Die Impfung von Kindern ist “unzweifelhaft“

Asunción: Ana Campuzano, Vorsitzende der Paraguayischen Pädiatrischen Gesellschaft, sprach über die Impfung von Kindern und betonte, dass es wichtig sei, dass sie durchgeführt werde. „Wir basieren auf den Erfahrungen aus Nachbarländern, die die Impfung von Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren genehmigt haben”, sagte sie.

Sie fügte aber an, was man wissen wolle, sei die Wirksamkeit des Impfstoffs. „Ich bevorzuge es, für Kinder einen Impfstoff gegen abgetötete Viren zu verwenden. Er hat keine Nebenwirkungen. Dass es notwendig ist zu impfen, ist unbestreitbar und unzweifelhaft”, versicherte Campuzano in Kontakt mit dem Radiosender 650 AM.

Ebenso äußerte sie, dass geplant sei, den Impfbereich abzusenken, sobald die Risikogruppen bereits geimpft seien. „Wir können keine Impfstoffe verwenden, die nicht zu 100 % getestet wurden. Bisher gab es in Chile mit mehr als 70.000 geimpften Kindern kein Problem“, betonte Campuzano.

Ebenso wies die Vorsitzende darauf hin, dass wir so weit wie möglich mit der Verwendung von Masken fortfahren müssen. Sie erinnerte daran, dass diese Pandemie neu sei und wir sie jetzt erst besser kennenlernen.

Angesichts der Tatsache, dass der Nationale Impfplan voranschreitet und das Alter einer der Faktoren ist, die am stärksten mit Krankenhausaufenthalten, der schweren Entwicklung der Krankheit und dem Tod durch Covid-19 in Zusammenhang stehen, weist das Gesundheitsportfolio darauf hin, dass zur Stärkung der Abwehrkräfte mit einer dritten Dosis gegen Covid-19 bei Bürgern ab 50 Jahren und bei Personen mit hoher Virusexposition begonnen werde.

In diesem Sinne stellte das Gesundheitsministerium klar, dass beide Gruppen den Impfplan mit zwei Dosen bis zum 30. April abgeschlossen haben müssen. Man rechnet damit, dass mit der dritten Dosis die Austauschbarkeit der Impfstoffe erreicht wird und die Wirksamkeit den Daten zufolge sehr gut sei. Daher erhalten Personen, die Coronavac, Covaxin und Hayat Vax (Sinopharm) erhalten haben, AstraZeneca. Während diejenigen, die AstraZeneca und Sputnik V geimpft bekommen haben, Pfizer verabreicht bekommen.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Die Impfung von Kindern ist “unzweifelhaft“

  1. Die kindlichen Impfopfer haben einen Namen, ein Leben, ein Gesicht und verzweifelte Eltern.

    Die Seite „No more Silence“ https://nomoresilence.world/pfizer-biontech/maddie-de-garay-pfizer-12-15-year-old-clinical-trials/ (Kein Schweigen mehr) ist eine Webseite, die den jungen Opfern der Impfkampagne Namen und ein menschliches Gesicht gibt. Hier ist die Geschichte von Maddie, auf deutsch übersetzt. Ein 12 Jahre altes Mädchen freut sich an der Impfstoffstudie teilzunehmen – nun sitzt Maddie im Rollstuhl.

    Die 12-jährige Maddie de Garay freute sich, an der Covid-Impfstoffstudie teilzunehmen. Sie war jung, fröhlich und gesund. Ihre Eltern sind Medizin- und Ingenieurwissenschaftler und wollten nur Gutes für ihre Tochter. Sie sind für Impfstoffe. Nun sitzt Maddie im Rollstuhl und braucht eine Ernährungssonde. Unter Tränen möchte die Mutter nun die Welt wissen lassen, was der experimentelle Impfstoff mit ihrem Kind gemacht hat. Maddie nahm an den klinischen Studien von Pfizer für 12- bis 15-Jährige teil, die im Rahmen des Gamble-Programms am Cincinnati Children’s Hospital durchgeführt wurden. Weiterlesen … https://www.schildverlag.de/2021/10/21/die-kindlichen-impfopfer-haben-einen-namen-ein-leben-ein-gesicht-und-verzweifelte-eltern/

  2. Die kindlichen Impfopfer haben einen Namen, ein Leben, ein Gesicht und verzweifelte Eltern.
    Die Seite „No more Silence“ (Kein Schweigen mehr) ist eine Webseite, die den jungen Opfern der Impfkampagne Namen und ein menschliches Gesicht gibt. Hier ist die Geschichte von Maddie, auf deutsch übersetzt. Ein 12 Jahre altes Mädchen freut sich an der Impfstoffstudie teilzunehmen – nun sitzt Maddie im Rollstuhl.

