Die Suche nach Erdöl geht unvermittelt weiter

Asunción: Paraguay wird weiterhin seine Suche nach Erdöl intensiv fortsetzen. Ziel dabei ist es, die Abhängigkeit von Kohlenwasserstoffen zu verringern, die zusammen mit der Biomasse eines der Hauptquellen zur Energieversorgung darstellen.

Die Begründung dürfte verwundern, denn das Land ist eines der größten Erzeuger sauberer Energie in der Welt durch seine Wasserkraftwerke Itaipú und Yacyretá.

Die Ölförderungsaktivitäten in Paraguay konzentrieren sich auf das Paraná-Becken im Osten sowie im nordwestlichen Chaco. Dort befindet sich das Pirity-Becken. Diese beiden Gebiete würden, so das Vizeministerium für Bergbau und Energie unter dem Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC), Erdgas und Erdöl enthalten sein. Die Experten sind zumindest voller Optimismus.

Mauricio Bejarano, stellvertretender Minister für Bergbau und Energie, sagte, dass “eine Bohrung mit guter Perspektive“ betrieben werde und versicherte, es “wird eine Entdeckung von Kohlenwasserstoffen geben, entweder Erdöll oder Gas“.

Für Bejarano sei das Vorhandensein von Kohlenwasserstoffen im paraguayischen Boden “sehr wichtig, um eine externe Energieabhängigkeit zu vermeiden, die immer noch ziemlich hoch ist“.

„Unsere Kohlenwasserstoffe würden uns Energiesicherheit geben und dazu dienen, die Flucht von Devisen zu verhindern“, sagte Bejarano.

2016 verzeichnete Paraguay einen Anstieg bei den Importen von Erdölderivaten um 7,8%, was dem jüngsten Bericht zufolge erstmals den Verbrauch von Biomasse widerspiegelt, die bis dahin am häufigste verwendete Energiequelle war.

Die Suche und Produktion von Kohlenwasserstoffen ist Teil des Energieplans 2040, mit dem das Land seinen Energieverbrauch zu diversifizieren plant, indem es auf Alternativen, wie Bioenergie und Wasserkraft, setzt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Die Suche nach Erdöl geht unvermittelt weiter

  1. Paraguay braucht nicht mehr Erdöl. Kippen ein wenig mehr Ethanol ins Benzin und gut ist. Muss man dem Konsumenten ja weiterhin nicht mitteilen, Hauptsache Sprit sei billiger als im Ausland.

  2. Mit dem Erdöl kommt brachiale Umweltverschmutzung und die Kohle daraus geht ins Ausland oder in andere korrupte Taschen, winwin Situation 😉

  3. Und wenn Erdöl gefunden wird,-wo wird es gelagert,und welche Raffinerie haben wir.
    Das wird noch sehr sehr lange dauern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .