Die katholische Kirche als Hure bezeichnet

Caacupé: Die Anwesenheit eines Pastors an der Basilika von Caacupé erzeugte das Unbehagen der Pilger. Mario Cáceres von der evangelischen Kirchengemeinde “Solo Jesus“ aus Pirayú spaltet die Meinung vieler Gläubigen.

Cáceres und seine Anhänger präsentierten heute bei dem Festgottesdienst ein Banner mit der Aufschrift: “Das Wort Gottes sagt: Nein zum Götzendienst. Nein zur Homosexualität. Nein zur Abtreibung“.

Es gab Pfiffe und Buhrufe als Cáceres das Transparent entfaltete. Die Nationalpolizei schritt ein bevor es zu Handgreiflichkeiten kam.

Cáceres kommt jedes Jahr nach Caacupé, um, wie er selbst sagt, eine “andere Botschaft“ den Gläubigen zu vermitteln, die die Jungfrau von Caacupé anbeten.

„Die katholische Kirche ist eine Hure der Apokalypse, weil sie Bilder anbetet. Maria ist die Mutter Jesu, hat aber geheiratet und Kinder bekommen, sie ist keine Jungfrau. Menschen verehren ein Bild, das Augen hat aber nicht sieht. Es hat Füße und geht nicht. In der Offenbarung 17 wird über die Hure gesprochen, das ist die katholische Kirche“, sagte Cáceres 2015 und erzeigte die Ablehnung vieler Katholiken.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

25 Kommentare zu “Die katholische Kirche als Hure bezeichnet

  1. Ergebnisse historischer Forschung:
    1.Die so genannten messianischen Weissagungen des Alten Testaments beziehen sich gar nicht auf Jesus
    2.Jesus wurde nicht von einer Jungfrau geboren.
    3.Jesus wollte nicht für die Sünden der Welt sterben
    4.Jesus hat nach eigenem Verständnis Sünde getan. Sonst hätte er sich nicht von Johannes dem Täufer zur Vergebung der Sünden taufen lassen. Dann aber ist die dogmatische Lehre über die Sündlosigkeit Jesu als Voraussetzung seines Sühnetodes „für uns“ abzuweisen.
    5.Jesus hat das in Kürze anbrechende Reich Gottes erwartet, gekommen ist die Kirche.
    6.Die meisten Jesusworte sind Jesus erst nachträglich in den Mund gelegt worden, unter anderem um Gegner aus den eigenen Reihen und ungläubige Juden zu bekämpfen.
    7.Der Antisemitismus hat Wurzeln im Neuen Testament. Z.B. schieben die vier Evangelisten den ungläubigen Juden ganz zu Unrecht die Schuld am Tode Jesu in die Schuhe und Paulus zufolge haben „die Juden“ sogar den Herrn getötet.
    Quelle: Prof. Dr: Theol. Gerd Lüdemann
    Anmerkung:; wäre Jesus wirklich Gotte’s Sohn so hätte er nicht schon damals das Ende der Welt erwartet. Er hätte es besser wissen müssen.

  2. Callgula hat völlig recht.
    Jesus ist J.C., Sohn J.C. von Rom und … verfolgt und in Indien erleuchtet.
    Die Kirche hat das Wissen darüber vernichtet.

  3. Als völlig Ungläubiger sage ich 2 Dinge nach diesen beiden Beiträgen:
    1. Seid Ihr eigentlich alle völlig durchgeknallt?
    2. Arme katholische Kirche (na ja,mein Mitleid hält sich in Grenzen).

      1. Jetzt bringst Du mich durcheinander. Ich war offensichtlich ziemlich missverständlich.
        Mit meinem Kommentar habe ich meine beiden Vor-Kommentatoren abqualifiziert.
        Wenn ich die katholische Kirche bedaure, dann tu ich das, weil durch diesen windigen Caceres ein für die katholischen Gläubigen sehr wichtiges Fest gestört wurde. Sowas tut man nicht, vor allem nicht unter der Flagge der Besserwisserei, wie sie auch in den beiden ersten Kommentaren ziemlich widerlich zum Ausdruck kommt.
        Ich gehe ja auch nicht an irgendwelchen religiösen Festen mit einem Transparent kund tun, dass ich jede Religion für völlig widersinnig halte.