    Die 12-jährige Maddie de Garay freute sich, an der Covid-Impfstoffstudie teilzunehmen. Sie war jung, fröhlich und gesund. Ihre Eltern sind Medizin- und Ingenieurwissenschaftler und wollten nur Gutes für ihre Tochter. Sie sind für Impfstoffe. Nun sitzt Maddie im Rollstuhl und braucht eine Ernährungssonde. Unter Tränen möchte die Mutter nun die Welt wissen lassen, was der experimentelle Impfstoff mit ihrem Kind gemacht hat. Maddie nahm an den klinischen Studien von Pfizer für 12- bis 15-Jährige teil, die im Rahmen des Gamble-Programms am Cincinnati Children’s Hospital durchgeführt wurden. Weiterlesen … https://www.schildverlag.de/2021/10/21/die-kindlichen-impfopfer-haben-einen-namen-ein-leben-ein-gesicht-und-verzweifelte-eltern/

  3. “Impfung” kann man dem meist einfach gestrickten Volk besser verkaufen als “mRNA-Impfung”. Dennoch handelt es sich nicht um das selbe. Einem Fahrrad sagt man auch nicht Motorrad. Weil das Motorrad ein Motor dran hat. Auch wenn in der Regel beide zwei Räder montiert haben.
    Es sind sozusagen gegen null strebend Kinder am Uhhh-Viru erkrankt, noch weniger daran verstorben. Natürlich haben die Kinder als potenzielle “Mörder” Millionen Erwachsene angesteckt und somit getötet.
    Sicherlich ist dieser genmanipulierte Nanopartikel GVO nur eine Vorstufe was noch auf die Menschheit zukommt. Mit einer genmanipulierten Kopie des menschlichen Erbgutes, welches Botenstoffe produziert, können in Zukunft sehr viele Krankheiten geheilt werden, die den Beatmten vom Beatmetenhäuschen nicht genehm sind.
    Es geht in erster Linie darum die Akzeptanz für Genmanipulation am Menschen zu etablieren. Wie jeder weiß sind die ersten Versuche selten die endgültige Fassung. Als Beispiel kann ich die Schiffsschraube nennen. Die ersten Schiffsschrauben waren der heutigen kaum ähnlich und wurden mit der Zeit verbessert. Nach 36 Jahren erfolglosem Basteln am menschlichen Erbgut kam dieser ganz zufällig aus dem Nichts entstandene Uhhh-Viru gerade recht. Die Pharmaindustrie treibt schon das Wirtschaftswachstum in die Höhe. Nach beschönigtem wirtschaftlichem Wachstum von -8% geht es schon wieder mit +3% aufwärts. Wenn das keine erfreulichen Zahlen sind, die uns die geschickt platzierten Fakenews der Beatmeten vom Beatmeten über ihre sich der sozialen Verantwortung und meinungsbildenden Vasallen der Käseblättchen täglich vermitteln.
    So ist das halt, machen dagegen können die bösen modified-RNA-“Impfgegner” nichts. Das ist Demokratie. Geschickt verpackte Fakenews seitens der Beatmeten vom Beatmetenhäuschen und jeder wird sich “freiwillig” modified-RNA-“ipfen” lassen müssen. Schon heute ist jeder böse “Corona-Leugner” (gemäß Fakenews seitens der Beatmeten vom Beatmetenhäuschen und ihren Vasallen) in seiner Freiheit eingeschränkt. Das ist natürlich wieder nur eine Fake-news. Natürlich geht es auch mit 10 Purzelbäume und 10 Handstände noch reisen zu können.
    Dennoch wird die genmanipulierte Ipfung kommen und sämtliche Krankheiten heilen können. Meine Kommentar werden dann ein wenig kürzer ausfallen. In einem Satz, um genau zu sein. Dieser Kommentar wird dann in etwa so lauten: “Also ich finde es total super, dass jetzt auch die Kinder geimpft werden (Stufe 2), besser würde ich es finden, wenn schon die Säuglinge geimpft werden (Stufe 3), noch besser wenn schon die Schwangeren geimpft werden (Stufe 4).” Stufe 11.686 wäre dann die friedlich sich vermehrende, sogar ohne Brot und Spiele gerne Steuern zahlende assimilierte Gesellschaft, die den Beatmeten vom Beatmetenhäuschen und dem Klerus weiterhin ihr unnütziges Dasein finanziert. Und dies sogar gerne. Irgendwie scheinen die bisherigen modified-RNA-“Ipfungen” schon ihre Wirkung zu zeigen. Bin dennoch froh noch zu den bösen, potenziell mörderisch veranlagen, unbescholtenen Reinblütern zu gehören.

Kommentar hinzufügen