Die Lösung? SARS-CoV-2-Ansteckungen binnen 24 Stunden verhindert

Asunción: Das experimentelle Medikament Molnupiravir hat in einem Versuch mit SARS-CoV-2-infizierten Frettchen die Menge an ausgeschiedenem Virus so stark gesenkt, dass die Tiere nicht mehr ansteckend waren. Klinische Studien mit dem Wirkstoff laufen bereits.

Molnupiravir, das auch unter den Kürzeln MK-4482 / EIDD-2801 bekannt ist, wurde ursprünglich von Drug Innovation Ventures at Emory (DRIVE) entwickelt, einem Spin-Off der US-amerikanischen Emory University. Mittlerweile gehört der Arzneistoff ins Portfolio von MSD. Der Wirkmechanismus ist derselbe wie bei Remdesivir, doch hat Molupiravir ihm gegenüber den Vorteil, dass es oral zugenommen werden kann.

Ursprünglich wurde Molnupiravir als Mittel gegen Influenza entwickelt. Als die Covid-19-Pandemie ausbrach, stellte man fest, dass es auch gegen SARS-CoV-2 wirksam ist.

Als Tiermodell wählten die Forscher Frettchen, weil diese ähnlich wie die eng verwandten Nerze bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 den Erreger leicht an andere Tiere weitergeben können, selbst aber meist nur schwache Symptome entwickeln. Dies ähnele dem Verbreitungsmuster von SARS-CoV-2 bei jungen Menschen. In dem Versuch wiesen Frettchen, die mit dem Coronavirus infiziert worden waren, hohe Viruskonzentrationen in Gewebe und Sekret der Nase auf und steckten andere Tiere durch direkten Kontakt an. Wurden sie jedoch zweimal täglich mit Molnupiravir behandelt, sank die Viruslast im oberen Respirationstrakt signifikant und gesunde Frettchen wurden nicht mehr infiziert.

Der Wirkstoff komme somit als ein vielversprechendes antivirales Mittel zur Unterbrechung von Ansteckungsketten infrage, folgern die Autoren. Ob sich das in den klinischen Studien bestätigt, bleibt abzuwarten.

Wochenblatt / Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Lösung? SARS-CoV-2-Ansteckungen binnen 24 Stunden verhindert

  1. Das Wirtschafts-Professorchen Michel Chossudovsky aus Kanada – mit Berufserfahrung in Chile und Argentinien – hat eine interessante Theorie: Der oder das Corona-Virus ist eine einmalige Gelegenheit für den USA-Hegemon, viele der ärmeren und armen Länder an sich zu binden, in dem diese Länder einen Notkredit des Internationale Währungsfonds beantragen, der bekanntlich ein Instrument des US-Imperialisten ist, genauso wie die Weltbank. Diese Länder werden in die Zange genommen und es wird beispielsweise verlangt, in der UNO-Vollversammlung immer zugunsten der USA zu stimmen, Militärbasen im Land zuzulassen als auch einen Zugriff auf die Rohstoffe des Landes.
    Beschrieben und bestätigt wird dies beispielsweise in: John Perkins, USA, Confessions of an Economic Hitman. (Beichten eines Wirtschaftskillers) Oder durch das renommierte Wirtchafts-Professorchen Michael Hudson (USA)

    1. Der zeitpunkt, genau zu ungunsten von trump ist ein weiterer beweis. Was auch gleich auffiel, ist dass owohl bereits bekannt war, dass in china etwas passierte, die flugzeuge weiterhin landeten. Es wurde also gewartet bis es sich schön verteilt und erst dann wurde geschrien. Das typische vorgehen wie immer: asylanten erzeugen, sie auf dem weg unterstützen und wenn sie dann da sind schreien. Islamisten zuerst ausbilden, sie einschleusen, offene grenzen müssen sein und dann terror. Wir müssen!
      Daher ist es auch das logischste, dass diese viren sogar produziert und freigesetzt wurden weil diese äh krise sehr einfach kontrollierbar ist. Es braucht wirklich nicht viel und die jetzigen systeme brechen bei diesen massen sofort zusammen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.