  4. Wie genial. Wo der man Recht hat, har er Recht. Gut, die Bibel ist ein Märchenbuch wie fast alle Religionsschriften, doch die Kirche ist eine Hure. Eine Hure des Geldes. Seit jeh her ist „die richtige Religion“ und das „Tauschgut Geld“ die Knechte eines jeden rechtschaffenen Mannes oder einer jeden rechtschaffenen Frau.

  5. Die menschen unterschätzen Total Gottes geist welcher in alle wahrheit leitet.Die bibel ist gottes wort und wen man sie nicht versteht ist das ein zeichen das der heilige geist abwesend(abgewiesen) ist.
    Nur Jesus rettet und ich habe mich schon offt gewundert das die kat kirche auch christlich genannt wird den sie missachtet schon gleich das erste gebot.Wer maria anbetet bettet nicht zu gott.
    Meint ihr Jesus wird sein leben geben für euch um dan maria anbeten zu lassen?Ausserdem hat Jesus am kreuz alles bezahlt wer es annihmt.Jeder der sünde bezahlt lässtert was Jesus tat.
    Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. Johannes 14.6
    Leute hört nicht auf das was menschen sagen.Dem teufel ist es egal ob götzendienst oder gar keinen,hauptsache er kan quälen was gott gemacht hat den er hasst alles was gott gemacht hat.Waaarum wollt ihr bei ihm sein ewiglich?er liebt euch bestimmt nicht.
    Noch ist gnadenzeit.
    Also auch, sage ich euch, wird Freude sein vor den Engeln Gottes über einen Sünder, der Buße tut. Lukas 15.10

    1. Immer noch nicht kapiert, dass die Bibel ein Märchenbuch ist? Bitte kräftig nachdenken. Wie sagte jemand? Denken schadet der Illusion.

      1. Ganz locker Caligula. Auch Sie werden irgend einmal das Zeitliche segnen. Was dann wirklich „abgeht“, wird jeder selber erleben können. Pascal lässt grüssen.

        1. Nach dem Tode werden wir nichts mehr wissen. Weil nichts mehr „ist“. Und wenn schon, wäre es nicht interessanter, auf das muslimische Paradies zu schielen? Dort lebt man weiter, mit vielen, vielen „Huris“, d.h. großbusigen Jungfrauen. Jedenfalls interessanter als das den „Christen“ versprochene „Paradies“ an der Seite Gottes mit viel Singsang und Gebet. Einfach schrecklich, diese Vorstellung. Gläubige sind in der Regel Menschen, die eine enorme Angst haben vor dem Tod und sich daher einiges vormachen und einreden lassen. Wie kann man so belämmert sein und an die Auferstehung des Fleisches und ein ewiges Leben glauben?

          1. „Nach dem Tod ist nicht mehr“ ist eine interessante Behauptung, Caligula, worauf fusst Ihre Aussage?

          1. Dieter: Sicher meinen Sie die Pascal’sche Wette. Man kommt nicht an der Tatsache vorbei, dass alle Gotte unterstellten Eigenschaften substanzlose Spekulationen sind.
            Pascal hatte bei der Wette nur genau zwei Möglichkeiten im Auge. Die, dass der Katholizismus wahr ist oder nicht. Er muss ein merkwürdiges Gottesbild gehabt haben. Sein Gott belohnt die, die sich der Bequemlichkeit des Glaubens hingeben und bestraft diejenigen, die durch hartes und angestrengtes Nachdenken zu einer eigenen, von der Masse abweichenden Meinung gekommen sind. Glauben ist leichter als Denken. Mit der Masse glauben ist leichter, als eigene Gedanken zu heben. Was lernen wir hieraus? Pascal ist irrelevant, Voltaire hingegen absolut nicht.

      2. Dan hätte Jesus nicht seinen geist geben brauchen der in alle wahrheit leitet.Dieses ereignis feiern Sie Jedes Jahr und wisst nicht was ihr feiert.Man kan eben alles glauben,es darf nur nicht in der bibel stehen.Die menschen meinen selbst zu denken und wissen nicht das sie beeinflusst sind,entweder von „Gut“ oder von „Böse“,Dazwischen giebt es nicht.
        Wen ich schon einen herrn haben muss dan doch den,der viel besser als ich weiss was gut für mich ist.
        Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand; Sprüche 3.5
        Nochmal:Verlasst euch nicht auf das was menschen sagen.Gott hat uns nicht im unklarren gelassen wie er ist.Nur weil man die wahrheit nicht ertragen kan bedeutet das nicth das es sinnvoll ist sich selbst zu belügen.
        Ich will euch nicht verhalten, liebe Brüder, dieses Geheimnis (auf daß ihr nicht stolz seid): Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei Römer 11.25
        Leute es ist unsere gadenzeit.Gott ist gnädig,lasst es nicht umsonst sein.

