Die Polizei intensiviert die Suche nach dem Doppelmord an zwei Japanern

Encarnación: Im Bezirk Pirapó wurde kürzlich ein Doppelmord registriert, bei dem es sich bei den Opfern um die japanischen Brüder Takemi und Tsutae Sugawara handelte.

Kommissar Héctor Aguilar, Leiter der Ermittlungsabteilung in Itapúa, hat bestätigt, dass es mehrere Personen gibt, die des Verbrechens verdächtigt werden.

Derzeit konzentrieren sie sich auf den technischen Prozess, um festzustellen, wer zum Zeitpunkt des Verbrechens das Haus betreten haben könnte, da es keine Augenzeugen gibt.

Es verdichtet sich die Hypothese, dass das Hauptmotiv der Straftat der Diebstahl einer großen Geldsumme war. Offenbar fanden die Täter jedoch nicht die erwartete Menge und beschlossen angesichts des Widerstands der Brüder, ihrem Leben auf tragische Weise ein Ende zu setzen.

Wochenblatt / Mas Encarnación

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

2 Kommentare zu “Die Polizei intensiviert die Suche nach dem Doppelmord an zwei Japanern

  1. Ja, einen blinden Mann zu schlagen, dass ist das Schlimmste, was jemand tun kann.
    Solche üblen Kerle gehören wirklich bis zu ihrem 85. Lebensjahr eingesperrt, weil sie das gesellschaftliche Zusammenleben vergiften.

    11
    2
    1. Wenn man diese Leute auf ewig einsperrt, erlegt man der Allgemeinheit auch ewige Kosten auf.
      Deshalb wäre ich ein Befürworter von Körperstrafen. 6 Monate Gefängnis und 4 mal, also alle 6 Wochen, feste durchprügeln.
      Es sind die Staaten mit Körperstrafen, die mit die niedrigste Verbrechensraten haben. Z.B. Singapur.

      14
      3

Kommentar hinzufügen