Die Macht der Presse

Ob die Presse wirklich Macht besitzt sei dahingestellt, aber sie kann, unter Umständen, etwas bewirken. Kaum wurden die Berichte über die anstrengende Anreise einer Lehrerin zu ihrer Schule veröffentlicht, melden sich die Obrigkeiten zu Wort.

In erster Linie sollte der Artikel informieren, die Hauptaufgabe eines jeden Verfassers. Aber er sollte auch etwas bewirken. Kein Landwirt wird seine Anbauprodukte, wie zum Beispiel Yerba, nur zum Anschauen anbauen, er will davon profitieren und möglichst viel verdienen. Das ist das Ziel eines jeden Artikels auch von einem Journalisten, die Ergebnisse drücken sich halt anders aus. Reaktionen der Öffentlichkeit und hohe Leserzahlen heißen sie.

Wie dem auch sei, der Autor von der ABC Color hat sein Ziel erreicht, denn die stellvertretende Bildungsministerin Maria del Carmen Giménez versprach sofortige technische Hilfen und weitere Unterstützung für die Lehrerin Espindola in Ñeembucú.

„Dies markiert die Arbeit von Tausender Lehrer im Land, aber der Fall ist schon einzigartig“, sagte Giménez. Sie fügte an, es gäbe im Land mehr als 2.000 Schulen, die nur mit einer Lehrkraft auskommen müssten, so wie auch in diesem speziellen Fall.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.