        1. Die Menschen werden quasi erpresst, an Gott zu glauben, indem man ihnen mit der Hölle droht oder aberwitzige Belohnungen verspricht. Wenn es doch einen gütigen Gott geben sollte, wird er Sie nach Ihren Taten beurteilen und nicht danach, ob Sie an ihn geglaubt haben oder nicht.
          Amen.

    2. Igor, Maria wird nicht angebetet (latrie) sondern verehrt (dulia). „Wenn einer mir dient, wird der Vater ihn ehren.“ Joh. 12,16.

      1. Wer nicht vernünftig denken kann, ist ein Narr. Wer nicht vernünftig denken will,. ist ein Frömmler. Wer sich nicht traut, vernünftig zu denken, ist ein Sklave.
        Andrew Carnegie
        Mit jemandem zu argumentieren, der die Vernunft ablehnt, ist wie die Verabreichung von Medizin an Tote.
        Thomas Paine
        Der beste Beweis dafür, dass Gott ein Phantasieprodukt ist, liegt darin, dass er immer genau so ist, wie ihn sich der Gläubige gerade vorstellt.
        Fernöstliche Weisheit

          1. In der Tat trifft Paines Zitat auf Sie zu, Hans. Toleranz und Menschenrechte sind Fremdworte für Sie.

      2. Die Vernunft, so Pascal, hilft in diesem Fall nicht weiter, denn was nicht manifest ist kann beides, existieren oder nicht. Wer diese Tatsache missachtet, verstösst gegen die Logik und handelt bar jeglicher Vernunft.

  6. Cáceres ist natürlich nur ein Ketzer und Lügner, ganz so wie die meisten Menschen. Die V2-Sekte mit Bergoglio ist jedoch nicht die Katholische Kirche, sondern ihrerseits ein Produkt des sog. Zweiten Vatikanischen Konzils der 1960er Jahren. Heilsnotwendige Informationen liefert vaticanocatolico.com (mostholyfamilymonastery.com).

  7. Ich weiß nicht man kann alles durch den Dreck ziehen es passt immer.In jeder Verein,Partei, in jeder Rellegion dreht es sich alles nur um Beziehungen, Macht Geld.Egal wie der Käse heißt, es an allen Ecken stinkt es gleich.

  8. Was soll eigentlich der Begriff „Antisemitismus“?? Immer mehr fällt mir auf, daß dieser Begriff gerade von denen am meisten benutzt wird, die ihn selbst nicht verstehen. Anti-Semiten sind Gegner der Semiten. Was sind nun eigentlich Semiten? Semiten sind historische Völker, die eine semitische Sprache sprechen. Der deutsche Historiker August Ludwig von Schlözer prägte 1781 den Begriff mit Bezug auf die Völkertafel der Genesis Bei Semịten handelt es sich um einen uneinheitliche Völkergruppe mit semitischen Sprachen. Der Name geht zurück auf Sem, einen der 3 Söhne Noahs. Die vorgeschichtliche Herkunft ist nicht geklärt, wahrscheinlich stammen sie von der Arabischen Halbinsel; Ende des 4. bzw. zu Beginn des 3. Jahrtausends v. Chr. lebten die ältesten bekannten Semiten in Mesopotamien. Als Ostsemiten gehörten zu ihnen die Akkader, Babylonier und Assyrer. Um die Mitte des 3. Jahrtausends v. Chr. traten die Amoriter, Aramäer, Phönizier und Israeliten in Erscheinung. Als letzte Gruppe des Semitentums bildeten sich gegen Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. die Araber heraus. Was ist dann ein Antisemit??? Jetzt wissen wir es: ein Antisemit heißt so, weil er in erster Linie semitischen Völkern, also Arabern, Babyloniern, Assyrern Akkadern, Amoritern, Aramamäern und Phöniziern feindlich gesinnt ist. Es sind zwar Israeliten auch genannt, obwohl nur die wenigstens davon tatsächlich eine semitische Sprache sprechen. Juden allgemein können damit nicht gemeint sein, da es in der Welt weit mehr Juden in der Diaspora gibt als Israelis in Israel.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.