“Die Unsicherheit hat abgenommen, aber die Wahrnehmung der Bürger muss noch verbessert werden“

Asunción: Der stellvertretende Innenminister, Generalkommissar Oscar Pereira, sagte, dass die Zahlen der Lince-Gruppe einen „Rückgang“ der Unsicherheit im Departement Central zeigen.

Angesichts des öffentlichen Unmuts über diese Zahlen behauptete er jedoch, dass „Wahrnehmung und Vertrauen“ verbessert werden müssten. Er räumte ein, dass auch der „präventive Teil“ der Polizei verbessert werden müsse, versicherte aber, dass der „ermittlerische Teil“ die Fakten aufkläre.

In einem Interview sagte Pereira, die Sicherheit habe sich verbessert, „aber wir müssen an der Wahrnehmung und dem öffentlichen Vertrauen arbeiten“. „Das Problem der Raubüberfälle, der schweren Raubüberfälle und der Motorraddiebstähle wird von den Bürgern zwar immer noch wahrgenommen, aber die Zahlen sind rückläufig“, sagte er.

Er betonte, dass das Innenministerium und die Vizeministerien für politische Angelegenheiten und innere Sicherheit auch daran arbeiten, „näher an die Bürger heranzukommen“, auf die Nachbarschaftskommissionen zuzugehen und zusammenzuarbeiten. “Vielleicht mangelt es uns an präventiven Maßnahmen, weil es an Ressourcen und Mobilität fehlt. Dies wollen wir im Dezember mit den neuen Polizeibeamten verbessern”, räumte er jedoch ein.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

7 Kommentare zu ““Die Unsicherheit hat abgenommen, aber die Wahrnehmung der Bürger muss noch verbessert werden“

  1. Wenn die Menschen sich sicher fühlen, dann steht eine riesige Raubmord- und Totschlag-Welle im Anmarsch.
    Denn aufgrund des Sicherheitsgefühls beginnen sie, leichtsinnig zu werden.

    10
    11
  2. Genau, hier wurde gestern ein Verwalter einer kleinen Viehwirtschaft tot in einem Gebuesch gefunden, nachdem er von seinem Neffen vermisst wurde. Raubmord.
    Die Leute sind hier in Aufruhr.

    15
    1
  3. Und warum soll man das nun glauben, was der stellvertretende Innenminister hier verkündigt? Wo bleiben dazu konkrete Zahlen, Statistiken, Nachweise? Alles nur Geschwätz oder was? Jedenfalls berichtete mir am Sonntag eine gute Bekannte, daß sie in Luque an einem Bankautomaten Geld heraus lassen wollte.. Im gleichen Moment wurde die Türe zu dem Bankautomatenraum aufgerisssen und ein Jugendlicher drückte sich in den Raum hinein und forderte das aus dem Automaten kommende Geld., es waren nur GS 500.000. Geistesgegenwärtig antwortete meine Bekannte, daß sie im Auto mehr Geld hätte und ihm das überreichen wollte. Er folgte ihr, doch sie schlug vor ihm die Autotüre zu, verriegelte und fuhr schnell los. GLÜCK GEHABT – aber leider kein Einzelfall, wie mir von anderen Bekannten in letzter Zeit ebenfalls berichtet wurde. Daher meine Empfehlung: BITTE NUR GELD AN EINEM ÖFFENTLICH EINSEHBAREN UND FREQUENTIERTEN GELDAUTOMATEN HERAUS LASSEN. Nun lebe ich seit über 20 Jahren in PY, doch so viele Kriminalität gabe es hier in all den zurück liegenden Jahren nicht! Traurig aber leider wahr.

    21
    3
  4. Was von diesen Cartisten doch so alles verkündigt wird:
    a) Der ehemalige Gesundheitsminister vom damaligen Real-Präsidenten verkündigte, “Daß Rauchen nicht ungesund wäre”
    b) Cartes führte vor wenigen Wochen für seine grundehrlichen und ehrenwerten Colorado-Anhänger einen Kurs durch unter dem Motto “Wie man Korruption erkennt und bekämpft”
    c) Vor der Wahl seines an der Leine geführten Nominal-Präsidenten Pena erklärten alle Cartes-Jünger, daß in PY nach ihrem Wahl “alles besser werden würde”. Nur Blinde & Taube können das noch nicht erkennen.
    d) Und nun erklärt also der stellvertretende Innenminister, daß “die Kriminalität im Lande gesunken sei” – nur die Bürger wollten das “nicht wahrnehmen”. Was sind das nur für störrische und uneinsichtige Bürger! Gehören alle besser erzogen und geschult.

    9
    4
  5. Genau, wenn irgendein Polizeifuzzi das sagt, dann ist das so. Die Zahlen sagen es ja…und die lügen bekanntlich nieeee. Da bin ich ja total beruhigt….
    Im Ernst: Es ist ganz schwer erträglich, wenn die Staatsorgane alles runter- und schönreden.

    12
    4
  6. Ja, abe mit dieser vermummten Lince-Übungsgruppe hat bei mir die Unsicherheit eher zugenommen. Da blochen so vermummte Gestalten wie Raucher im Mad Max Film durch die Gegend. Also von denen möchte ich ja nicht angehalten werden. Außerdem beträgt gemäß internationaler Statistik – die nicht von mir stammt – hiesig Landesdurchschnitts-IQ kardinale 82. Und bitte schene, solchen sollte man keine Waffe in die Hand geben. Dat heißt, bei jedem zweiten, den mit einer Waffe siehst, hast damit zu rechnen, dat irgend ein geistig unterbemittelt mit der Waffe hantiert. Okay, ist jede froh mit denen nix zu tun zu habne. Abe ob die was bewirkne steht wohl nur in den Zahlne der Staatszüchtungne selbst. Wie es unter dem Radar auskuckt kann man nicht nur subjektiv (vermummte, bewaffnete Gestalten) täglich wahrnehmne, sondern wird auch täglich am hiesig Basura-TV im 20-sekündigem Fideo im 2-Stundenloop vermittelt.

    9
    2

Kommentar hinzufügen