Die Inhaftierung von González Daher erzeugt ein Vorher und Nachher im Justizsystem, so der Anwalt

Asunción: Die Willkommensrufe waren laut zu vernehmen, als Ramón González Daher und sein Sohn Fernando González Karjallo vor den Toren Tacumbu’s standen. Mit ihnen verdienen sogar die Wärter noch ein Zubrot. Dennoch ist es ein Wendepunkt für das Justiz- und Wirtschaftssystem.

Der Anwalt Federico Campos López Moreira analysierte die Inhaftierung von Ramón González Daher wegen Wucher, Geldwäsche und Falschaussage und seines Sohnes Fernando González Karjallo wegen Geldwäsche im Gefängnis von Tacumbú.

Das ist das Beispiel, das unsere Kinder brauchten, um zu verstehen, dass es nicht der beste Weg ist, so Geld zu verdienen, sagte der Anwalt.

Diese Tatsache bedeute, dass in Paraguay weder Richter noch Staatsanwälte Angestellte von Leuten sein werden, die sich dem organisierte Verbrechen hingeben.

Mehr Menschen werden ins Gefängnis gehen

López Moreira betonte, dass es noch Angestellte des González Daher-Clans gibt, die frei sind. “Jetzt werden wir die Frauen im Buen Pastor und die Männer im Tacumbú-Gefängnis unterbringen”, sagte er.

Er erläuterte, dass sie “alle Staatsanwälte und Richter ins Visier nehmen, die falsche Anzeigen entgegennehmen und für Tantiemen, Bestechungsgelder, Wetten oder wie auch immer sie es nennen, die Strafjustiz nutzen, um Wucher zu kassieren”.

Unter den 155 Fällen von Staatsanwälten, die sich dem “Druck” der Justiz beugen, um Ramón González zu begünstigen, hob López Moreira den Fall von Natalia Fuster hervor, der Ehefrau der rechten Hand von Óscar González Daher. “Sie wurde von Sandra Quiñónez dorthin gebracht, damit sie González Daher beschuldigt, und dieser im ersten Fall einen Freispruch bekam”, erklärte der Anwalt weiter.

“Natalia Fuster, wir werden nicht nur sie aus der Staatsanwaltschaft schmeißen, sondern auch Osmar Legal, Liliana Alcaraz und Soledad Machuca”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass der Ruhm der Justiz nur zwei Väter hat: den investigativen Journalismus und die Demonstranten. „Außerdem gibt es einen Onkel, mit dem wir reden, an der Ecke Mariscal López und Kubitschek”, verwies López Moreira auf die US-Botschaft in Paraguay.

Er sagte, dass die Inhaftierung von Ramón González Daher und seinem Sohn den Anfang vom Ende eines Rechts- und Finanzsystems bedeutet. “Wir stehen vor einer Zeitenwende”, sagte er.

Ramón González Daher ist Häftling Nummer 2.806 im Gefängnis von Tacumbú, wo er eine 15-jährige Haftstrafe wegen Wucher, Geldwäsche und Falschaussage verbüßt. Durch sein fortgeschrittenes Alter steht einer Entlassung ab dem 70. Lebensjahr aber sicherlich nichts entgegen. Wegen seiner Diabetes darf er sich Essen von draußen bestellen und muss nicht an der Insassenverpflegung teilnehmen. Wie viele Handys wohl da in der Calzone zu finden sein werden, die keiner kontrollieren wird.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Die Inhaftierung von González Daher erzeugt ein Vorher und Nachher im Justizsystem, so der Anwalt

  1. Ein guter Mann mit der richtigen Einstellung dieser López Moreira. Erfreuliche Nachrichten. Auch, dass nun zwei VIP-Zellen weniger frei sind für weitere Colorado-Korrupties. Was die nicht alles tun, um einen Leitungsausweis für die übernächsten Präsidentschaftswahlen zu bekommen. Selbst vor Gefängnis schrecken die Colorado-Korrupties nicht zurück.

    11
    1
  2. Naja, “Zeitenwende”. So ein Käse. Wohl weil sein Bruder das Zeitliche gesegnet hat und er selber vielleicht nicht so beliebt bei den Polit-Verbrechern ist, hat es ihn nun getroffen. Und wenn der auch noch mit 70 entlassen wird, wird es ein kurzer Aufenthalt, da wird schon ein bezahlter Arzt dafür sorgen, der sagt, dass er mit all seinen Krankheiten in Lebensgefahr im Knast ist. Söhnchen ja auch nur 5 Jahre. Und dann ist er wegen guter Führung nach einem Jahr wieder raus und darf weiter rauben.

    10
    1

Kommentar hinzufügen