Die liberale Partei steckt in einer echten Krise

Asunción: Die liberale Partei hielt am vergangenen Sonntag einen Parteitag ab, bei dem 500 Delegierte anwesend waren. Obwohl dieser von Parteipräsident Alegre für beendet erklärt wurde, wählten später 319 der Delegierten für seine Abwahl uns setzen Hugo Fleitas ein.

Während die Cartes-Presse die Wahl des neuen Präsidenten der liberalen Partei feiert, sehen andere Liberale wie die Senatoren Salym Buzarquis und Eduardo Nakayama die Abwahl als illegal an, was die Partei in eine Krise stürzt und der Colorado Partei noch mehr Kraft gibt.

Abgesehen davon, dass das Oberste Wahlgericht sich noch nicht offiziell dazu geäußert hat, wer nun der Präsident der politischen Vereinigung ist, verteidigt jeder seinen Standpunkt. Selbst Paraguayo Cubas meldete sich zu Wort und äußerte Solidarität mit Efraín Alegre.

Die Politiker, die jetzt meinen die Partei vom größten Übel befreit zu haben, sind alle als Llanistas bekannt, die in der vorherigen Legislaturperiode stetig in Cartes-Medien Gehört bekamen. Ob die Partei nun geentert wurde, liegt im Auge eines jeden einzelnen Betrachters. Die Zeit wird zeigen ob man echte Opposition ist oder ob sie nur so tun.

Wochenblatt / Abc Color / Ultima Hora / La Nación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen