeit der Industrien ist, die Holz als Rohstoff verwenden oder ihre Produkte mit Derivaten der nationalen Forstproduktion herstellen“.

Er fügte hinzu, dass das oben erwähnte Datum auch mit dem 71. Jahrestag der Gründung von Fepama zusammenfällt, dessen Ursprung bis ins Jahr 1950 zurückreicht und derzeit der führende Verband im Forst- und Industriesektor in Paraguay ist.

AKTIVITÄTENPROGRAMM

Montag 28.06.21

-09.00 Uhr Übergabe der Spenden an das Krankenhaus Ineram.

-16:00hs Virtuelles Seminar
Wirtschaft reaktivieren und Geld verdienen: Forstinvestition (Ing. Raúl Gauto)
Teil I: Professionelles Forstwirtschaftsmodell und Risikokontrolle

Dienstag 29-06-21

-16:00 Uhr Virtuelles Seminar

Wirtschaft reaktivieren und Geld verdienen: Forstinvestitionen (Ing. Raúl Gauto)
Teil II: Die notwendigen Investitionen und Gewinne.

Mittwoch 30.06.21

-09.00 Uhr Besuch in der Holzfabrik von Miguel C. Altieri & CIA. S.R.L. (Capiatá)

-11.00 Uhr Übergabe einer Auszeichnung an den Betrieb Forestal Caaguazú S.A. (Fernando de la Mora)

-16.00hs Virtuelles Seminar – The World Wood Market (Ing. José Ayala Brun)

Donnerstag 01-07-21

-16.00hs Virtuelles Seminar – Bioökonomie und Holz (Ing. José Ayala Brun)

Freitag, 02.07.21
-13.00 Uhr Hommage an den Holverband von Caaguazú, Übergabe der Medaille und Urkunde am Hauptsitz der Organisation (Caaguazú).

Das Programm endet mit einem Gemeinschaftsgrillen, das vom Caaguazú Holzverband für alle Anwesenden und besonderen Gäste angeboten wird.

Wochenblatt / EL Nacional / Beitragsbild Archiv

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Die “Holzwoche“ kommt

  1. In der Paraguayischen Holzwirtschaf werden fast nur noch Eukalyptus angebaut. Mal abgesehen davon, dass diese in Reihe und Glied stehenden Plantagen häßlich sind, sind sie äußerst schädlich für die Umwelt. Eukalyptusplantagen sind Todeszonen für Tiere und andere Pflanzen. Eukalyptus ist für alle einheimischen Tiere hoch giftig. Deshalb findet man in diesen Plantagen kaum Tiere. Eukalyptus trocknet die Bösen aus, weil er den Grundwasserspiegel senkt. Der Boden wird nährstoffarm und er erodiert. Über bleibt eine trockene Wüste.
    Insbesondere die Senkung des Grundwasserspiegels wirkt sich sehr negativ auf die umliegende Landwirtschaft aus. Die Erträge gehen zurück. Es muss teuer künstlich bewässert werden, um das auszugleichen, was der Eukalyptus wegsaugt.
    Eukalyptus ist eine höchst invasive Art. Er wird sich auch in die übrigen Wälder ausbreiten und andere Pflanzen und die Tiere verdrängen. Am Ende wird Paraguay aussehen wie Australien. Trocken und versteppt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.